Schöne neue Radiowelt

Einkaufsberatung Webradio

Eine Breitband-Flatrate ist die Voraussetzung für flottes Surfen, Downloaden und nahezu unbegrenztes Radiohören. Denn im Internet steht eine nahezu unerschöpfliche Menge an unterschiedlichen Radiosendern aus aller Herren Länder bereit.

Einkaufsberatung

© Archiv

Noxon bietet unter anderem auch Webradios an, siehe http://www.magnus.de/microsites/noxon/

Moderne Radios können heutzutage weit mehr als nur UKW und Kurzwelle empfangen. Dank des Internets steht ein nahezu unbegrenzter Vorrat an Musik, Sendungen und Infos aus aller Welt zur Verfügung. Einzige Vorraussetzung: das richtige Gerät, weshalb sich der heutige Teil unserer großen Einkaufsberatung um die modernen Webradios dreht.

Eine Breitband-Flatrate ist die Voraussetzung für flottes Surfen, Downloaden und nahezu unbegrenztes Radiohören. Denn im Internet steht eine nahezu unerschöpfliche Menge an unterschiedlichen Radiosendern aus aller Herren Länder bereit. Doch dafür immer den PC hochfahren zu müssen, ist auf Dauer lästig. Webradios, die per Kabel oder WLAN mit dem Router verbunden sind, spielen die Musik direkt aus dem Internet ab - und der PC kann ausgeschaltet bleiben.

Einkaufsberatung

© Archiv

Noxon bietet unter anderem auch Webradios an, siehe http://www.magnus.de/microsites/noxon/

Webradios für den Heimbereich mit mindestens einem integrierten Lautsprecher sind im Handel bereits ab 100 Euro erhältlich. Die meisten Geräte lassen sich zudem per Cinch- oder Klinkenkabel - bei hochwertigeren Geräten auch über einen digitalen Ausgang - an die Stereoanlage oder den Receiver im Wohnzimmer anschließen. Beim Kauf eines solchen Webradios sollten Sie jedoch einige Punkte beachten: 1. Um ein Webradio zu Hause oder im Büro sinnvoll einsetzen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Sie benötigen einen breitbandigen Internet-Zugang mit einer Download-Bandbreite von mindestens 384 Kbit/s, besser: 1 Mbit/s in Verbindung mit einem Flatrate-Tarif.2. Um das Gerät komfortabel im Heimnetz einzubinden, ist zudem ein WLAN-Router oder WLAN Access Point erforderlich.

3. Manche Webradios, auch Audio-Streaming- Clients genannt, besitzen gar keinen Lautsprecher und eignen sich somit nur für die Nutzung an der Stereoanlage oder in Verbindung mit Aktivboxen. Wer sein Webradio dagegen (fast) überall im Haus genießen möchte, sollte darauf achten, dass das Gerät über mindestens einen Lautsprecher und WLAN verfügt. So können Sie überall dort Radio hören, wo das Funknetz Ihres WLAN-Routers noch stark genug ist. 4. Achten Sie darauf, dass im Kaufpreis des Webradios auch ein zeitlich unbegrenztes Abonnement eines Webradio-Providers eingeschlossen ist. Dieser sorgt dafür, dass das Webradio immer mit den aktuellen Webadressen der Radiosender versorgt ist.

Einkaufsberatung

© Archiv

Achten Sie neben dem Klang auch auf die Bedienung des Gerätes. Eine Fernbedienung ist nicht zwingend erforderlich.

5. Trotzdem sollten Sie von der Soundqualität eines Webradios mit einem integrierten kleinvolumigen Lautsprecher nicht allzuviel erwarten. Hören Sie vor dem Kauf unbedingt Probe oder bestellen Sie sich das Gerät übers Internet und nutzen Sie dann bei Bedarf das zweiwöchige Rückgaberecht.6. Meist können Webradios auch Musik abspielen, die auf einer Netzwerkfestplatte (NAS) im Heimnetz gespeichert ist. Das funktioniert jedoch nur dann einigermaßen komfortabel, wenn die Netzwerkfestplatte über einen integrierten Medienserver nach dem UPnP- oder DLNA-Standard verfügt.

Webradios

Liebäugeln Sie mit dem Kauf eines Webradios?

Ja, finde ich toll.71.4%
Nein, mir reicht mein UKW-Radio.12.5%
Bin noch unentschlossen.16.1%

Wichtige Begriffe einfach erklärt!

Digitaler Ausgang: Zur digitalen Übertragung von Musik auf den digitalen Verstärker bieten höherwertige Webradios Koaxial- oder optische Ausgänge, was in der Regel die Klangqualität erhöht.Streaming: Hierunter versteht man die kontinuierliche Übertragung von Daten über ein Netzwerk. Der englische Ausdruck "streaming" heißt ins Deutsche übersetzt "strömen, fließen". Ein Webradio oder "Audio-Streaming-Client" kann folglich Musik aus dem Heimnetz oder Internet übertragen und wiedergeben.WLAN-Router: Im Heimbereich übernimmt ein Router die Aufgabe, den Online- Zugang auf mehrere netzwerkfähige Geräte (PCs, Notebooks, Webradios etc.) aufzuteilen und stellt zudem eine Netzwerkverbindung zwischen allen am Router angeschlossenen Geräten her. Der im WLAN-Router integrierte Access Point bindet PCs (Webradios, Notebooks etc.) auch per Funk ins Heimnetz ein.Webradio-Provider: Ist die Verbindung zum WLAN-Router und damit ins Internet hergestellt, greift das Webradio auf einen speziellen Webradio-Provider zu, wie beispielsweise vTuner oder Reciva. Der Radio- Dienst versorgt das Webradio immer mit den aktuellen Adressen der unzähligen Radiostationen im Internet. Wer sich auf den meist englischsprachigen Webseiten dieser Dienste registrieren lässt, kann seinem Konto weitere Radiostationen hinzufügen, die sich dann im Webradio anwählen lassen.

Bildergalerie

Einkaufsberatung
Galerie
Computer:Zubehör:Sonstiges

Auf der Seite des Radiodienstes Reciva lässt sich das Radioprogramm den eigenen Wünschen anpassen.

Mehr zum Thema

HIS: Grafikkarte Radeon HD 7750 iCooler
Was Sie beachten sollten

Sie haben eine neue Grafikkarte gekauft, wollen sie in Ihren PC einbauen und richtig installieren? Wir geben zehn Tipps, wie sie häufige Fehler…
SSD: Optimale Windows 7-Einstellungen
SSD Einstellungen

Wir geben wertvolle Tipps, wie Sie Ihrer SSD unter Windows 7 zu noch mehr Leistung verhelfen und außerdem deren Lebensdauer verlängern.
ssd, hdd, hybrid, oder, ratgeber, empfehlung
Festplatten-Ratgeber

Sollten Sie eine SSD, eine HDD oder gar eine Hybrid-Festplatte kaufen? Wir nennen Vor- und Nachteile sowie Stärken und Schwächen der Massenspeicher.
Egal ob PC oder Notebook, der SSD-Einbau gelingt immer einfach und schnell.
PC & Notebook

Ob Laptop oder PC: Wir zeigen in unserer Anleitung, worauf Sie beim Einbauen einer SSD-Festplatte achten müssen und was Sie dazu brauchen.
Festplatte
Sinnvoll einteilen

Wir zeigen, wie Sie Festplatten und SSDs richtig partitionieren. Damit ist das sinnvolle Einteilen des Speicherplatzes in weitere Laufwerke gemeint.