Bildbearbeitung

Die neuen Weichzeichner aus Photoshop CS6

Die neuen Weichzeichner aus Photoshop CS6 bringen mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Wir zeigen, wie stimmungsvolle Unschärfe entsteht.

image.jpg

© Heico Neumeyer

Federleicht und sahneweich, so soll sich die Unschärfe hinter dem Hauptmotiv ausbreiten. Wer dafür nicht das passende Objektiv hat, zaubert das sogenannte Bokeh einfach mit Photoshop CS6 ins Bild. Nutzen Sie unsere fünf Schritte.

Schritt 1: Ebene duplizieren

Die neuen Weichzeichner lassen sich nicht als änderbare, abschaltbare Smartfilter anwenden, sie verändern Ihr Foto also dauerhaft. Darum duplizieren Sie die Hintergrund-Ebene zur Sicherheit mit Strg+J (am Mac wie immer Cmd+J). So entsteht die zusätzliche Ebene 1. Diese verfremdete Ebene 1 lässt sich später bei Bedarf vielfältig mit der darunter liegenden unveränderten Hintergrundebene mischen.

Tipp: Falls Sie das Ebenen-Bedienfeld noch nicht sehen - es lässt sich meist mit F7 aufrufen.

Schritt 2: Auswahl

Eine Auswahl ist nicht zwingend erforderlich, bringt aber oft bessere Ergebnisse. Schalten Sie also zum Schnellauswahlwerkzeug mit "Automatisch verbessern", und wählen Sie die Tasse und den hinteren Teil der Untertasse aus. Klicken Sie auf "Kante verbessern", und drücken Sie das B, um die Tasse vor Schwarz darzustellen. Glätten Sie den Auswahlrand mit den Reglern "Abrunden" und "Weiche Kante". Nach dem OK-Klick gehen Sie auf "Auswahl, Auswahl umkehren". Der folgende Weichzeichner verändert also nur noch die Umgebung, aber nicht die Tasse.

Vergleichstest: Drei Schwarzweiß-Plug-ins für Photoshop undCo.

Tipp: Wirkt das Hauptmotiv im Endergebnis zu hart ausgeschnitten? Dann starten Sie neu, und heben Sie die "Weiche Kante" innerhalb von "Kante verbessern" auf etwa drei Pixel.

Schritt 3: Tilt-Shift-Filter

Nun folgt der Befehl "Auswahl, Weichzeichnungsfilter, Tilt-Shift". Steigern Sie den Weichzeichnenwert sofort auf 125 Pixel. Den Mittelpunkt ziehen Sie direkt auf die Espresso-Crema. Innerhalb der zwei durchgezogenen Linien wird nichts weichgezeichnet.

Bildergalerie

image.jpg
Galerie
FOTOPRAXIS

1. Ebene duplizieren: Zur Sicherheit duplizieren Sie die Hintergrund-Ebene und arbeiten auf der neuen Ebene 1 weiter.

Platzieren Sie die obere durchgezogene Linie direkt über dem Mittelpunkt (die Tasse selbst ist ja durch die Auswahl gegen jede Veränderung geschützt). Die untere durchgezogene Linie landet knapp vor dem unteren Bildrand. Von den durchgezogenen bis zu den gestrichelten Linien nimmt die Weichzeichnung zu. Die obere gestrichelte Linie bewegen Sie knapp vor die Tischkante. Die untere gestrichelte Linie ziehen Sie unter das Bild in die Photoshop-Fläche - so wirkt sich die Weichzeichnung im Vordergrund nicht voll aus.

Ratgeber Photoshop: So arbeiten Sie mit Smart-Objekten

Tipp: Heben Sie den "Auswahlanschnitt" auf 100 Prozent. So laufen die Farben aus dem Hauptmotiv minimal in den Hintergrund über. Den Effekt erkennt man nur bei sehr kontrastreichen Bildteilen und niedriger Auflösung deutlich.

Schritt 4: Bokeh-Lichter

Von Unschärferingen ist noch nichts zu sehen. Die entstehen erst mit dem Regler "Bokeh-Lichter". Wir heben den Wert auf 60 Prozent. Doch nun frisst ein Teil der Unschärfe weiß aus - das kann es noch nicht sein.

