Urlaub im Web

Diashow vom Web-Server

Dieses Programm kann jeder leicht nutzen: Wenn Sie den Besuchern Ihrer Homepage eine Diashow präsentieren wollen, starten Sie nur eine Stapelverarbeitung, laden die Daten auf Ihre Site, und Ihre Bilder stehen in raffiniert wechselnder Folge online.

Diashow vom Web-Server

© Walter Saumweber

Diashow vom Web-Server

Nicht jeder Provider erlaubt CGI-Scripts oder stellt Ihnen einen Web-Server für serverseitige Skripts zur Verfügung. Somit bleibt Ihnen als Betreiber einer Homepage nichts anderes übrig, als wünschenswerte Anforderungen wie Thumbnail-Übersicht und Diashow mit clientseitigen Mitteln zu verwirklichen. Womit Sie in der Regel wiederum bei JavaScript angelangt sind. Allerdings würde die Umsetzung dem einen oder anderen doch einige Schwierigkeiten bereiten. Jedenfalls ist sie mit nicht unerheblichem Programmieraufwand verbunden. Schließlich werden Sie Ihre Bilder hin und wieder austauschen oder ergänzen wollen. In diesem Fall ist es mühselig, ein fertiges Skript anzupassen und umzuschreiben. Damit Sie sich mit der Präsentation Ihrer Bilder auf Ihrer Homepage leichter tun, haben wir für Sie ein kleines Szenario aufgebaut. Es besticht durch einfache Handhabung. Sie brauchen

Diashow vom Web-Server

© Walter Saumweber

Thumbnails: Sobald Sie eines der Minibildchen anklicken, startet die Show.
Diashow vom Web-Server

© Walter Saumweber

Bildunterschriften: Bei Bedarf können Sie einzelne Bilder mit Erläuterungen versehen.

  • das Batch-Programm machebilder.bat,
  • ein Miniprogramm machejs.exe
  • sowie MeineBilder.htm und Diashow.htm, welche das Skript enthalten.

Was fehlt, sind lediglich Ihre Bilder in Originalgröße, die Sie in das Verzeichnis mit dem Namen neuebilder legen. Die notwendigen Handgriffe dürften für Sie mit der folgenden Beschreibung ohne weiteres nachvollziehbar sein. Damit können Sie die Besucher Ihrer Homepage mit Bildern, wie etwa von Ihrem letzten Urlaub, erfreuen - einschließlich Slideshow.

Um die Diashow für Ihre Homepage vorzubereiten, ist es notwendig, dass Sie IrfanView auf Ihrem Rechner installiert haben. Sie können IrfanView kostenlos laden: www.irfanview.com. Ist dies geschehen, so müssen Sie noch die Umgebungsvariable PATH um den Pfad für die ausführbare Datei i_view32.exe erweitern - als Standard gilt C:ProgrammeIrfanView. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das Arbeitsplatz-Icon auf Ihrem Desktop oder auf den entsprechenden Eintrag im Windows Explorer, und wählen Sie Eigenschaften. Im folgenden Dialogfenster wählen Sie das Register Erweitert und klicken auf Umgebungsvariablen. Wählen Sie nun im Bereich der Systemvariablen den Eintrag Path, und klicken Sie auf Bearbeiten .... Es erscheint ein weiteres Dialogfeld. Geben Sie in dessen unterem Eingabefeld (neben Wert der Variablen:) am Ende der Zeile, getrennt durch ein Semikolon, den Pfad ein, in dem sich die ausführbare Datei i_view32.exe befindet, also zum Beispiel C:ProgrammeIrfanView.

Bestätigen Sie die Erweiterung mit Klick auf OK. Nun kann i_view32.exe aus jedem Verzeichnis heraus starten. Das ist wegen des Batch-Programms machebilder.bat erforderlich.

