Wir machen Technik einfach
Tipps & Tricks

Facebook, MySpace, StudiVZ & Co.: Web-Accounts löschen

Immer häufiger kursieren gestohlene Datensätze von alten Web-Plattformen. Zur Sicherheit sollten Sie ungenutzte Accounts löschen. So geht's!

Shutterstock Teaserbild

© shutterstock/Archiwiz

ICQ, MySpace, StudiVZ, ein E-Mail-Postfach bei AOL und Accounts bei Online-Shops, bei denen man nur einmal etwas eingekauft hat: Seit Jahren nutzen Sie diese Plattformen nicht mehr, obwohl Sie einmal angemeldet waren. Ihre Profile und Konten gibt es aber noch – mit sämtlichen Daten, die Sie dort einmal hinterlegt haben. Das können bei sozialen Netzwerken Name, Geburtsdatum, Adresse und E-Mail-Adresse sein. Bei Shops kommt die Bankverbindung hinzu. Und bei​ Hotmail, Web.de & Co. haben Sie womöglich ein Adressbuch angelegt, in dem die E-Mail-Adressen Ihrer Freunde gespeichert sind.​

Goldgrube für Datendiebe

Das Problem: Sie haben die alten Konten längst vergessen, weil Sie sie nicht mehr verwenden. Aber wenn ein Hacker sich Zugriff verschafft, kann er auch die Daten einsehen – und nutzen. Dann kauft er mit den Bankdaten ein, schickt allen Freunden im Adressbuch Spam zu oder weiß, wo Sie wohnen. Ganz besonders einfach machen Sie es Cyberkriminellen, wenn Sie bei allen möglichen Online-Diensten dasselbe Passwort verwenden. Mit den Zugangsdaten ist es dann problemlos möglich, sich auch bei anderen Plattformen einzuloggen und dort die Infos abzugreifen. Sie sollten sich deshalb unbedingt bei allen Diensten, die Sie nicht mehr brauchen, abmelden. Das ist mitunter aber gar nicht so einfach.​

Screenshot: Deactivate My Account

© Weka/Archiv

Couchsurfing legt den Account nur still, löscht ihn aber nicht.

Erstellen Sie sich zunächst eine Liste und notieren Sie alle Plattformen, bei denen Sie früher angemeldet waren. Das erste Problem: an den alten Account heranzukommen. Natürlich ist es gut, wenn Sie damals ein anderes Passwort als heute genutzt haben. Aber das haben Sie Jahre später wahrscheinlich nicht mehr parat. Erinnern Sie sich noch an den Benutzernamen oder zumindest an die E-Mail-Adresse, die Sie verwendet haben? Dann können Sie sich die Zugangsdaten über die Funktion Passwort vergessen noch einmal zuschicken lassen – und dann Ihren Account löschen.​

Mehr zum Thema

Wir haben aktuelle Passwortmanager im Vergleich. Wie schneiden sie im Test ab?
Sicherheits-Test

Wissen Sie, worauf es bei einem sicheren Passwort ankommt? In unserem Quiz erfahren Sie, wie es um die Sicherheit Ihrer Passwörter bestellt ist.
Twitter
Hacker-Angriff?

Daten von 32 Millionen Twitter-Nutzern werden im Dark Web zum Verkauf angeboten. Über eine Webseite können Nutzer prüfen, ob sie betroffen sind.
Shutterstock Teaserbild
Anonymer Marktplatz

Waffen, Drogen, Kreditkarten. Das Darknet ist ein Paradies für Kriminelle – aber auch Schutz für Dissidenten und Whistleblower.
Shutterstock Teaserbild
Sicherheit

KeePass ist ein starkes Tool für die eigene Passwort-Verwaltung. Wir geben unverzichtbare Tipps, damit Sie noch sicherer im Web surfen.
Gratis Sicherheits-Check
Online-Sicherheit

Internet-Nutzer sind mehrheitlich mit Firefox und Chrome unterwegs, auch Edge ist nicht zu vernachlässigen. Wir geben Tipps für sicheres Surfen.
News
Video
SciFi-Action mit Ryan Gosling und Harrison Ford
Video
Agatha-Christie-Verfilmung mit Johnny Depp
Video
Kinostart: 23.11.2017