Wurzelbehandlung

Erste Schritte mit dem Root-Server

Ab 30 Euro im Monat locken dedizierte Root-Server. Mit der richtigen Strategie wird der Server zur sicheren Festung in der rauen Brandung des Internets.

Erste Schritte mit dem Root-Server

© Michael Schlenker

Erste Schritte mit dem Root-Server

Wer seinen Blog oder ein Bulletin Board über einen längeren Zeitraum auf Miet-Webspace betrieben hat, kennt die Einschränkungen derartiger Hosting-Lösungen: Webserver-Konfigurationen, an die der Kunde kaum herankommt, oft suboptimal performante Datenbanken, kaum Eingriffsmöglichkeiten ins Mail-Subsystem und schwer zu realisierende regelmäßige Tasks.

Auf dedizierten Servern ist der Kunde dagegen root und kann das System so einrichten, wie es ihm gefällt. Kein amoklaufendes Script anderer Hosting- Kunden zehrt CPU-Leistung auf, und die Bandbreite von 100 MBit/s steht in Stoßzeiten Ihnen ganz alleine zur Verfügung. Vergleicht man die Preise einfacher Root-Server mit denen umfangreicher Hosting-Pakete, scheint die Entscheidung klar: Mehr Rechte für weniger Geld bietet nur der Root-Server. Doch ganz so einfach sollte man sich die Entscheidung für den Root-Server nicht machen.

Erste Schritte mit dem Root-Server

© Michael Schlenker

Verlockend: Auf webhostlist.de finden Sie Root-Server ab 15 Euro.

Der Preis der Freiheit

Die Freiheit, den Server ganz nach eigenen Wünschen konfigurieren zu können, birgt die Verantwortung, dies fachkundig und mit Augenmerk auf die Systemsicherheit zu tun. Im Wesentlichen müssen drei Aspekte berücksichtigt werden:

  • Jeder unnötige Dienst stellt ein Sicherheitsrisikodar und sollte deshalb abgeschaltetwerden. Administrationswerkzeuge wie Webmin,die zwar einen gewissen Komfort bieten,aber die Angriffsfläche erhöhen, können beiBedarf aktiviert werden.Aktive Dienste müssen abgesichert und oftverschlankt werden. So sollten Sie die Konfigurationdes SSH-Daemons anpassen undgegebenenfalls nicht benötigte PHP-Moduledeaktivieren.Updates sollten regelmäßig und zeitnaheingespielt werden, veraltete Systeme stellendas größte Risiko dar: Ein lax aufgesetztesDebian 3.1 mit einem veralteten Bulletinboardkann über die Kombination dreierExploits schrittweise übernommen werden.

Bereits für die zeitnahen Updates sollten pro Woche 30 bis 60 Minuten eingeplant werden. Wird für diese Tätigkeit ein regulärer Stundensatz kalkuliert, übersteigen die Kosten für den Root-Server die von Hosting-Angeboten und Managed Servern schnell. Dazu kommt der rechtliche Aspekt: Zwar entbindet auch das Hosting auf Webspace nicht von regelmäßigen Backups, doch um defekte Hardware oder einen geknackten Rechner und dessen Wiederherstellung muss sich zunächst der Provider kümmern.

Mehr zum Thema

Netflix
Streaming

Preise, kompatible Geräte, Datenrate, Serien- und Filmangebot von Netflix: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Streaming-Dienst.
Amazon Blitzangebote
Technik-Deals

Die Highlights der Amazon Blitzangebote - heute mit Sennheiser-Headset, Xbox-One-Tagesangeboten, Asustor-NAS, Powerline-Set und mehr.
Tipps zum leisen PC
Tipps und Tricks

Die Komponenten eines PCs erzeugen Hitze. Lüfter sorgen meist für eine lästige Geräuschkulisse. Mit unseren Tricks wird Ihr PC flüsterleise.
SSD Mythen Tipps
Solid State Disk

SSD-Tuning - was ist wahr, was ist falsch? Wir verraten, welche SSD-Mythen Sie vergessen können und welche Tipps wirklich helfen.
Urlaubsbilder
Fotografieren im Sommer

Von Sommerlicht bis Sonnernuntergang: Unsere 7 Tipps verraten, wie Sie Urlaubsfotos richtig machen und schöne Bilder mit nachhause bringen.