Workshop: Urlaubsbilder optimal verwerten

Bilderdienste im Web

Bilderdienste im Web

Mit der Verbreitung der digitalen Fotografie und der schnellen Datenübertragung via Internet hat sich ein neuer Geschäftszweig entwickelt, die Bilderdienste im Internet. Wer Zugang zum Internet hat, kann seine Bilder an einen Bilderdienst schicken und dort Abzüge auf Papier, Poster, Fotobücher und Souvenirs bestellen.

1. Schritt: Foto- und Papierformat angleichen

Fotos von Digitalkameras haben normalerweise das Seitenverhältnis 3:4 (1:1,33). Wenn diese Bilder auf ein herkömmliches Papierformat mit einem Seitenverhältnis von 1:1,5 belichtet oder gedruckt werden, bleibt entweder ein weißer Rand oder ein Teil des Bildes wird abgeschnitten.

Allerdings hat sich die Industrie auf diesen, dem analogen Seitenverhältnis geschuldeten Widerspruch eingestellt und bietet mittlerweile passende Papierformate an. Dennoch sollten Sie vor der Bestellung von Abzügen bei Internet-Bilderdiensten einiges beachten.

Wenn Sie Bilder über das Internet ordern möchten, sollten Sie sich auf den Webseiten des Anbieters informieren, ob er noch auf herkömmlichem Fotopapier ausliefert oder schon die angepassten Medien nutzt. Wenn der Anbieter noch mit dem analogen Format arbeitet oder sie möchten Ihre Bilder in Flip- Alben aufbewahren, die in der Regel immer noch an dem alten Format ausgerichtet sind, müssen Sie Ihre Fotos mit einer entsprechenden Software anpassen.

Für dies Anpassung können Sie wieder die kostenlose Fotosuite "Picasa" von Google nutzen. Wo Sie die Software finden und wie Sie die Anwendung installieren, haben wir Ihnen schon im Abschnitt "Fotos übersichtlich archivieren" beschrieben. Picasa enthält auch eine Funktion, Bilder auf ein gewünschtes Format zu beschneiden.

Laden Sie Ihre Bilder in die Bibliothek von Picasa und rufen Sie mit einem Doppelklick auf das jeweilige Foto die Bearbeitungsfunktionen der Anwendung auf. Im Register "Optimierung wählen Sie die Funktion "Zuschneiden".

Schild Schlossinsel

© Archiv

Das Bild im gewählten Rahmen erscheint heller als die Bildpartien, die sie wegschneiden.

Picasa bietet Ihnen drei analoge Standardformate (10x15, 13x18, 20x25) und eine manuelle Option für den Zuschnitt. Aktivieren Sie ein Format und ziehen Sie mit gedrückter linker Maustaste einen Rahmen über das Foto - das Originalbild verschwindet in einem Grauschleier, der ausgewählte Bildausschnitt bleibt klar.

Über den Schaltknopf "Drehen" lässt sich der Rahmen an das Hoch- oder Querformat anpassen. Mit gedrückter Maustaste ziehen Sie nun den Rahmen entweder auf die größtmögliche Ausdehnung oder Sie wählen einen bestimmten Bildausschnitt.

Mit einem Klick auf den Schaltknopf "Vorschau" schneidet Picasa nach Ihren Vorgaben das Bild auf das gewünschte Format. So können Sie Ihre Auswahl kontrollieren. Mit "Zurücksetzen" kehren Sie bei Bedarf in den Ausgangszustand zurück. Sind Sie mit dem Ausschnitt zufrieden, klicken Sie auf "Anwenden", das Ausgangsfenster für die Bildbearbeitung erscheint wieder.

Auch hier haben Sie die Möglichkeit, die Änderung zu widerrufen. Drücken Sie dazu auf "Rückgängig machen: Zuschneiden". Kehren Sie ohne diese Option zur Bibliothek zurück (Schaltknopf oben links), ist das Bild endgültig zugeschnitten.

