Makros ohne Programmieren

Excel: Makros aufzeichnen

Bringen Sie Excel dazu, mehrere Vorgänge in einem Zug zu erledigen. Dabei hilft der Makrorekorder, mit dem Excel genau aufzeichnet, was es später in einem einzigen Aufruf abarbeitet.

7 Beste Excel Tipps Grafik

© Archiv/Hersteller

7 Beste Excel Tipps Grafik

Das erste Makro

Im Folgenden zeigen wir Ihnen an einem einfachen Beispiel, wie Sie Makros in Excel aufzeichnen. Das Makro erstellt in einem Zug einen Wochenplan.

Öffnen Sie ein leeres Arbeitsblatt einer Mappe in Excel. Starten Sie den Makrorekorder über "Extras/Makro/Aufzeichnen". Im Dialogfeld "Makro aufzeichnen" geben Sie zunächst einen sinnvollen Namen ein. Beachten Sie dazu den Tipp "Name und Beschreibung" in der Randspalte rechts oben.

Mit der Option "Tastenkombination" können Sie zwei Tasten festlegen, die das Makro starten. Tragen Sie in das Feld rechts neben "Strg+" den Buchstaben "e" für "ErsterVersuch" ein. Somit lässt sich das fertig gestellte Makro mit "Strg" + "e" direkt in Excel starten. Nicht erlaubt als Tastenkombination sind Zahlen und Sonderzeichen. Beachten Sie zudem: Es gibt Kombinationen mit "Strg", die unter Excel bereits eine Funktion besitzen, wie zum Beispiel Ausschneiden ("Strg" + "X"), Kopieren ("Strg" + "C"). Verwenden Sie deshalb besser Buchstaben, die noch nicht als "Strg"-Funktion belegt sind.

Als Speicherort für das Makro bietet Excel rechts neben der "Tastenkombination" drei Möglichkeiten an. Voreingestellt ist die Option "Diese Arbeitsmappe". In diesem Fall lässt sich das Makro später nur über die aktuell geöffnete Mappe nutzen. Erst wenn diese Mappe geladen ist, lässt sich das Makro auch für andere Mappen verwenden.

Die Option "Neue Arbeitsmappe" bedeutet: Sie erstellen ein Makro, für das Excel eine eigene Arbeitsmappe anlegt, unabhängig von der oder den aktuell geöffneten Mappen. Soll Ihr Makro immer verfügbar sein, wählen Sie die dritte Option "Persönliche Makroarbeitsmappe". Alle Makros, die Sie hier ablegen, lädt Excel, wenn es startet. Für den "ErstenVersuch" verwenden Sie die Voreinstellung "Diese Arbeitsmappe" und bestätigen mit "OK".

Excel: Makros aufzeichnen

© Archiv

Das Fenster verschwindet und stattdessen erscheint eine kleine Symbolleiste mit zwei Schaltflächen. Diese Symbolleiste ist der Makrorekorder, der von jetzt an auf Ihre Eingaben wartet, um diese aufzuzeichnen. Die Schaltfläche mit dem Quadrat ist die Stoptaste und beendet die Aufzeichnung.

Erstellen Sie nun einen einfachen Wochenplan mit den Zeiten 9:00 bis 16:00 in der äußeren linken Spalte und den Arbeitstagen Montag bis Freitag in der ersten Zeile. Sind Sie mit Ihrem Plan fertig, betätigen Sie die Taste "Aufzeichnung beenden" in der Makro-Symbolleiste. Die Symbolleiste verschwindet daraufhin. Damit haben Sie Ihr erstes Makro unter Excel erstellt. Öffnen Sie nun ein neues Arbeitsblatt in der gleichen Excel-Mappe und drücken Sie die Tasten "Strg" + "e". Damit erstellt Excel automatisch den soeben aufgezeichneten Wochenplan.

Mehr zum Thema

Word - Text um Bild
Office-Tipp

In Word 2010 und 2013 gibt es Bilderrahmen mit einer pfiffigen Funktion für das Freistellen von Bildinhalten. Wir zeigen, wie es geht.
Wir zeigen den normgerechten Aufbau bei Briefen mit Microsoft Word.
Anleitung

Ein DIN-gerechter Aufbau erleichtert dem Lesenden die Übersicht. Word bietet dafür mit seinen Vorlagen und Funktionen alle Voraussetzungen.
Excel - Nettoarbeitstage
Office-Tipp

Wir erklären, wie Sie in Excel etwa für eine Arbeits- oder Urlaubsplanung die Wochenenden herausrechnen und die Nettoarbeitstage berechnen.
Kalender synchronisiert auf iPad
Zeit-Management

Kalender auf dem Smartphone, PC und im Web synchronisieren - mit unseren 9 Tipps schaffen Sie genau das. Verpassen Sie keinen Termin mehr!
Outlook - Logo
Office-Tipp

Wir zeigen, wie Sie in Outlook die Kalenderwoche anzeigen lassen können. Unser Office-Tipps sorgt für Durchblick bei der Terminplanung.