Dem Browser auf den Zahn gefühlt

Cross-Browser-Testing

Designs in verschiedenen Browsern zu testen, ist aufwendig und kompliziert. Spezialisierte Anbieter im Web bieten Abhilfe.

  1. Cross-Browser-Testing
  2. Teil 2: Cross-Browser-Testing
Browser Firefox Chrome IE

© Archiv

Dreikampf der Browser.

Eigentlich sollte Webdesign eine ganz einfache Angelegenheit sein. Ein minimales, aber valides HTML wird mit CSS layouttechnisch verziert und fertig ist eine Website, die in allen Browsern gleich aussieht. Dieser Wunschtraum, der den Protagonisten der Web-Entwickler immer vorschwebte, wandelt sich aber regelmäßig in einen Alptraum Web-Designer: Nahezu jeder Browser hat seine Eigenheiten und interpretiert eigentlich standardisierten Code anders. Auch der Einsatz von entsprechenden Frameworks ist da nur ein Work-around, aber keine wirklich gute Lösung.

Das einzige probate Mittel gegen diese Problematik besteht darin, das Design stets auf allen gängigen Browsern zu testen. Nur: Wer hat schon alle Browser in allen möglichen Ausprägungen auf den unterschiedlichen Betriebssystemen ad hoc im Zugriff? Da ja die Browser-Welt permanent im Umbruch ist und ständig neue Versionen oder Systeme auftauchen, ist es schwierig, hier immer mithalten zu können. In diese Lücke stoßen Anbieter von Cross-Browser-Diensten, die ihrerseits einen Browser-Park unterhalten und diesen online zum Testen zur Verfügung stellen.

Nützliche Dienste

Welchen Vorteil bringt Ihnen ein solcher Cross-Browser-Test-Service? Auf den ersten Blick natürlich die Sicherheit, dass Sie verifizieren können, ob Ihr HTML, CSS, Javascript und Flash von allen Browsern in der gewünschten Form ausgegeben wird.

Das ist das Hauptmerkmal - hier können Sie verdeckte Fehler aufspüren, und auch ältere Browser-Versionen, die man auf vielen Rechnern und auch im Business-Umfeld öfters vorfindet, in die Überprüfung einbeziehen. Somit gibt Ihnen diese Dienstleistung die Sicherheit, dass Ihre Inhalte auch wie gewünscht bei den Betrachtern der Seite ankommen. Damit geht automatisch eine erhöhte Akzeptanz Ihrer Seiten einher.

Lösungsansätze

Es gibt nun verschiedene Ansätze, die Darstellung der eigenen Web-Seite unter den verschiedenen Browser-Ausprägungen zu testen. Ist der Testaufwand übersichtlich, wenn es etwa um Intranet-Anwendungen in einem Unternehmen geht, in dem erfahrungsgemäß in der Regel nur sehr wenige Versionen von einem oder zwei Browsern vorzufinden sind, lassen sich lokale Lösungen durchaus umsetzen. Tools wie beispielsweise der IE-Tester von Debug Bar helfen dabei, mehrere Versionen des Internet Explorers auf dem eigenen System lauffähig zu installieren.

Hiermit lässt sich ein kleines Testsystem einfach definieren und betreiben. Skripte und spezielle Screen-Capture-Tools wie Hypersnap) oder Snagit automatisieren dabei die Vorgänge, um die benötigten Screenshots der Web-Seiten anzufertigen. Sobald es aber darum geht, die betroffenen Web-Seiten für ein breites Publikum im Web korrekt darzustellen, wird die Anzahl der eingesetzten Browser unübersichtlich. Kann man sich den Mut zur Lücke nicht leisten, wird man nicht um einen Online-Service herumkommen, der die notwendigen Ressourcen besitzt, um eine passende Infrastruktur für die Tests bereitzustellen.

Cross-Browser-Testdienste gibt es in mehreren Ausprägungen. Die einfachsten Vertreter sind an dieser Stelle die Angebote auf Basis konfigurierbarer Screenshot-Tools: Sie geben die gewünschte URL ein, der Service erzeugt von einigen, meist auch auswählbaren, Browsern die Screenshots und stellt sie wieder als Bilder dar. So können Sie die Ergebnisse vergleichen und kontrollieren und evtl. notwendige Korrekturen an Ihren HTML-Seiten vornehmen.

