Vollversion billiger als Update

Die Update-Lüge

Viele Software-Hersteller werben mit angeblich günstigen Upgrades für registrierte User. Tatsächlich sind die Updates aber häufig alles andere als billig.

  1. Die Update-Lüge
  2. Teil 2: Die Update-Lüge
Update-Lüge

© Archiv

Update-Lüge

Viele Software-Hersteller werben mit angeblich günstigen Upgrades für registrierte User. Tatsächlich sind die Updates aber häufig alles andere als billig.

Update-Lüge

© Archiv

Die großen Elektronikmärkte beweisen seit Jahren, wie man mit so genannten Aktionspreisen erfolgreich auf Kundenfang geht. Ob der plakatierte Preis aus Ihrer Sicht als preisbewusster Kunde tatsächlich stimmt, ist dabei nebensächlich. Ähnlich gehen zahlreiche Anbieter von Software auf Kundenfang: Da werben sie mit vermeintlich günstigen Upgrades auf die neueste Version - obwohl es die Vollversion für weit weniger Geld gibt.

Sie glauben es nicht? Wir zeigen es willkürlich am Beispiel der aktuellen Version des Brennprogramms Nero: Die relativ neue 8er-Fassung kostet als Box im Geschäft offiziell 69,99 Euro, bei der Download-Version spart der Käufer 10 Euro. Was das Upgrade von der Vorversion konkret kostet, verschweigt Nero zunächst. Vielmehr muss man die Seriennummer seines Nero 7 eintippen. Gesagt, getan: 53,99 Euro lautet das Ergebnis.

Daneben blendet das Fenster nochmals den regulären Download-Preis von 59,99 Euro ein, um den Angebotscharakter zu unterstreichen. Also sechs Euro gespart? Mitnichten, denn wer das Upgrade gleich in den Warenkorb legt und bezahlt, ist der Dumme, wie ein Blick in eine Online-Suchmaschine wie zeigt. Hier gibt es die gleiche Software als nagelneue Vollversion auf CD-ROM mit Handbuch und Verpackung ab 45 Euro. Selbst der Versandhändler Amazon bietet Nero 8 für 49,95 Euro an - ohne Versandkosten.

Nero: Online-Shop

© Archiv

Das Upgrade-Schnäppchen ist keines: Nero 8 gibt es bei Amazon für weniger als 50 Euro.

Vermeintlich günstige Antivirus-Updates

Nero ist kein Einzelfall, vielmehr handeln viele Programmhersteller ähnlich. Besonders beliebt sind die vermeintlich preiswerten Upgrades bei solchen Anbietern, die weniger ein fertiges Produkt als vielmehr einen Service anbieten. Das betrifft Heimanwender vor allem bei Virenschutz-Software oder den Internet-Sicherheits-Suiten. Hier erhält der Anwender in der Regel für den Zeitraum eines Jahres eine Lizenz, in der er alle Programm- und Signatur-Updates bekommt.

Antivirus-Abos von Panda

© Archiv

Vorsicht: Die Upgrades zeitlich befristeter Sicherheits-Software bieten die Hersteller häufig unnötig teuer an.

Läuft der Zeitraum aus, erfüllt eine solche Software nach kurzer Zeit nicht ihren Schutzzweck und ist damit unbrauchbar. Ideal also, um die Käufer schon nach einem Jahr mit einer neuen Version zu beglücken Beispiel Panda: Das in unserem Test sehr gute Produkt Panda Internet Security 2008 kostet als 3-User-Lizenz im Internet-Shop des Herstellers knapp 80 Euro. Das Upgrade für registrierte Kunden gibt es für knapp 60 Euro. Was auch hier auf den ersten Blick verlockend scheint, entpuppt sich nach der Internet-Suche erneut als Nepp. Im Web gibt es das gleiche Produkt für knapp 40 Euro zuzüglich 3 Euro Versand. Auch hier steht Panda keineswegs alleine, handeln zahlreiche Hersteller dieses Produktsegments doch ähnlich und bieten die Verlängerung des Abonnements unnötig teuer an.

Aufpassen sollten Sie darüber hinaus, wenn der Anbieter einer solchen Sicherheits-Software eine neue Programmversion herausgibt. Dies ist beim Virenschutz sowie den erweiterten Sicherheitspaketen traditionell im Herbst der Fall. Noch immer laden nicht alle Hersteller ihren Kunden die neuen Programmversionen automatisch auf den Rechner. Beispiel Symantec: Zwar erhält man als Anwender eine Mail, das war es aber dann auch schon. Hatten Sie etwa ein Norton-Produkt im vergangenen Frühjahr gekauft, so lief Ihre Lizenz im Spätsommer, als das neue Norton erschien, noch weit über ein halbes Jahr. Doch erst der Download und die manuelle Installation der neuen, eigentlich zeitlich begrenzten Demoversion brachte den gewünschten Erfolg: die aktuelle 2008er-Version inklusive ihrer verbleibenden Lizenzlaufzeit. Bei Sicherheits-Software haben Sie ohnehin keine Wahl und Sie müssen sie regelmäßig neu kaufen: Sonst verliert die weitere Programmbenutzung ihren Zweck.

Symantec: Online-Update

© Archiv

Manchmal - etwa bei Symantec - ist ein manueller Download für ein Programm-Upgrade erforderlich.

Produktpflege oder echte Innovation?

