Menü

Office Workshop Excel: Perfekte Diagramme erstellen in 10 Schritten

Diagramme lassen Zahlen für den Betrachter überschaubarer und verständlicher erscheinen. Für eine Darstellung zeitlicher Verläufe oder einer prozentualen Verteilung sind sie besonders gut geeignet, denn eine Zahlenreihe ist bei weitem nicht so aussagekräftig wie eine steigende oder fallende Linie. Wir zeigen, wie Sie mithilfe des Diagramm-Assistenten in Excel in nur wenigen Augenblicken Diagramme mit professionellem Outfit erstellen.

© microsoft
Excel-Funktionen für alle Fälle

Und wir sagen Ihnen, wie Sie außerdem die einzelnen Bestandteile des Diagramms bearbeiten, um dessen Wirkung zu optimieren.

Der Schalter „Schaltfläche gedrückt halten für Beispiel“ zeigt eine Miniaturvorschau des Diagramms.

1. Schritt: Erstellen eines 3D-Diagramms

Mit dem Diagramm-Assistenten von Excel ist das Erstellen eines Diagramms in wenigen Minuten erledigt. Ihre Aufgabe beschränkt sich dabei auf das Festlegen der zugrunde liegenden Daten und die Wahl eines geeigneten Diagrammtyps.

Markieren Sie auf dem Tabellenblatt den Zellbereich, in dem sich die Daten für das Diagramm befinden. Beachten Sie, dass Sie nicht nur die Zahlenwerte, sondern auch die zugehörige Beschriftung markieren. Falls Sie die Beispieldatei für diesen Workshop verwenden, ist dies der Bereich „B8:C13“.

Zum Starten des Assistenten klicken Sie in der Symbolleiste „Standard“ auf die Schaltfläche „Diagramm-Assistent“ oder wählen den Befehl „Einfügen/Diagramm“.

Zuerst entscheiden Sie sich für den Diagrammtyp. Die Liste auf der linken Seite des Assistenten-Fensters zeigt die möglichen Typen an. Im rechten Bereich des Dialogs erscheinen die Variationen des aktuell gewählten Typs. Dort können Sie zum Beispiel zwischen einer zwei- oder einer dreidimensionalen Darstellung wählen.

Um ein Tortendiagramm zu erstellen, markieren Sie links den Typ „Kreis“ und rechts die Option „3D-Kreis“. Sie können ausgiebig probieren und den gewählten Diagrammtyp jederzeit ändern.

Im nächsten Schritt des Assistenten wird der Datenbereich festgelegt, der für das Diagramm verwendet werden soll. Wenn Sie vor dem Aufruf des Assistenten den Bereich bereits markiert haben, ist dieser Punkt überflüssig.

Anschließend können Sie die verschiedenen Beschriftungen des Diagramms definieren. Überlegen Sie sich beispielsweise, welchen Titel Sie dem Diagramm geben möchten, und tippen Sie ihn in das dafür vorgesehen Feld ein.

Auf der Registerkarte „Datenbeschriftung“ steuern Sie, ob oder wie die Datenwerte im Diagramm ausgegeben werden. Wenn Sie zum Beispiel das Kästchen „Wert“ einschalten, werden bei einem Tortendiagramm die einzelnen Segmente mit ihren zugehörigen Datenwerten beschriftet.

Bei sehr schmalen Segmenten aktivieren Sie zusätzlich die Option „Führungslinien anzeigen“, damit Excel die Zahlenangaben und Segmente mit Linien verbindet.

Legen Sie fest, ob das Diagramm auf dem aktuellen Tabellenblatt oder einem neuen Blatt eingefügt werden soll. Klicken Sie auf „Fertig stellen“, um den Vorgang abzuschließen.

Zwischen dem Diagramm und den Daten, auf denen es basiert, besteht eine direkte Verbindung. Wenn Sie die Daten in der Tabelle ändern, wird das Diagramm automatisch angepasst.

 
Anzeige
Anzeige
x