Optimal funken im Netz

Den richtigen WLAN-Kanal finden, Firmware-Updates

Tipp 7: Browser-Probleme

Manche Webmenüs von WLAN-Routern arbeiten mit Pop-Up-Fenstern, zum Beispiel, um die aufgerufene Online-Hilfe in einem Extra-Browser-Fenster zu öffnen.Hier kann es zu Problemen kommen, wenn im Browser der interne Pop-Up-Blocker aktiviert oder ein spezielles Plug-in installiert ist. In solchen Fällen empfiehlt es sich, den Pop-Up-Blocker vorübergehend auszuschalten oder, wenn möglich, Ausnahmen für die Webseite des Routers festzulegen. Nicht selten sind die Router-Menüs auf den Internet Explorer zugeschnitten. Hier kann es dann mit Browsern wie Firefox oder Safari zu Darstellungs- oder gar Funktionsproblemen kommen. In solchen Fällen rufen Sie die Web-Oberfläche Ihres Routers besser mit dem Internet Explorer auf.

Tipp 8: Den WLAN-Kanal freihalten

Sendet Ihr WLAN-Router auf ähnlichen Kanälen wie die Geräte Ihrer Nachbarn, stören sich die Funknetze gegenseitig. Stellen Sie deshalb in Ihrem WLAN-Router einen Funkkanal ein, der möglichst weit vom Kanal Ihres nächsten Nachbarn entfernt ist. Tipp 9 beschreibt, wie Sie mit dem Tool inSSIDer sehr komfortabel die Kanalverteilung in Ihrer Nachbarschaft in Erfahrung bringen. Um den Funkkanal in Ihrem WLAN-Router entsprechend anzupassen, wechseln Sie im Router-Menü in die WLAN-Einstellungen. Schlagen Sie bei Bedarf im Handbuch des Routers nach. Zur Übernahme des neuen Kanals bootet Ihr Router und die WLAN-Verbindung wird für kurze Zeit unterbrochen. Moderne WLAN-Router besitzen häufig eine automatische Kanalwahl. Ist diese Einstellung aktiviert, ermittelt der WLAN-Router zunächst alle störenden Funknetze in der näheren Umgebung und schaltet sich dann automatisch auf den für die eigene Verbindung günstigsten Kanal.

Tipp 9: Das Tool mit inSSIDer-Wissen

WLAN optimal

© Archiv

WLAN optimal

© Archiv

Das kostenlose Tool inSSIDer scannt Ihre Umgebung nach allen in der Umgebung verfügbaren WLAN-Hotspots ab und zeigt deren jeweilige SSID inklusive Signalstärke an.

Im Gegensatz zum klassischen WLANScanner- Tool Netstumbler funktioniert inSSIDer nicht nur unter Windows XP, sondern läuft auch problemlos und stabil auf Windows Vista. Das Tool listet alle WLANNetzwerke in der näheren Umgebung auf - inklusive wichtiger Zusatzinfos wie dem Funkkanal.

So lässt sich sehr schnell ablesen, ob sich Ihr Funknetz mit denen anderer WLAN-Router überschneidet - und welche Kanäle noch weitgehend frei sind.

Tipp 10: Verbindungsqualität mit Ton

Mit dem Tool WLAN Info, das Sie auf der Heft-DVD finden, ermitteln Sie die Qualität Ihrer Funkverbindung. Anhand eines Balkens oder Tonsignals lässt sich direkt ableiten, ob sich die Verbindung zum WLANRouter verbessert oder verschlechtert. Das Tool funktioniert nur mit Windows XP.

WLAN Info kann ohne Installation durch Aufruf der Datei "wlaninfo.exe" direkt gestartet werden. Es zeigt eine Auflistung der verfügbaren Funknetzwerke sowie die genauen Daten der aktuell hergestellten Funkverbindung. In der Benutzeroberfläche des Tools wählen Sie ganz oben unter "Device" zunächst Ihren Funknetzadapter. Bei aktivierter Checkbox "Scan" sucht WLAN Info nach Funknetzen in der Umgebung. Wer nur die Qualität der aktuellen Verbindung einstellen möchte, kann die "Scan"-Einstellung deaktivieren. Unter " Active Connection" im unteren Bereich sehen Sie neben "RSSI" den Wert für die absolute Feldstärke Ihrer WLAN-Verbindung. Rechts daneben findet sich derselbe Wert als grüner Balken. Ein Klick auf das Lautsprecher-Symbol aktiviert ein zur Feldstärke in der Tonhöhe proportionales Tonsignal.

Tipp 11: Firmware-Updates

Ein WLAN-Router sollte aus Gründen der Sicherheit und der Leistungsfähigkeit stets über die aktuelle Firmware-Version des Herstellers verfügen.

WLAN optimal

© Archiv

Dank Treiber-Update unterstützt D-Links n-Adapter DWA-645 nun auch die Verbindung über WPS.

Die meisten Hersteller geben für ihre Geräte in unregelmäßigen Abständen neue Firmware-Versionen heraus. In der Regel behebt ein Firmware-Update einerseits Sicherheitslücken und Fehlfunktionen im WLAN-Router, kann den Router jedoch auch mit verbesserten oder gar komplett neuen Funktionen ausstatten.

Wir empfehlen eindringlich in regelmäßigen Abständen auf der Homepage des Herstellers nach aktuellen Firmware-Versionen für den eigenen WLAN-Router Ausschau zu halten. Wie Sie das Firmware-Update durchführen, entnehmen Sie dem Handbuch Ihres Geräts. Innovative Hersteller wie zum Beispiel AVM bieten inzwischen für Ihre Geräte automatische Firmware- Updates an. Hin und wieder sollten Sie zudem auf der Hersteller-Website Ihrer WLAN-Adapter nach eventuellen Treiber-Updates Ausschau halten.

Bildergalerie

WLAN optimal
Galerie
Computer:Netzwerk:WLAN & Router

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Windows 10 Sicherheit: Symbolbild
Computer ohne Werbung

Wir zeigen, wie Sie Adware vermeiden, damit Sie sich im Anschluss an die Installation nicht mühsam entfernen müssen.
Sicherheit im Urlaub
Diebstahlschutz, offene WLANs und Co.

Diebstahlschutz für Smartphones, Schutz in offenen WLANs und Co: Worauf Sie beim Reisen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.
Facebook-Betrug mit Fake-Profilen
Gefälschte Facebook-Konten

Betrüger nutzen gefälschte Facebook-Profile, um Geld zu ergaunern. Wir zeigen, wie Sie sich und auch Ihre Facebook-Kontakte gegen die Betrugsmasche…
Festplatte Verschlüsselung
Windows

Wir vergleichen den mittlerweile eingestellten Marktführer TrueCrypt mit dem Nachfolger Veracrypt und der Alternative Bitlocker.