Cross-Browser-Testing

© Archiv

Browsercam: der Klassiker mit umfassendem, professionellem Leistungsumfang.

Schwieriger wird es, wenn Sie eine Rich-Content-Seite anbieten und beispielsweise eine Ajax-gespickte Web-2.0-Applikation testen wollen. Da reicht ein Screenshot nicht mehr aus, hier ist es hilfreich, wenn Sie überprüfen können, inwieweit die Funktionen auch korrekt umgesetzt werden oder ob sich der eine oder andere Browser beim Abarbeiten der Javascript-Funktionen zickig verhält.

Für diese Fälle gibt es Angebote, die per Remote-Zugriff wie beispielsweise VNC einen direkten Zugriff auf den zu testenden Browser erlauben. Sie können dann Ihre eigene Web-Seite aufrufen und bedienen, als säßen Sie selbst vor dem System. Einige Anbieter gehen soweit, dass sie auch frei konfigurierbare Systeme anbieten.

Dienstleister

Im Folgenden stellen wir Ihnen die einzelnen Angebote vor. Die wichtigsten Informationen zu den Angeboten wie Testkonzept (Screenshots, Remotezugang), Browserabdeckung nach Typ und Versionen, unterstützte Betriebssysteme (Windows, Linux, Mac OS X, andere Betriebssysteme) sowie die anfallenden Kosten finden Sie in der Übersichts Tabelle.

Ursprünglich wollten wir Ihnen auch die Test-Tools von Browserpool (browserpool.com), den Mac Screenshot Generator () und ie-Capture vorstellen, leider waren diese zum Testzeitpunkt entweder inaktiv oder nicht erreichbar. Auch die Offerte von Browserama ist derzeit nicht aktiv, auf Anfrage teilte das Unternehmen mit, dass es noch nicht absehbar sei, wann und ob der Service noch einmal gestartet würde.

Browsercam

Die Browser-Kamera bietet einen sehr umfassenden Service an. Hier wird nahezu alles abgedeckt, angefangen vom Screenshot zahlreicher Browser über Remote-Zugang mittels VNC und virtuellen Systemen bis hin zum Device-Capture. Dahinter verbirgt sich ein Screenshot von diversen Blackberry-Modellen. Das Angebot von Browsercam ist kostenpflichtig, die reine Screenshot-Funktion kann aber für einen Tag kostenlos getestet werden. Durch die feinkörnigen Konfigurationsmöglichkeiten deckt dieses Angebot die meisten Testszenarien ab.

In Sachen Aktualität gibt es nichts zu bemängeln, so werden auch Googles Chrome und der Internet Explorer 8 beta in die Tests mit einbezogen und verschiedene Betriebssysteme unterstützt. Hier zahlt es sich aus, dass hinter dem Angebot inzwischen Gomez steht, ein führender Website-Monitoring-Spezialist.

Mehr zum Thema

Youtube Sperre umgehen GEMA
Videos freischalten

So umgehen Sie die GEMA-Sperre bei Youtube. Was Sie dazu brauchen, und wie es am einfachsten geht.
Neue Fritzboxen unterstützen den AC-Standard.
WLAN-Geschwindigkeit verdoppeln

Mehr WLAN-Geschwindigkeit: Mit dem WLAN-Standard 802.11ac und den richtigen Geräten und Einstellungen verdoppeln Sie den Datendurchsatz.
Netflix auf dem TV
Programm in der Übersicht

Welche Filme und Serien gibt es bei Netflix eigentlich zu sehen? Was ist neu im Streaming-Angebot? Diese Antworten helfen weiter.
Netflix
Streaming

Preise, kompatible Geräte, Datenrate, Serien- und Filmangebot von Netflix: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Streaming-Dienst.
E.T. – Der Außerirdische
Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Instant Video lockt im Dezember 2016 mit Film-Highlights wie "E.T.", "Fast & Furious 7" und der Serie "Ku’damm 56​".