2. Schritt: Fotos an den Bilderdienst schicken

Die meisten Fotodienste bieten eine Software, mit der Sie Ihre Fotos zum Anbieter hochladen müssen. AAnhand der Software von Foto-Quelle möchten wir Ihnen ein Beispiel vorstellen.

Nach der Installation der Software von Foto-Quelle müssen Sie eine Internetverbindung herstellen, damit die Software alle aktuellen Daten wie Preise, Angebote und Artikel listen kann. Dann erscheint der Willkommensbildschirm mit allen Links zu den Software- Optionen. Nachdem Sie sich über die Preise und Produkte informiert haben, wählen Sie "Bilder hochladen" über "Weiter".

Bei Foto-Quelle können Sie zwischen analogem und digitalem Papierformat wählen. Klicken Sie auf der Informationstafel erneut auf "Weiter". Im folgenden Bearbeitungsfenster klicken Sie ganz oben in der Menüleiste auf "Bearbeiten/Einstellungen" und aktivieren die Registerkarte "Zuschnitt".

Hier können Sie nun festlegen, ob Sie Ihre Fotos im Standard- oder Digitalbildformat haben möchten. Legen Sie das Format fest, bevor Sie die Bilder hochladen. Wünschen Sie bei der nächsten Bestellung ein anderes Format, ändern Sie die Bestellung analog vor der Bilderwahl.

Mit "OK" bestätigen Sie Ihre Angaben und gelangen in das Hauptfenster zurück. Die weitere Vorgehensweise ist selbsterklärend. Über den Schaltknopf "Bilder laden" wählen Sie die Fotos für Ihre Bestellung. Im Anschluss aktivieren Sie eine Vorgabe für die Bildoberfläche (glanz oder matt) und die Bildgröße aus der Produktliste.

Haben Sie alle Bilder ausgewählt, klicken Sie auf den Schaltknopf "Bestellung abschicken". Jetzt müssen Sie noch einige Angaben zu den Liefer- und Bezahlbedingungen machen und die Bestellung bestätigen.

3. Schritt: Fotoalbum heisst jetzt Fotobuch

Wer seine digitalen Fotos kompakt präsentieren möchte, kann dass mit einem Fotobuch tun. Dabei arrangieren Sie am PC die Bilder und legen Formate sowie Texte fest. Das Projekt schicken Sie an einen Bilderdienst und erhalten nach einigen Tagen das fertige Produkt.

Der Unterschied zum alten Fotoalbum ist der, dass die Bilder nicht eingeklebt, sondern auf die Albumseiten gedruckt werden. Mit der Software der Firma "myphotobook.de" möchten wir Ihnen den Ablauf der Vorbereitung und der Bestellung zeigen.

Nach der Installation und dem Aufruf der Software erscheint das Bearbeitungsfenster für Ihr Fotobuch. Unterhalb der Hauptfenster wählen Sie zunächst Ihre bevorzugte Buchart aus. Hier legen Sie unter anderem die Buchgröße und die Art der Bindung fest. Ebenso lässt sich die Seitenanzahl des Fotobuches bestimmen.

myphotobook.de Oberfläche

© Archiv

Mit einer Fotobuch-Software lassen sich am PC schöne Erinnerungen zusammenstellen.

Oberhalb des Hauptfensters wird die Struktur des Fotobuchs gelistet. Links daneben finden Sie eine Explorerstruktur, über die Sie zu Ihren Bilderordnern navigieren. Klicken Sie den Bilderordner an, werden darunter alle Fotos des Ordners als kleine Vorschaubilder angezeigt. Diese Bilder können Sie nun per Drag&Drop auf die jeweiligen Buchseiten ziehen.

Unten im Hauptbildschirm finden Sie kleine Registerreiter, über die sich beispielsweise Bilder- und Textrahmen aktivieren lassen. Wählen Sie etwa das Register "Text", erscheint darunter ein Menü, über dass sich neue Textebenen einfügen lassen. Haben Sie diese Funktion aktiviert, ziehen Sie im Hauptfenster auf einem Albumblatt mit gedrückter Maustaste einen neuen Textrahmen auf.