Bei vielen anderen Programmen dagegen dürfen Sie zu Recht fragen, ob sich der Sprung von etwa Version 14 auf 15 lohnt. Die Hersteller preisen ihre neuen Programme selbstverständlich als viel besser gegenüber der Vorversion an: mehr Funktionen, einfachere Bedienung oder höhere Genauigkeit. Das kann sogar stimmen, doch benötigen auch Sie deshalb das neue Programm?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Schließlich kommt es auf ihre Bedürfnisse ebenso an wie darauf, wie alt die Vorversion ist. Kommen Sie mit einem bestimmten Programm gut klar, gibt es wenig Gründe, Geld für den Nachfolger auszugeben.

Produkt Einschätzung aktuelle Version Straßenpreis
Adobe Photoshop Elements neue Version nur unter Vista erforderlich 6 ca. 80 Euro
Adobe Premiere Elements neue Version nur unter Vista oder bei spezieller Hardware erforderlich 4 ca. 90 Euro
Antivirus-Software neue Version notwendig, eventuell manuelles Update erforderlich 2008 ab 15 Euro
Internet Sicherheits-Suites neue Versionen notwendig, eventuell manuelles Update erforderlich 2008 ab 30 Euro
Microsoft Office neue Version empfohlen: Student-and-Home-Version darf auf drei Heim-PCs verwendet werden, einfachere Bedienung 2007 ab 100 Euro
Nero keine entscheidenden Vorteile gegenüber Version 7 8 ca. 50 Euro
Paint Shop Pro neue Version nicht unbedingt erforderlich, praktische neue Funktionen wie Expresslabor oder HDR-Support 12 ab 90 Euro
Routenplaner wegen des neuen Kartenmaterials ist spätestens nach drei Jahren eine neue Version empfehlenswert 2008 ab 20 Euro
Steuerprogramme neue Versionen für Steuerjahr 2007 notwendig 2008 ab 25 Euro
TrueImage neue Version nicht unbedingt erforderlich 11 ca. 45 Euro
TuneUp Utilities neue Version nur für Vista empfohlen 2008 ca. 30 Euro

Beispiel Office: Microsoft hat in der aktuellen 2007er-Version mit der neuen Programmoberfläche die Bedienung völlig umgekrempelt. Darüber hinaus hat der Software-Riese aus den USA auch den Preis und seine Lizenzpolitik überarbeitet. So darf nun jeder die Home-and-Student-Version von Office 2007 daheim für den privaten Gebrauch nutzen - und das sogar auf drei Rechnern gleichzeitig. Hier bekommen Sie für weniger als 100 Euro wirklich viel Office für Ihr Geld. Haben Sie noch die alte 2000er- oder XP-Version von Microsoft Office und schon mal über ein Update nachgedacht, ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen - vorausgesetzt, Sie haben die 100 Euro übrig.

Wenn Vista zum Umstieg zwingt

Darüber hinaus kann Sie der Umstieg auf Vista zum Neukauf einer Software zwingen. Der Grund: Einige ältere Programme verweigern unter dem aktuellen Betriebssystem ihren Dienst.

Eine einfache Möglichkeit, die Funktionsfähigkeit einer Software unter Vista zu testen, bietet der Vista Upgrade Advisor. Das deutschsprachige Tool laden Sie über den Link auf Ihren PC, installieren es und starten den Scan über die Schaltfläche Überprüfung starten. Es dauert einige Minuten, bis der Kompatibilitätscheck abgeschlossen ist. Das Ergebnis erscheint nach einem Klick auf den Button Details anzeigen. Im unteren Teil des Programmfensters weist der Upgrade Advisor auf mögliche Softwareprobleme unter Vista hin. Drücken Sie hier jeweils die Schaltfläche Details anzeigen. Im Zweifelsfall hilft vor dem Software-Setup ein Blick auf die offizielle Software-Kompatibilitätsliste von Microsoft: . Hier finden Sie zwei Listen: Anwendungen mit dem Certified for Windows Vista-Logo sowie Anwendungen mit dem Works with Windows Vista-Logo. Die Software der ersten Kategorie ist offiziell zertifiziert, die der zweiten funktioniert auch ohne Zertifikat unter Vista.

Achten Sie gegebenenfalls auf die Unterschiede zwischen der 32-Bit- und der 64-Bit-Version, wenn Sie das seltenere Vista 64-Bit verwenden. Eine deutschsprachige Kompatibilitätsliste finden Sie zudem auf .

Bildergalerie

Nero: Online-Shop
Galerie
Software

Das Upgrade-Schnäppchen ist keines: Nero 8 gibt es bei Amazon für weniger als 50 Euro.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Whatsapp Alternativen
Für Android, iPhone, iPad & Co.

Es gibt keine Whatsapp-Alternative? Quatsch! Diese 10 Messenger-Apps für Android, iOS und Windows Phone sind der perfekte Ersatz.
Windows Energieeinstellungen optimieren
Die besten Tipps

Die Energieeinstellungen in Windows lassen sich flexibel anpassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Energiesparplan optimieren.
Any Video Recorder
Anleitung

Wir zeigen in dieser Anleitung, wie einfach Sie mit dem Tool Any Video Recorder jeden beliebigen Stream aufnehmen können
Outlook - Logo
Office-Tipp

Wir zeigen, wie Sie in Outlook die Kalenderwoche anzeigen lassen können. Unser Office-Tipps sorgt für Durchblick bei der Terminplanung.