Tipp: Wenn Sie die "Hohe Qualität" verwenden, erhalten Sie minimal feiner differenzierte Unschärferinge, die geringfügig weniger ausfressen. Die Option verlängert die Rechenzeit jedoch um das Dreifache; sie sollte darum, wenn überhaupt, erst kurz vor dem OK-Klick eingeschaltet werden.

Schritt 5: Helligkeitsbereich

Gut zu wissen: Zunächst erzeugt Photoshop die Unschärfekringel nur in allerhellsten Bilddetails. Den "Helligkeitsbereich" defininieren Sie unten im Bedienfeld Weichzeichnungseffekte, und dort gibt Photoshop das Spektrum von 203 bis 255 vor, also von sehr hell bis zu reinem Weiß. Darum fressen die Lichter sofort aus. So erhält man prächtige Unschärferinge fast nur, wenn das Bild helle Lichtpunkte in dunkler Umgebung zeigt, zum Beispiel bei nächtlichen Stadtfotos, Weihnachtsbäumen oder Gegenlichtszenen. Der Trick: Geben Sie einen sehr engen Helligkeitsbereich für die Unschärferinge frei, und sperren Sie die Lichter ganz aus. Wir beschränken den "Helligkeitsbereich" hier auf die Tonwerte von 72 bis 78 - und erhalten ein stimmungsvolles Ringemuster im Hintergrund.

Ratgeber: Richtig freistellen mit Adobe Photoshop CS6

Tipp: Per "Bokeh-Farbe" heben Sie die Farbsättigung in den Ringen. Das passt manchmal bei künstlichen Lichtquellen wie Neonreklame, eignet sich aber nicht für unser Motiv.

Download: Vorlage zum Herunterladen

Tipps & Tricks

Orientierungslinien verbergen: Drücken Sie die Taste H, um die Orientierungslinien des Filters vorübergehend auszublenden. Mit Strg+H (am Mac Cmd+H) verbergen Sie Orientierungslinien und Auswahl-Fließmarkierung dauerhaft.

Filter schnell wiederholen: Der Tastendruck Strg+Alt+F ruft den zuletzt verwendeten Filterdialog erneut auf - direkt mit den Einstellungen, die Sie zuvor verwendet hatten. Das ist hilfreich, denn die Reglerwerte und Linienpositionen des Tilt-Shift-Filters lassen sich nicht als Vorgabe sichern. Weitere Möglichkeit: Mit Strg+F läuft der letzte Filter noch einmal ab, ohne dass Sie die Regler im Dialogfeld ändern können.

image.jpg

© Heico Neumeyer

Masken in Kanälen speichern: Die Option "Masken in Kanälen speichern" sichert den Wirkungsbereich der Weichzeichnung in einem Alphakanal. Den können Sie später als Auswahl laden, um den weichgezeichneten Bereich gezielt weiter zu korrigieren. Mit der Taste M sehen Sie die Maske bereits im geöffneten Weichzeichnerdialog.

Das Hauptmotiv betonen: Soften Sie nicht nur den Hintergrund ab. Betonen Sie eventuell auch das Hauptmotiv durch Kontraststeigerung oder Scharfzeichnen.

Mehr zum Thema

Photoshop Farbsättigung korrigieren
Tutorial

Ihr Foto braucht knackigere Farben? Wir zeigen, wie Sie die Farben in Photoshop und Photoshop Elements so aufpeppen, dass es nicht quietschig wird.
Photoshop Tipps
Vom Anfänger zum Profi

Vom Anfänger zum Profi: Mit diesen Tipps und Tricks für Photoshop - meist auch Elements - geht die Bildbearbeitung schneller und komfortabler -…
lightroom
Fotosammlung online

Mit Lightroom mobile könne Sie Ihre Fotos im Internet zeigen und per iPad, iPhone oder Android-Gerät bearbeiten. Wir zeigen, wie das geht.
Übersicht mit Lightroom
Bildbearbeitung

Wir zeigen, wie Sie die mitgelieferten Presets von Lightroom optimal nutzen und wie Sie Ihre eigenen 1-Klick-Vorgaben speichern.
Neue Filter in Photoshop CC
Bildbearbeitung

Der Verlaufsfilter im RAW-Dialog von Photoshop CC kann erstmals einzelne Bildzonen aussparen - Berge oder Gebäude verändern sich dann nicht mit.…