Das Einrichten Ihrer Diashow sollte sich nun einigermaßen unkompliziert gestalten. Entpacken Sie dazu zunächst die Datei in ein leeres Verzeichnis auf Ihrem Computer. Verzeichnisname und -ebene bleiben beliebig. Danach sollten sich in diesem Verzeichnis - abgesehen von der zip-Datei - die Dateien de.jpg, Diashow.htm, einPixel.jpg, engl.jpg, machebilder.bat, machejs.exe, MeineBilder. htm sowie eine Readme-Datei readme. txt und ein Ordner neuebilder befinden.

In diesen kopieren Sie nun die Bilder, die Sie für Ihre Diashow vorgesehen haben. Als Bildformate sind gif und jpg erlaubt. Für Ihren ersten Test finden Sie sogar bereits 30 JPEGs in dem Bildordner. Falls Sie sogleich mit Ihren eigenen Bildern beginnen möchten, entfernen Sie die mitgelieferten zuvor aus dem Ordner neuebilder. Um die Thumbnails mit IrfanView erzeugen zu können, sollten Sie mindestens eine High-Color-Farbeinstellung (16 Bit) verwenden. Der Vorgang selbst wird von der Batch-Datei machebilder.bat angestoßen, sodass Sie sich um das Weitere nicht mehr zu kümmern brauchen. Sie müssen lediglich die Batch-Datei starten, indem Sie im Windows Explorer auf den Dateieintrag doppelt klicken Danach entstehen eine Textdatei images.txt sowie die Ordner Bilder und Thumbs. Im ersten sollten sich nun Ihre Originalbilder, im letzten zu jedem Originalbild ein Thumbnail befinden. Der Ordner neuebilder dagegen sollte nun wieder leer sein - gegebenenfalls bereit für weitere Bilder. Falls Sie Unterschriften für Ihre Originalbilder benötigen, können Sie images.txt nun bearbeiten. Dabei können Sie es sich aussuchen, ob Sie alle Bilder mit Erläuterungen versehen wollen oder nur bestimmte. Geben Sie dazu in der Zeile neben dem Bildnamen zwischen den [""] die gewünschte Bildunterschrift ein.

Im Anschluss daran starten Sie die Datei machejs.exe - ebenfalls im Windows Explorer durch Doppelklick auf den Dateieintrag. Sie liest den Inhalt von images.txt aus und schreibt daraus die JavaScript-Datei images.js. Diese wird von den HTML-Seiten Meine- Bilder.htm und Diashow.htm benötigt. Damit sind Sie im Prinzip fertig. Sie müssen nur noch die Daten auf Ihre Homepage laden. Vorher wollen Sie es sich zur Kontrolle vermutlich erst einmal ansehen. Laden Sie dazu die Seite MeineBilder.htm in Ihren Browser. Dann müssten Sie eine Thumbnail-Übersicht mit Überschrift sehen. Wie Sie den Text der Überschrift nachträglich ändern, erfahren Sie im Folgenden.

Mehr zum Thema

Netflix
Streaming

Preise, kompatible Geräte, Datenrate, Serien- und Filmangebot von Netflix: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Streaming-Dienst.
Amazon Blitzangebote
Technik-Deals

Die Highlights der Amazon Blitzangebote - heute mit Weihnachts-Angebote-Woche, Netgear-NAS, 57 Prozent auf Heimkino-Produkte und mehr.
Tipps zum leisen PC
Tipps und Tricks

Die Komponenten eines PCs erzeugen Hitze. Lüfter sorgen meist für eine lästige Geräuschkulisse. Mit unseren Tricks wird Ihr PC flüsterleise.
SSD Mythen Tipps
Solid State Disk

SSD-Tuning - was ist wahr, was ist falsch? Wir verraten, welche SSD-Mythen Sie vergessen können und welche Tipps wirklich helfen.
Urlaubsbilder
Fotografieren im Sommer

Von Sommerlicht bis Sonnernuntergang: Unsere 7 Tipps verraten, wie Sie Urlaubsfotos richtig machen und schöne Bilder mit nachhause bringen.