Stromfressern auf der Spur

Die Kleinverbraucher und der PC

Die Kleinverbraucher

Unterschätzte Kleinverbraucher sind auch die Heerscharen an Steckernetzteilen. Denken Sie nur an das Steckernetzteil für das Handy und den PDA, den USB-Hub, den stets Strom durchflossenen Trafo der Nachtischlampe oder die Ladestation für die elektrische Zahnbürste und die Digitalkamera. Jeder Verbraucher für sich ist eher unbedeutend, alle zusammen, im 24/7-Betrieb (24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche) können sich schon zu einem erklecklichen Betrag summieren. Ob solch ein Netzteil tatsächlich nennenswert Strom verbraucht, klärt ganz einfach der Handtest: Wird das Netzteil spürbar warm, verbraucht es auch spürbar Strom.

Sauberkeit

Nicht zu vernachlässigen sind beim häuslichen Stromverbrauch Waschmaschine und Wäschetrockner. Ein 60-Grad-Waschgang verbraucht ca. 1 kWh Strom. Wer statt der Wäscheleine einen Trockner bevorzugt, muss pro Ladung 2 bis 4 kWh Energie investieren. Bei für unseren 3-Personen-Haushalt angenommenen drei Wäscheladungen pro Woche, ergeben sich rund 150 kWh respektive 30 Euro für die Wäsche und im Falle eines Trockners nochmals das Doppelte bis Vierfache für den Luxus, die Wäsche gleich in den Schrank räumen zu können. Ein Geschirrspüler benötigt ebenfalls rund 1 kWh pro Ladung. Bei fünf Ladungen pro Woche übertrifft er punkto Energieverbrauch die Waschmaschine um glatte 100 kWh. Bei unseren Tests erwies sich übrigens eine Waschmaschine als Standby-Sünder: Nicht weniger als 11 Watt brauchte der Saubermann, sobald sich dessen Stecker in der Dose befand.

Der PC als Stromfresser

Aber wie sauber sind unsere PCs, wenn es um den Verbrauch geht? Die Diskrepanz zwischen einem extrem energiesparenden Homeserver mit Atom-CPU - der im Betrieb kaum mehr als 40 Watt benötigt - und einem High-End-Spielesystem mit Triple-SLI-Grafik (bis über 800 Watt) ist extrem. Wer mit Letzteren Tag und Nacht zockt, wird sich mit Sicherheit über eine saftige Stromrechnung freuen dürfen. Geht man jedoch von einer halbwegs normalen PC-Nutzung aus, sieht die Sache eher undramatisch aus. Nehmen wir an, unser "Otto-Normal-User" sitzt im Schnitt täglich zwei Stunden vor seinem Monitor, dann ergeben sich bei einem üblichen "Allerweltscomputer" inklusive Bildschirm mit kaum mehr als 100 Watt Leistung gerade mal 73 kWh pro Jahr.

Ein von uns getesteter Oldie mit Intel-Pentium-P4-Prozessor (3 GHz) und ATI-Radeon-X800-Grafikkarte benötigt bei weitgehender Untätigkeit - sprich im Idle-Modus - rund 100 Watt. Bei voller Belastung (3DMark 06) verdoppelte sich der Konsum auf 200 Watt. Nimmt man 150 Watt als Mittelwert, dürfte man auch bei extrem aktiven Usern verbrauchstechnisch auf der sicheren Seite liegen. Der angeschlossene, ebenfalls schon etwas in die Jahre gekommene 15-Zoll-TFT-Monitor begnügt sich mit 28 Watt. Zusammen ergibt das 178 Watt. Bei zwei Stunden am Tag ergibt das überschaubare 130 kWh pro Jahr, entsprechend 26 Euro. Ärgerlicher schon ist der Verbrauch bei abgeschaltetem PC. Der Rechner zieht dann immer noch 7 Watt aus dem Netz, der Monitor 1,4 Watt. Zusammengenommen zahlt man für die zumindest 22 Stunden am Tag völlig überflüssigen 8,4 Watt nicht weniger als 13,50 Euro im Jahr - oder immerhin mehr als die Hälfte dessen, was der PC beim angenommenen 2-Stunden-Betrieb im Jahr kostet.

