Wir machen Technik einfach
Tipps & Tricks

Alte Web-Accounts löschen: Was passiert mit meinen Daten?

Screenshot: Google - Meine Aktivitäten

© Weka/Archiv

Google protokolliert akribisch, welche Dienste Sie wann genutzt haben.

Löschen oder deaktivieren – jede Seite bezeichnet das Entfernen des Kontos anders. Was deaktivieren genau heißt, bleibt meist offen. Bedeutet das, dass wirklich alle Inhalte gelöscht werden? Bei Facebook kann man sein Konto zwar in den Profileinstellungen leicht „deaktivieren“. Um es aber wirklich mit allen Daten zu löschen, muss man die Seite www.facebook.com/help/delete_account​​ im Hilfebereich aufrufen.

Aber auch nach dem Löschen von Accounts können Sie nicht überprüfen, ob alle Inhalte entfernt wurden – obwohl Verbraucher einen Rechtsanspruch darauf haben. Deshalb ist es besser, selbst aktiv zu werden: Löschen Sie alle Inhalte auf der Seite, bevor Sie das Konto stilllegen – leeren Sie also bei einem alten E-Mail-Postfach alle Ordner, bei Dropbox entfernen Sie die hochgeladenen Dateien, bei Shops die Zahlungsinformationen. Ändern Sie zum Schluss auch noch das Passwort zu einem, das Sie nirgendwo nutzen (werden).

Justdeleteme

© Weka/Archiv

Justdeleteme markiert Dienste danach, ob sie sich einfach löschen lassen.

Wenn Sie sicher sein​ wollen, dass die Daten tatsächlich entfernt werden, schreiben Sie die Dienste an und erinnern Sie diese an Ihren Rechtsanspruch. Tun Sie das unbedingt schriftlich, am besten per Brief oder Fax. Fordern Sie die Plattformen auf, Ihre Daten zu löschen oder zumindest zu sperren. Manche Online-Shops dürfen Nutzerinformationen wegen des Finanzamts nicht löschen, nur sperren. Das Löschen der eigenen Inhalte ist auf Social-Media-Seiten allerdings mühsam. Bei Facebook und Twitter etwa müssten Sie jeden einzelnen Post einzeln entfernen, denn es gibt keine Funktion, die alle alten Einträge restlos verschwinden lässt.

Hilfreich sind Gratisdienste wie Tweetdelete​​ oder Twitwipe​​, die alte Twitter-Einträge auf einen Schlag entfernen. Sie müssen die Services nur autorisieren, auf Ihr Konto zuzugreifen. Dann wählen Sie zum Beispiel bei Tweetdelete aus, ob Sie alle Tweets oder nur die der letzten drei Monate oder des letzten Jahres entfernen wollen. Bestätigen Sie mit Activate Tweetdelete – dann sind die alten Einträge weg.​​

Mehr zum Thema

Wir haben aktuelle Passwortmanager im Vergleich. Wie schneiden sie im Test ab?
Sicherheits-Test

Wissen Sie, worauf es bei einem sicheren Passwort ankommt? In unserem Quiz erfahren Sie, wie es um die Sicherheit Ihrer Passwörter bestellt ist.
Twitter
Hacker-Angriff?

Daten von 32 Millionen Twitter-Nutzern werden im Dark Web zum Verkauf angeboten. Über eine Webseite können Nutzer prüfen, ob sie betroffen sind.
Shutterstock Teaserbild
Anonymer Marktplatz

Waffen, Drogen, Kreditkarten. Das Darknet ist ein Paradies für Kriminelle – aber auch Schutz für Dissidenten und Whistleblower.
Shutterstock Teaserbild
Sicherheit

KeePass ist ein starkes Tool für die eigene Passwort-Verwaltung. Wir geben unverzichtbare Tipps, damit Sie noch sicherer im Web surfen.
Gratis Sicherheits-Check
Online-Sicherheit

Internet-Nutzer sind mehrheitlich mit Firefox und Chrome unterwegs, auch Edge ist nicht zu vernachlässigen. Wir geben Tipps für sicheres Surfen.