Gutenbergs digitale Erben

Erste Modelle und Fazit

Aktuell: Gehört den elektronischen Büchern die Zukunft?

© Archiv

Sony Reader PRS-505

In der Praxis fällt das etwas spiegelnde Display auf. Ansonsten macht das kompakte Gerät mit seinem Metallgehäuse einen soliden Eindruck und bietet nette Extras bei der Bedienung wie etwa einen Verlauf der bereits gelesenen Seiten.

Aktuell: Gehört den elektronischen Büchern die Zukunft?

© Archiv

Cybook Gen3 und BeBook

Das CyBook Gen3 von Bookeen ist dünner als der Sony PRS-505 oder das BeBook und mit 174 Gramm ohne Schutzhülle auch das leichtste der drei Geräte. Der 512 MByte große Speicher soll bis zu 1000 Büchern Platz bieten, zudem steht ein SD-Card-Slot für eine Speichererweiterung zur Verfügung. Der Akku soll für bis zu 8000 Umblättervorgänge ausreichen.

Weltbild-Spezialität

Das über Weltbild ausgelieferte CyBook Gen3 unterstützt EPUB als Format für DRM-geschützte Bücher, kann aber auch HTML-, PDF- und TXT-Dateien darstellen. Zudem werden einige Bilddateien und MP3 unterstützt. In der Praxis gefällt das CyBook durch seine einfache Bedienung. Allerdings fällt auf, dass die zuletzt angezeigte Seite nach dem Umblättern noch eine Zeit lang als Schatten zu sehen ist.

Aktuell: Gehört den elektronischen Büchern die Zukunft?

© Archiv

Auch das BeBook des niederländischen Anbieters Endless Ideas basiert auf einem sechs Zoll großen E-Ink-Display mit einer Auflösung von 600 x 800 Bildpunkten und vier Graustufen. Der 512 MByte große interne Speicher soll wie beim CyBook etwa 1000 E-Books fassen und lässt sich ebenfalls durch eine SD-Card erweitern.

Formatvielfalt und -einschränkung

Das BeBook kommt mit der größten Zahl an Textformaten zurecht, es bietet sich daher auch als Reader für technische Dokumente an, für DRM-E-Books wird Mobipocket genutzt. Das geschützte EPUB-Format unterstützt das BeBook nicht. Damit kann es mit dem Großteil der deutschen E-Books nichts anfangen.

Kommentar: Gutenberg bleibt analog

Derzeit wird immer wieder das Ende des gedruckten Buchs vorhergesagt und das der Verlage sowie des Urheberrechts gleich mit. Möglich, dass E-Books irgendwann den großen Durchbruch erleben, in der derzeitigen Form sind sie eher ein Spielzeug für technikverliebte Vielflieger. Ich bin auch nicht sicher, ob ich eine Zukunft erleben will, wie sie der ZEIT-Autor Jürgen Neffe vorhersagt: Elektronische Bücher mit eingebettetem Multimediagedöns und Internetlinks. Da ziehe ich das gute alte Buch und meine eigene Vorstellungskraft vor.

Bildergalerie

Buch elektronisch Bücher Bücherdruck
Galerie

Mehr zum Thema

Facebook Alternative
Social Networks

Sind Sie auf der Suche nach einer Facebook-Alternative? Hier finden Sie unsere Empfehlungen für die besten Social Networks: natürlich ohne Facebook.
Whatsapp auf PC
Mit oder ohne Download

Mit Whatsapp Web oder der Whatsapp Desktop-App nutzen Sie den Messenger bequem am PC. Wir erklären Download, Installation und Einrichtung.
Spam-Mails
6 Tipps gegen E-Mail Betrug

Betrüger versenden E-Mails, die es auf Ihre Daten und Ihr Geld abgesehen haben. Wie Sie Phishing E-Mails erkennen und sich schützen.
DSL-Symbolbild
Umzug, Ausfall & Co.

Sie wollen Ihren Provider für Internet und Telefon wechseln? Wir verraten, welche Rechte Sie bei Ausfall, Unterbrechung und Umzug haben.
Amazon Neuheiten November - Edge of Tomorrow
Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video lockt im November 2017 mit Film-Highlights wie "Edge of Tomorrow" und "La La Land" sowie neuen Folgen von "Vikings".