Bildverwaltung

digiKam: Anleitung und Tipps zur Lightroom-Alternative

Das mit Adobe Lightroom verwandte digiKam beherrscht alle Aufgaben rund um die Bildverwaltung. Wir geben eine kurze Anleitung und praktische Tipps.

Tipp 1 - digiKam

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Tipp 1: Fotosammlung zentral in digiKam einbinden

Die Open-Source-Software digiKam ist ein Workflow-Tool mit integrierter Bildbearbeitung für Hobby-Fotografen und semiprofessionelle Nutzer, die eine große Zahl von Fotos sortieren möchten. Ein Assistent führt Sie durch die Ersteinrichtung. Dabei wählen Sie den Ordner mit Ihrem Fotoarchiv und den Zielpfad für die Bilddatenbank aus. Damit digiKam die Rohaufnahmen Ihrer Kamera ohne Nachfrage optimiert anzeigt, aktivieren Sie Direkt öffnen, mit automatisch durchgeführten Anpassungen. Übernehmen Sie die übrigen Einstellungen. Warten Sie, bis das Programm Ihre Fotos eingebunden hat. Nun greifen Sie über Alben auf die Bilder zu.

Tipp 2- digiKam

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Tipp 2- digiKam

Tipp 2: Gesichtserkennung durchführen

Das Taggen – das Zuweisen von Stichwörtern – ist eine der wichtigsten Aufgaben im Rahmen der Bildablage. Indem Sie Ihren Fotos beschreibende Tags zuordnen, stellen Sie sicher, dass Sie die gewünschten Motive auch bei steigender Anzahl von Bildern leicht wiederfinden. Alle relevanten Funktionen bündelt digiKam in einer Leiste am linken Fensterrand. Tippen Sie auf Personen, um Personen auf Fotos mittels Gesichtserkennung mit Namen zu verknüpfen. Unter Stichwörter fügen Sie Tags aus dem Schlagwortkatalog hinzu, zur Bildbewertung gehen Sie zu Beschriftung. Lohn der Mühe: Sie spüren ab sofort über die Leiste unter Suchen und Erweiterte Suche garantiert jede Aufnahme im Fotoarchiv auf.

Tipp 3- digiKam

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Tipp 3- digiKam

Tipp 3: Fotos einzeln und in Serie optimieren 

Die Bildoptimierung ist ein eigenständiges Modul, das Sie per Klick auf Bildbearbeitung öffnen. Die wichtigen Tonwert-, Farbund Kurvenkorrekturen erreichen Sie im Menü Farbe. Zur Prüfung der Helligkeitsverteilung in den einzelnen Farbkanälen aktiven Sie ganz rechts per Klick auf Farben das Histogramm. Ein Klick auf Extras am rechten Fensterrand öffnet eine Funktionsleiste zum Schnellzugriff auf oft benötigte Fotokorrekturen. Auch Bildeffekte, Texturen und Transformierungen lassen sich über die Leiste anwenden. Mit den Icons rechts unten aktivieren Sie verschiedene Vorher-nachher-Ansichten. Möchten Sie mehrere Bilder in einem Rutsch verbessern, wählen Sie Stapelverarbeitung.

Tipp 4- digiKam

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Tipp 4- digiKam

Tipp 4: Fotos präsentieren und teilen 

Alle oder ausgewählte Fotos eines Albums bringt digiKam über Diaschau mit Übergangseffekten und optionaler Hintergrundmusik auf den Bildschirm. Das Teilen von Bildern in Facebook und auf Flickr sowie das Hochladen von Aufnahmen zu Cloud-Diensten wie Google Fotos, Dropbox und Imgur erledigen Sie über Export. Zusätzliche Ausgabemöglichkeiten wie Fotodruck, Fotokalender, Videoshows, HTML-Alben sowie den Fotoversand per Mail finden Sie unter Extras.​

Mehr zum Thema

Sicherheits-Tipps: Wir zeigen, wie Sie sich nach Heartbleed & NSA-Skandal schützen können.
Sicherheits-Tipps

SSL, Truecrypt & die Zufallszahlen sind geknackt. Doch diese Open-Source-Techniken sind nach wie vor sicher, wenn Sie sie richtig konfigurieren.
Praxis Lightroom Neuheiten
Adobe

Lightroom 6 und Lightroom CC 2015 beherrschen erstmals HDR, Panorama und Gesichtserkennung. Wir stellen die weiteren, neuen Funktionen vor.
Lightroom Mobile
App für Android und iOS

Wir erklären, wie Sie Lightroom Mobile am Smartphone oder Tablet einrichten und mit der App Fotos bearbeiten.
Lightroom 6
Für Canon, Nikon, Sony & Co.

Welcher RAW-Konverter ist der beste? Wir vergleichen im Test Adobe Lightroom 6, ACDSee Ultimate 9, Nikon Capture NX-D und Capture One Pro 9.
CC 1.0 Lightroom Adobe
Funktionen in der Übersicht

Das Versions-Chaos von Lightroom CC 1.0, CC Classic 7.0 und 6 ist verwirrend. Wir erklären die Unterschiede sowie Vor- und Nachteile.