Wir machen Technik einfach
Cloud-Sicherheit

Cryptomator: Tresor öffnen und mit Explorer darauf zugreifen

  1. Cryptomator: Cloud-Daten auf Dropbox und Co. verschlüsseln
  2. Cryptomator: Tresor öffnen und mit Explorer darauf zugreifen
Cryptomator - Datensicherung in der Cloud

© Cryptomator

Cryptomator macht den Tresor als Laufwerk verfügbar und weist ihm einen Buchstaben (hier V:) zu.

Gleich nachdem Sie das Anlegen des Tresors bestätigt haben, öffnet sich eine neue Maske und fordert Sie auf, das Passwort einzugeben. Tippen Sie es ein, und klicken Sie auf Tresor entsperren. Sofort erscheint der Windows Explorer. Wenn Sie die Übersicht auf der linken Seite des Fensters ansehen, so erkennen Sie, dass Cryptomator ein neues Laufwerk angelegt und es nach Ihrem Tresor benannt hat. Außerdem hat das Programm diesem Laufwerk einen Buchstaben zugewiesen, über den Sie es direkt erreichen können. 

Gut zu wissen: Alles, was Sie von nun an auf diesem Laufwerk speichern, landet automatisch in Ihrem Tresor, ganz gleich, wo Sie die Tresordatei abgelegt haben. Auch wenn er geöffnet ist, kann niemand anderes auf die enthaltenen Daten zugreifen, solange er nicht das Passwort kennt. 

Achtung: Wenn Sie Dateien oder Ordner im Tresor löschen, landen sie nicht im Papierkorb von Windows, sondern sind unwiederbringlich verloren. Seien Sie daher vorsichtig! Um den Tresor wieder zu schließen, beenden Sie den Explorer und klicken in Cryptomator auf Tresor sperren. Danach ist das Tresorlaufwerk sofort verschwunden.

Cryptomator - Datensicherung in der Cloud

© Cryptomator

Unter Weitere Optionen finden Sie eine Reihe von Funktionen, welche die Bedienung von Cryptomator vereinfachen.

Tresor löschen und Feinabstimmung der Einstellungen vornehmen

Sobald der Tresor geschlossen ist, können Sie ihn mit einem Klick auf den Button mit dem Minuszeichen wieder entfernen. Doch auch hier gilt, dass die Dateien dann endgültig verloren sind. Achten Sie also darauf, dass der Tresor leer ist. 

Nach einem Klick auf Weitere Optionen bekommen Sie zusätzliche Funktionen angezeigt. Wenn Sie etwa Passwort speichern aktivieren und anschließend den Tresor entsperren, merkt sich Cryptomator das Kennwort und Sie brauchen es nicht mehr einzugeben. Sinnvoll ist das allerdings nur, wenn niemand anderes auf Ihren Rechner zugreifen kann.

Lesetipp: Dropbox, Google Drive und OneDrive - Tipps für Cloud-Dienste​​

Das Gleiche gilt für Automatisch entsperren beim Start. Neben Laufwerksbuchstabe können Sie selbst einen freien Buchstaben wählen, etwa wenn Sie ein bestimmtes Laufwerk zum Speichern Ihrer Dateien gewohnt sind. Durch Deaktivieren von Laufwerk anzeigen hingegen unterdrücken Sie den Aufruf des Explorers beim Start.

INFO - Die Cryptomator-Apps

Cryptomator gibt es nicht nur für die 32- und 64-Bit-Versionen von Windows. Stattdessen steht das Programm auf der Website auch für Mac OS X, Linux und Java-Programme bereit. Zudem finden Sie Cryptomator im Google Play Store für Android-Geräte und im Apple App Store für iPhone & Verwandte. 

Falls Sie Ihren Tresor auf einem Cloud-Speicher abgelegt haben, können Sie mit jeder dieser Versionen und von allen Ihren Computern und Mobilgeräten aus darauf zugreifen. Klicken Sie dazu im Startbildschirm von Cryptomator auf den Button mit dem Pluszeichen, und gehen Sie auf Tresor öffnen. Suchen Sie dann in Ihrem Online-Speicher nach der Tresordatei und markieren Sie sie. Nach der Eingabe des Passworts stehen Ihnen die Inhalte sofort zur Verfügung.

Um den Zugriff auf die Inhalte des Tresors praktisch unmöglich zu machen, verschlüsselt Cryptomator die Daten mit dem Verschlüsselungsverfahren AES und einem sicheren, 256 Bit langen Schlüssel. Zudem sorgt die scrypt-Funktion dafür, dass Hacker auch nicht durch schnelles, computergesteuertes Durchprobieren von zufälligen Zeichenfolgen Ihr Passwort ermitteln können.

Cryptomator beta - Datensicherung in Cloud

© Cryptomator

Cryptomator gibt es im Play Store auch in einer Version für Android.

Mehr lesen

Festplatte verschlüsseln
Festplatte verschlüsseln

Mit Truecrypt und dem Nachfolger Veracrypt können Sie sicher Ihre Festplatte verschlüsseln. Unsere Anleitung erklärt, wie Sie vorgehen müssen.

Mehr zum Thema

Die Drown-Schwachstelle ist potenziell gefährlicher als Heartbleed.
Schlimmer als Heartbleed?

Mit der sogenannten "Drown Attack" ist es Sicherheitsforschern gelungen, Millionen von Webseiten mit SSL-/TLS-Verschlüsselung zu knacken. Die…
Veracrypt - Download
Verschlüsselungssoftware

Die Verschlüsselungssoftware VeraCrypt bietet sich als Truecrypt-Alternative an. Hier erhalten Sie das Tool kostenlos zum Download.
Datenverschlüsselung
Cloud-Speicher

Daten in der Cloud bei Dropbox, OneDrive oder Google Drive sollten Sie verschlüsseln. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.
PC Magazin Data Crypt Landing Page
Sensible Daten verschlüsseln

PC Magazin Data Crypt verschlüsselt Dateien in einem Datentresor, so dass sie bei Diebstahl oder verlorener Hardware für Fremde nicht lesbar sind.
VeraCrypt
Mini-Workshop

Um mit Veracrypt Daten zu verschlüsseln, müssten Sie zuerst einen Container erstellen. Unsere Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie das geht.