TV-Ratgeber

Curved TVs und Monitore - welche Vorteile bieten sie?

Gewölbte Bildschirme ziehen seit ihrer Einführung fast jeden Anwender in den Bann. Doch worin liegt der Reiz dieser sogenannten Curved Monitore? Wodurch entsteht das beeindruckende Seherlebnis? Welche Vorteile, aber auch Nachteile, bieten sie dem Anwender zu Hause?

Frau mit Curved Monitor

© Hersteller

Ein gewölbtes Display kann die Augen entlasten und Übermüdungen entgegenwirken.

Curved-TVs und -Monitore: Noch sind die leicht abgerundeten Bildschirme im Privatgebrauch eher selten anzutreffen. Eine Ausnahme bilden allerdings Gamer, bei denen sich die Monitore derzeit großer Beliebtheit erfreuen. Sie messen sich oftmals viele Stunden in Online- und PC-Spielen und legen daher großen Wert auf performante Technik. Dabei profitieren auch normale PC-Nutzer von den Vorteilen der Curved-Technologie.

Intensiveres Seherlebnis

Doch was unterscheidet Curved Monitore eigentlich von flachen Bildschirmen? Der wesentliche Unterschied besteht im leicht nach innen gewölbten Bildschirm. Diese Formgebung ist an die Wölbung des menschlichen Auges angepasst und verändert die Wahrnehmung des Betrachters positiv: Indem sich der durchschnittliche Abstand vom Auge zu den Rändern des Bildschirms verringert, entsteht ein breiter und tiefer räumlicher Effekt. Der Nutzer hat das Gefühl, kein Außenstehender, sondern Teil des Geschehens zu sein. Er wird in die Szenerie praktisch hineingezogen und erlebt die Inhalte so intensiver als auf einem herkömmlichen Flachbildschirm.

Samsung S27E591C LED

© Samsung

Samsung S27E591C LED Curved TV

Derzeit ist das Angebot an bewölbten PC-Monitoren noch überschaubar. Die Modelle unterscheiden sich aber durch den Grad ihrer Biegung. Besitzt ein Curved Monitor einen Wölbungsradius von 3000 mm, bedeutet das, dass der Bildschirm den Ausschnitt eines imaginären Kreises mit einem Radius von drei Metern bildet. Diese Wölbung umgibt den Nutzer stärker als ein weniger gebogener Bildschirm, etwa mit 4000 mm.

Lesetipp: LG 34 Zoll Curved Monitor (21:9) im Test

Im Vergleich zu Curved-TVs sind die meisten Curved Monitore mit einem matten Display ausgestattet. Einfallendes Licht wird dadurch weniger reflektiert und Spiegelungen vermieden. Dies erweist sich als weiterer Vorteil und ermöglicht ein komfortables Arbeiten.

Eine Wohltat für die Augen

Über das Seherlebnis hinaus hat die geschwungene Form weitere Vorteile, die sich vor allem bei Nutzern bemerkbar machen, die täglich viele Stunden vor dem Bildschirm verbringen: Ein gewölbtes Display kann die Augen entlasten. Der Grund dafür liegt in der Natur des menschlichen Auges. Denn es hat eine leicht konvexe, also nach außen gekrümmte Form. Dadurch empfinden viele die Wahrnehmung auf einem geschwungenen Bildschirm als entspannter. Durch die Wölbung sind bei mittiger Sitzposition alle Bildbereiche in etwa gleich weit vom Betrachter entfernt. Dies minimiert Verzerrungen am Bildschirmrand und vergrößert den Sichtbereich. Dadurch müssen sich die Augen weniger an veränderte Sichtabstände anpassen und werden geschont.

Selbst wenn man nicht frontal vor dem Bildschirm sitzt oder die Sitzposition verändert, ermöglicht die auch bei den Curved Monitoren gegebene hohe Betrachtungswinkelstabilität von bis zu 178 Grad horizontal und vertikal eine gestochen scharfe Darstellung. Diese hohe Betrachtungswinkelstabilität ermöglicht es PC-Nutzern, auch über mehrere Stunden entspannt und konzentriert zu arbeiten, zu spielen oder Filme zu genießen – eine Eigenschaft, die immer wichtiger wird, je mehr Zeit Anwender vor diversen Bildschirmen verbringen, sei es am Smartphone, vor dem Fernseher, am Notebook auf der Arbeit oder am PC zu Hause. Dass sich die meisten Curved Monitore nicht per Pivotfunktion um 90 Grad drehen lassen, ist Absicht, denn die Wölbung ist bewusst auf eine horizontale Ausrichtung ausgelegt.

Curved Monitor

© Hersteller

Ein Curved Monitor vermittelt das Gefühl, ins Bildschirmgeschehen eintauchen zu können.

Preisniveau gleicht sich an

Zurzeit sind Curved Monitore in der Regel noch preislich über herkömmlichen, flachen Bildschirmen positioniert. Der Unterschied ist zum einen in einem aufwendigeren und dadurch kostenintensiveren Produktionsprozess begründet. Zum anderen bieten viele Hersteller gewölbte Monitore bislang eher im Premiumsegment an. Der Preisunterschied rührt dann meist auch von weiteren Extras und einem höheren Funktionsumfang her. Die Preisentwicklung ist auch eine Frage der Marktdynamik: Setzt sich die aktuell steigende Nachfrage kontinuierlich fort, nähert sich das Preisgefüge an flache Monitore an.

Fazit und Ausblick

„Curved Monitore sind neben hochauflösenden Displays derzeit unbestritten einer der größten Trends im Monitorbereich. Die geschwungene Form bietet Konsumenten ein intensives und zugleich augenschonendes Seherlebnis“, so Simon Winkler, Junior Product Manager B2C Displays bei Samsung Electronics.

Lesetipp: Flat oder Curved – TV-Formate im Vergleich

Aufgrund der genannten Vorteile ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich die Curved-Technologie als neuer Standard etabliert – und zwar nicht nur im Premiumsegment, in dem der Preis nicht das wichtigste Kaufkriterium ist, sondern im Zuge der kundenfreundlichen Preisentwicklung im gesamten Monitormarkt.

Mehr zum Thema

LG 84LM960V
84-Zoll-TV

Der allererste Super-TV mit 4K-Technik aus einer Serienproduktion hat es in unser Testlabor geschafft: Der LG 84LM960V mit 84 Zoll (214 cm)…
Fernseher: nur schauen, nicht kaufen!
Löst die IFA die Probleme der TV-Branche?

Deutsche kaufen weniger TVs. Kann die IFA 2015 das Problem lösen? video-Chefredakteur Andreas Stumptner kommentiert.
Sony KD 75X9405C
UHD-TV

92,0%
Der Sony KD-75X9405C setzt auf ein kontrastmaximiertes Riesenpanel mit 75 Zoll. Im Test prüfen wir den UHD-TV.
Sony KDL-43W755C
LED-TV

79,0%
Sony KDL-43W755C im Test: Das Android-Betriebssystem erweitert den Funktionsumfang ungemein und der Klang ist trotz der…
Samsung UE55JS8090
UHD-TV

90,0%
Der Samsung UE55JS8090 ist ein stylisch flaches UHD-TV mit 55 Zoll, das auch beim Bild überzeugen soll. Wir machen den…