Ein im Vergleich getesteter, aktueller Intel Core 2 Duo mit nVidia 8600 GT Grafikkarte brauchte im Idle-Modus ebenfalls 100 Watt, wollte aber auch bei Höchstbelastung per Grafikbenchmark nicht mehr als 150 Watt aus dem Stromnetz ziehen. Der dazugehörige, aktuelle 22-Zoll-Monitor, verbrauchte zusätzliche 50 Watt. Daraus ergibt sich mit 175 Watt ein fast identischer Verbrauch. Deutlich besser als der Oldie schneidet der aktuelle Rechner im Standby ab. Hier begnügt sich der Rechner mit 2,5 Watt und der Verbrauch des Monitors ist kaum noch messbar.

Energieverbrauch ausgewählter elektrischer Geräte
Verbraucher: Bemerkung: Verbrauch (Watt): Standby-Leistung (Watt): Betreibsart: Jährlicher Energieverbrauch (kWh): Jährl. Energieverbrauch (kWh) inkl. Standby Kosten pro Jahr (Euro)
Multifunktionsgerät Farblaser inklusive Fax 400 24 10 Minuten pro Tag 24 234 46,80
Waschmaschine Standardbauart 500 11 3 Wäschen pro Woche 156 252 50,40
Geschirrspüler Standardgerät 500 0 5 Wäschen pro Woche 260 260 52,00
High-End-Surround-Verstärker Harman Kardon AVR 735 155 5,1 3,5 Stunden pro Tag 198 264 52,80
Gefrierschrank 224 Liter 300 - 24/7 300 300 60,00
Kühl-Gefrier-Kombi 236 Liter kühlen, 60 Liter gefrieren 350 - 24/7 350 350 70,00
TFT-FullHD-FarbTV Toshiba 250 0 3,5 Stunden pro Tag 319 365 73,00
Wäschetrockner mittlere Energieklasse 1500 0 3 Wäschen pro Woche 468 468 93,00
Wasserbett 180x220 cm 600 - 24/7 500 500 100,00
Heizungs- und Warmwasserpumpen inklusive soraranlage und Zirkulationspumpe 120 - 5 Monate Heizperiode 518 518 103,60
Aquarium 160 Liter 60 - 24/7 526 526 105,20
Lüftungsanlage maximal 400 m³ pro Stunde 60 - 24/7 526 526 105,20
Homeoffice PC Office-Pc, Monitor, Router, Multifunktionsgerät 216 39,5 8 Std. (200 Tage/Jahr) ... ...w 118,04
High-End-Spiele PC unter Volllast Core 2 Quad nVidia 9800 Triple-SLI 800 2,5 2 Stunden pro Tag 584 604 120,84
50-Zoll-Plasma-TV Samsung 410 5 3,5 Stunden pro Tag 524 636 127,20
Kochen normale Herdplatten 2500 - 1 Stunde pro Tag 913 913 182,60

Mehr zum Thema

iPhone, iPod oder iPad ohne iTunes
iTunes Alternativen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie iPhone, iPod oder iPad ohne iTunes benutzen können, und stellen Ihnen Alternativen zur Apple-Software vor.
ssd, hdd, hybrid, oder, ratgeber, empfehlung
Festplatten-Ratgeber

Sollten Sie eine SSD, eine HDD oder gar eine Hybrid-Festplatte kaufen? Wir nennen Vor- und Nachteile sowie Stärken und Schwächen der Massenspeicher.
Zahl zehn
Schutz vor Viren, Datenverlust und Co.

Das Thema PC-Sicherheit wirkt komplex und unübersichtlich. Dabei gibt es ein paar einfache Grundregeln. Wir verraten sie und geben Tipps.
IFA 2016: Aufmacher
Internationale Funkaustellung

Aktuell findet die Internationale Funkausstellung 2016 in Berlin statt. Wir zeigen Highlights, Bilder und geben weitere Eindrücke im Messe-Blog.
Gratis Sicherheits-Check
Leseraktion

Nur ein gut geschützter Rechner ist sicher vor Viren, Trojanern und anderen Eindringlingen. Erhalten Sie jetzt einen kostenlosen Sicherheits-Check!