Spulenfiepen im Rechner

CPU-Whining beseitigen - So machen Sie den PC leise

Unter CPU-Whining oder Spulenfiepen versteht man Geräusche, die nicht vom Lüfter oder dem Lautsprecher kommen. So beseitigen Sie den PC-Lärm.

Symbolbild: Prozessoren

© Edelweiss - Fotolia.com

Wir zeigen, wie Sie das Spulenfiepen (CPU-Whining) im PC beseitigen.

Wir zeigen, wie Sie Spulenfiepen (CPU-Whining) beseitigen: Es gibt Rechner, die vor allem geräuschempfindliche Anwender durch ein häufig auftretendes Heulen nerven, das vom Mainboard zu kommen scheint. Für dieses Heulen ist kein Lüfter und auch kein Amok laufender Piezo-Lautsprecher verantwortlich, sondern ein Phänomen, das als CPU-Whining bekannt ist.

Tatsächlich hat dieses Problem nur indirekt mit dem Prozessor zu tun. Denn das Geräusch selbst wird meist durch unsauber verarbeitete oder falsch dimensionierte Ferritkernspulen ausgelöst, die zur Schaltung der Spannungswandlung für die CPU auf dem Mainboard gehören und die bei bestimmten Lastzuständen hörbar schwingen. Auch winzige Keramikkondensatoren (MLCCs), die auf dem Mainboard für das Glätten der CPU-Kernspannung zuständig sind, können sich bei wechselnden Frequenzen verformen und so bei falscher Anordnung der Bauteile auf der Platine das ganze Mainboard zum Schwingen anregen.

Lesetipp: PC leise machen

Tritt das Pfeifen nicht permanent auf, sondern nur, wenn sich Rechner oder Notebook im Idle-Modus befindet, dann gibt es eine Chance, dem Problem über eine Änderung der Stromspareinstellungen des Prozessors Herr zu werden. Denn so können die spezifischen Lastzustände, die das Schwingen letzlich verursachen, vermieden werden.

Screenshot aus den Energieeinstellungen

© Weka/ Archiv

Eine Möglichkeit, das Spulenfiepen auf dem Mainboard zu verhindern, ist das Anheben des minimalen Leistungszustands der CPU.

Als erste Maßnahme kann in den Energieoptionen der minimale Leistungszustand des Prozessors verändert werden, etwa von 5 auf 7 Prozent. Dazu rufen Sie unter Windows 7, 8 oder 8.1 die Energieoptionen in der Systemsteuerung und dort beim aktiven Energiesparplan den Punkt Energiespareinstellung ändern. Im nächsten Dialog wählen Sie Erweiterte Energiespareinstellungen ändern.

Daraufhin öffnet sich ein weiterer Dialog, in dem Sie unter Prozessorenergieverwaltung den minimalen Leistungszustand des Prozessors ändern können. Wenn das Pfeifen nicht verschwindet, kann man noch versuchen, im BIOS-Set-up des Rechners den Enhanced C1 Halt State (C1E) zu deaktivieren, was allerdings zu einer höheren Leistungsaufnahme führt.

Wenn das alles nichts hilft, bleibt aber letztlich nur der Tausch des Mainboards als Lösung übrig.

Mehr zum Thema

Windows 8: Starbildschirm
Systemstart

Was tun, wenn Windows langsam startet? Unsere 6 Tipps für den Systemstart lassen Windows 7, Windows 8, Windows 10 und Co. schneller hochfahren.
Smartphone-Tuning (Symbolbild)
Handy langsam?

Fast so schnell wie am ersten Tag - mit unseren Tipps verwandeln Sie Ihr träge gewordenes Smartphone in ein blitzschnelles Neugerät.
RAM auf Mainboard
RAM-Einbau auf Mainboard

Warum Sie beim Aufrüsten des Arbeitsspeichers die Verteilung der RAM-Module auf die Speichersockel des Mainboards beachten sollten.
Festplatte partitionieren
Disk Drill Free

Mit dem Gratis-Tool Disk Drill Free können Sie gelöschte Dateien wiederherstellen. Wir erklären, wie das Programm funktioniert.
Tachometer - Übertakten Symbolbild
CPU, Speicher & Grafikkarte

CPU, Grafikkarte und Co: Wir zeigen in unserer Anleitung, welche Tools Sie zum Übertakten brauchen und geben Tipps, wie Sie vorgehen sollten.