Mit einem Klick in den Rahmen erscheint das Bearbeitungsfenster für die Texteingabe und die Textformatierung. In der gleichen Art lassen sich auch andere Bausteine, etwa Flächen oder Kalenderdaten in das Fotobuch einfügen.

Nach und nach entsteht so ein Fotobuch mit Ihren schönsten Bildern. Bevor Sie Ihr Fotobuch in Auftrag geben, haben Sie die Möglichkeit, noch einmal alles in Ruhe zu kontrollieren. Wählen Sie dazu die Schaltfläche "Vorschau". Ihr Bildschirm wird nun gänzlich nur von den Seiten des Fotobuches ausgefüllt und Sie können alle Seiten noch einmal durchblättern.

Im Anschluss speichern Sie Ihr Fotobuch unter einem eindeutigen Namen. Sie können jetzt mit der Bestellung fortfahren oder zur Startseite zurückkehren. Hier sind dann alle Ihre Fotobücher gelistet.

4. Schritt: Bilder online stellen

Ein weiterer Vorteil des digitalen Bildes ist die Möglichkeit der schnellen Verbreitung über das Internet. Hält man allerdings nicht grundlegende Sicherheitsmaßnahmen ein, kann sich dieser Vorteil auch leicht ins Gegenteil wenden. Wer will sich schon gern von aller Welt, die in der Google-Bildersuche nach einer Wodkaflasche sucht, auf einem feuchtfröhlichen Schnapp(s)- Schuss ertappen lassen? Leider hat die schnelle Verbreitung von digitalen Fotos über das Internet zu einer spürbaren Verkrampfung geführt, wenn man Leute fotografiert. Deshalb hat man auch eine Verantwortung auf höchste Sicherheit zu achten, wenn man die Fotos online stellt.

Die neueste Version der Fotosuite Picasa bietet ebenfalls solch eine Plattform mit 1 GByte kostenlosem Speicherplatz für jeden Nutzer. Pro Album sind 500 Fotos möglich. Sie müssen sich nur einmal kostenlos registrieren und können dann per Zugriffsberechtigungen Fotoalben anlegen, Freunden Zugriff gestatten oder aber auf die freigegebnen Alben anderer Nutzer zugreifen.

Den Zugang zu diesem Web-Album finden Sie im Bearbeitungsfenster der Picasa- Suite am rechten oberen Bildrand über die Schaltfläche "Picasa Webalbum anlegen". Im Anschluss folgen Sie den Anweisungen des Assistenten. Sie können öffentliche und nicht öffentliche Alben anlegen, für letztere aber Zugriffsberechtigungen erteilen, damit nur vertraute Personen die Fotos nutzen.

Auf Seite 4 unseres Workshops steht alles zum Thema "Fotos ausdrucken"...

Mehr zum Thema

Gimp,Tricks,Bilderbearbeitung,Tipps,Tutorial
Photoshop-Alternative

Die freie Bildbearbeitung Gimp hat in der neuesten Version mächtig an Bedienkomfort gewonnen. Farben, Kontrast, Ausschnitt und Schärfe sind damit im…
Gimp kreativ erweitert
Photoshop-Alternative

Gimp ist kostenlos und eine gute Photoshop-Alternative. Mit diesen 5 Plug-ins lässt sich die Open-Source-Software sinnvoll erweitern.
Photoshop-Alternativen (Symbolbild)
Photoshop-Alternativen

Für Privatanwender muss es nicht immer das teure Adobe Photoshop sein. Wir stellen kostenlose Alternativen für PC und Mac vor.
Filme auf PC
Anleitung

Ob Stream, Video-DVD oder Blu-ray - mit den passenden Tools lassen sich Filme im Handumdrehen kopieren. Wir zeigen, wie.
Any Video Recorder
Anleitung

Wir zeigen in dieser Anleitung, wie einfach Sie mit dem Tool Any Video Recorder jeden beliebigen Stream aufnehmen können