Den PC endlich von allem Ballast befreien

Festplatte säubern, Autostart ausmisten

Tipp 3: Festplatte optimieren

Warum Ihr PC immer langsamer wird

© Archiv

Der Task-Manager liefert den ersten Überblick darüber, was das System langsam macht.

Das Deinstallieren von Programmen oder Dateien hinterlässt auf der Festplatte eine entsprechend große Lücke freien Speicherplatz, der zur Installation neuer Daten wieder verwendet wird. Passt eine Datei nicht in die Lücke, wird sie geteilt und Stück für Stück in andere Lücken geschrieben. So passiert es, dass ein Programm über die gesamte Festplatte verstreut ist. Das Zusammensuchen der Programmteile, auch Fragmente genannt, dauert viel länger, als alles in einem Rutsch zu laden. Zwar sind heutige Festplatten sehr schnell, doch vor allem beim Starten von Windows müssen viele Dateien geladen werden und da addieren sich viele Millisekunden schnell zu zähen Minuten. Das "Defragmentieren" der Festplatte sollte die erste Maßnahme sein, um einem langsam gewordenen PC wieder Beine zu machen. Das Windows-eigene Programm "Defragmentierung" genügt dafür. Unter Windows XP finden Sie es im Ordner "Programme/Zubehör/ Systemprogramme". Klicken Sie auf den Schalter "Überprüfen", um den Grad der Fragmentierung eines Datenträgers zu erfahren. Mit einem Klick auf "Defragmentieren" werden alle Dateifragmente eingesammelt, zusammengefügt und in eine passende Lücke geschrieben. Dieser Vorgang kann bis zu mehreren Stunden dauern. Wer Windows Vista oder Windows 7 nutzt, braucht sich um diese Aufgabe nicht zu kümmern. Hier wird die Defragmentierung regelmäßig automatisch im Hintergrund durchgeführt.

Tipp 4: Platte putzen

Die Festplatte zu entrümpeln, schafft Platz und steigert die Performace des PCs. Genau darauf zugeschnittene Tools, wie beispielsweise das Freeware-Tool "CCleaner", erledigen das schnell. Es ist in deutscher Sprache verfügbar. Nach dem Start des Programms können Sie zunächst Ihre Festplatte auf überflüssige Dateien analysieren lassen, die vom Internet Explorer, Windows Explorer, oder vom System erzeugt wurden. Erläuterungen zu den Daten gibt es in deutscher Sprache. Erst mit einem Klick auf "Starte Cleaner", werden die Daten gelöscht.

Tipp 5: Den Ordner Autostart prüfen

Warum Ihr PC immer langsamer wird

© Archiv

Nach der Analyse erscheint eine Liste der möglichen Löschkandidaten.

Häufig werden mit einem Programm unnötige Zusatzprogramme installiert und mit jedem Boot-Vorgang automatisch gestartet. Wenn man Glück hat, erscheint dazu ein passendes Icon in der Taskleiste neben der Uhrzeit als Hinweis. Weitaus mehr dieser Zusatzprogramme werden aber ohne Wissen des Anwenders gestartet, obwohl man auf sie getrost verzichten kann. Denn die meisten Programme funktionieren auch ohne diese kleinen Speicherdiebe. Meist dienen sie nämlich nur dazu, um spezielle Funktionen schnell zur Hand zu haben.Beispiele sind Konfigurationsmanager für Grafik- und Soundkarten oder Drucker. Glück hat man, wenn diese Programme im Ordner "Autostart" aktiviert werden. Schauen Sie sich den Inhalt des Ordners "Autostart" an. Verschieben Sie alle Einträge, von denen Sie meinen, dass Sie diese Programme für Ihre PC-Nutzung nicht oder nur sehr selten benötigen. So können Sie bei Bedarf den Eintrag einfach wieder in das Verzeichnis zurückschieben.

Tipp 6: Programmstarts aus der Registry

In den meisten Fällen sorgen die Programmierer allerdings dafür, dass ihre kleinen Zugaben nicht so einfach abzuschießen sind und verstecken sie deshalb in der Registry. Dennoch sind sie nicht ganz unsichtbar und lassen sich bequem mit dem Windows-Tool "msconfig" aus- und bei Bedarf wieder einschalten. Beispiele sind hierfür Adobe, Quicktime, Realplayer oder Winamp, Grafikkarten-Software oder aber auch Nero. Klicken Sie auf "Start/Ausführen", tippen Sie im Feld "Öffnen:" den Programmnamen "msconfig" ein und bestätigen Sie mit "Ok". Es erscheint das Fenster "Systemkonfigurationsprogramm". Wählen Sie das Register "Systemstart". Es erscheint eine Liste mit allen Programmen, die Windows automatisch startet. Wenn Sie unsicher sind, gehen Sie auf die Internetseite www.processlibrary.com/de/. Nach Eingabe des Programmnamens bekommen Sie eine kurze Beschreibung des Programms und die Empfehlung, ob es wichtig ist oder nicht. Entfernen Sie das Häkchen vor dem Namen, wird dieses Programm beim nächsten Booten nicht wieder gestartet. Klicken Sie auf "OK", um alle Änderungen zu übernehmen und im nächsten Fenster auf "Neu starten".

Bildergalerie

PC Ballast Tuning
Galerie
Software:Betriebssysteme:Windows

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Format- und Kopierschutzwahn: Viele E-Book-Anbieter bedienen nur bestimmte Reader.
E-Books und Hörbücher

Der Kopierschutz verhindert, dass Anwender E-Books in andere Formate umwandeln können. Wir zeigen, wie es trotzdem geht und wie Sie den Kopierschutz…
Outlook
Office 2007, 2010 und 2013

Was tun, wenn eine Office-Anwendung nicht starten will oder immer wieder aus unerklärlichen Gründen abstürzt? Wir zeigen am Beispiel Outlook, was…
Android-Apps teilen
Trick

Ein Android-Smartphone - zwei Google-Play-Konten: Mit diesem Trick können Sie gekaufte Android-Apps auch auf Geräten von Familienmitgliedern und…
Liberkey Anleitung
Anleitung

Unsere Liberkey Anleitung erklärt, wie Sie einen persönlichen USB-Stick mit Portable Apps erstellen und ihn mit Updates aktuell halten.