Full House

Clearaudio Nano Phono

Kaum größer als die berühmte Zigarettenschachtel ? aber ein Schwergewicht. Der vielleicht beste Mitspieler, den Vinyl-Fans zwischen Nadel und Verstärker ersehnen.

Clearaudio Nano Phono

© Archiv

Der Clearaudio nano Phono ist nicht viel größer als eine Zigarettenschachtel.

Gleich vorweg: Clearaudio ist eigentlich zu stolz, um auf der beliebten Apple-Erfolgswelle zu reiten. Dass die neue Phono-Vorstufe der deutschen Vinyl-Meister den Namen ?Nano? trägt, darf man keinesfalls als Verbeugung vor dem gleichnamigen Porti-Player der iPod-Familie verstehen. Nano steht schlichtweg für das Maximum der kompakten Bauweise. Wer den Nano Phono in der Hand hält, wird diese Faszination im Wortsinn ?begreifen?: ein gutes halbes Pfund massives Aluminium schmiegt sich in die Hand Ein Paradebeispiel für perfekte Verarbeitung im Kleinen, im Feinen. Wie machen die Herrschaften aus dem fränkischen Erlangen das? Mit Herzblut, Hirnschmalz und einer sagenhaft teuren Fertigungskette in SMD-Architektur. ?Surface Mounted Device?: winzige Elemente werden computergesteuert auf ebenso winzigen Platinen platziert. So gelingen den Clearaudio-Vordenkern dramatisch kurze Signalwege im doppelten Mono-Aufbau. Man lauscht also einem Luxus-Vorverstärker in höchster audiophiler Klangphilosophie, für MM- wie MC-Tonabnehmer, inklusive zuschaltbarem, integriertem Subsonic-Filter. Die vielleicht spannendste Zugabe: Auf der Oberseite des Nano thront ein Regler-Rädchen, das den Ausgangspegel bestimmt.

König Kunde kann so die Lautstärke perfekt auf die weiteren Zuspieler der Kette anpassen. Ganz mutige Vinyl-Jünger könnten sogar minimalistisch direkt die Endstufen ansteuern; faszinierende Idee. Wie steht es um die klangliche Potenz? Der Kleine ist ein Gigant. Er gefällt durch ein enormes Tempo, der feine dynamische Schub ist da, ebenso die große Analyse. Die Abbildungsleistung bei großen Orchestern verschlägt den Atem. Kein Branchenkenner würde hier eine Phonovorstufe knapp unter 200 Euro vermuten.

Clearaudio Nano Phono

© Archiv

Weniger ist mehr: Die Signalwege des Nano sind extrem kurz.

Fazit

Edles im Minimalisten-Gehäuse. Einer der besten Phono-Verstärker seiner Preisklasse. Full House: die höchste Empfehlung, die die Redaktion aussprechen kann.

Testergebnisse

Clearaudio Nano Phono
Clearaudio
199 Euro

Phono-Vorstufe

Weitere Details

Fazit:Der Clearaudio Nano Phono hat im Test voll überzeugt.

Testurteil
sehr gut
Preis/Leistung
sehr gut

Mehr zum Thema

Wohnzimmer mit Beleuchtung
5 Tipps

Nicht alle Geräte lassen sich kabellos ansteuern. Wir geben Tipps, wie Sie Kabel verstecken und damit das Wohnzimmer-Ambiente verschönern.
AV-Receiver anschließen
Richtig aufstellen, anschließen und einstellen

Ein AV-Receiver ist die Schaltzentrale des Heimkinos. Wir zeigen, wie Sie den AV-Receiver richtig einstellen, aufstellen und anschließen.
Ultima 40 Surround
Heimkino-Tipps

Welche Boxen passen ins Heimkino und muss ein Subwoofer sein? Audio-Experte Stefan Schickedanz gibt Tipps rund um Surround-Systeme im Heimkino.
Heimkino-Projektor
Heimkino-Tipps

Den Projektor justieren und die Surround-Anlage einmessen: Heimkino-Experte Raphael Vogt gibt Tipps zu AV-Receivern und Beamern.
NFC - Nahfeldfunk - Logo
Technik extrem

Immer mehr Geräte verstehen sich bestens, weil sie ihre Wünsche über Nahfeldkommunikation (NFC) austauschen. Was kann die Technik und wie…