Blu-ray-Bestandsaufnahme

BD-Live: Heilsbringer oder vor dem Aus?

Zu lange Ladezeiten

Die ursprüngliche Idee war gut: Im Gegensatz zum bereits auf der Disc vorhandenen Bonusmaterial wollten die Studios stets aktualisierbare Inhalte oder BD-Live-Portale anbieten.Zumal mittlerweile nahezu alle neuen Player per LAN oder WLAN auf das Web zugreifen können.

Doch dieser Gedanke erwies sich im Lauf der Zeit immer mehr als wenig praktikabel - aus mehreren Gründen. Denn die Frage ist: Welche Inhalte gibt es, die nicht auch problemlos als Extras auf die Scheibe gepresst werden können? Und wie kann man diese Angebote so spannend und aktuell halten, dass Blu-ray-Käufer ein ernsthaftes Interesse daran haben, ihren Player dauerhaft - und nicht nur in großen Intervallen für Firmware-Updates - ans Netz anzuschließen?

Eine Online-Umfrage von Video-HomeVision auf video.magnus.de ergab kürzlich ebenfalls kein gutes Bild: Nur 21,3 Prozent der Teilneh- mer erklärten, dass sie BD-Live für eine sinnvolle Applikation halten. 58,9 Prozent sagten, sie wollen nur Filme in bester HD-Qualität. BD-Live interessiere sie nicht.

Doch wen wundert's? Je länger es die Technologie gibt, desto intensiver dreht sie sich in einen Teufelskreis. Die Filmfans nutzen BD-Live nicht - aus Desinteresse oder wegen unwesentlicher Inhalte. Und die Filmstudios investieren kaum in BD-Live, da die Fans das Feature ignorieren.

Die meisten Programm-Anbieter schweigen inzwischen lieber zum Thema BD-Live: Auf Nachfrage von Video-HomeVision hieß es bei vielen nur: "kein Kommentar."

Nur Ulrike Graupp vom Berliner Medienkonzern Senator Film steht der Applikation positiv gegenüber: "Wir nutzen die Möglichkeiten von BD-Live gern und haben bereits viele Blu-rays damit ausgestattet."

Kinowelt-Vertriebschef Sönke Hinrichsen stellt dagegen fest: "BD-Live wird bisher kaum angenommen."

Highlight, der DVD-Vertrieb von Constantin Film, setzt BD-Live laut Marketing-Chef Michael Habedank "gar nicht ein. Meiner Meinung nach ist BD-Live eine nette Spielerei ohne wirklichen Sinn und Nutzen."

Und Torsten Nobst von Paramount klagt: "Die Ladezeiten sind oft viel zu lang, und viele Features lenken einfach zu sehr ab oder sind zurzeit nur eingeschränkt sinnvoll."

Steht also das einst viel gespriesene Blu-ray-Goody BD-Live schon vor dem Aus? Im Interview warnt Lothar Kerestedjian von der Software-Schmiede Enteractive davor: "Der Nutzer muss spüren, dass BD- Live sich weiterentwickelt. Wenn die Industrie jetzt nicht gemeinsam schnell reagiert, wird BD-Live bald nicht mehr als Feature existieren."

Enteractive hat daher schon im letzten Jahr die Initiative ergriffen und eine neue Anwendung für BD-Live entwickelt: Video on Demand, Spielfilm-Streaming über den Blu-ray-Player. Als Zugangsschlüssel für das videociety-Portal (siehe Absatz "Extras aus dem Web") dient die Blu-ray Disc selbst.

Das Modell könnte funktionieren - vor allem, wenn die Filmstudios es auf ihren Scheiben einsetzen. Der Gedanke, etwa "Iron Man 2" auf Blu-ray zu schauen und danach noch Teil 1 via videociety zu streamen, klingt jedenfalls charmant.

Eine weitere sinnvolle Variante von BD-Live ist MovieIQ: Sony Pictures setzt diese Entwicklung auf seinen Blu-ray-Scheiben ein. Mithilfe dieses Tools lassen sich während des Films Zusatz-Informationen wie Filmografien von Darstellern und Crew ein-blenden. Dies ginge zwar technisch auch ohne BD-Live. Doch nur die Internet-Anbindung macht es möglich, dass die Daten stets aktuell bleiben, auch wenn der Film Monate oder Jahre nach dem Kauf abgespielt wird.

Mehr zum Thema

Bergsteiger auf dem Gipfel
Gipfelstürmer

Eines wusste man als Technik-Fan schon immer: Bei Media Markt und Saturn findet man alle namhaften Marken der Unterhaltungselektronik. Die…
Blu-ray-Player richtig einstellen
Bildqualität

HDMI ist der universelle Standard zur Übertragung von Bild und Ton vom Blu-ray-Player zu TV-Geräten oder AV-Receivern. Wir sagen Ihnen, wie Sie den…
Miss IFA mit Samsung Dock
IFA 2012

Docking-Station, Mediabox, Blu-ray-Player und Kopfhörer: Auf der IFA werden die neuesten Technik-Trends vorgestellt. Wir konnten einige Highlights…
Heimkino
Heimkino-Serie

Sie können Ihr edles Heimkino heute noch allein mit Filmscheiben bestreiten. Doch mit neuen vernetzten Playern haben Sie doppelten Film- und…
Satelliten-Schüssel
Heimkino-Tipps

Doppel-Tuner, Sat-Schüsseln und defekte DVDs: TV-Experte Markus Wölfel gibt Tipps rund um Sat-TV und Blu-ray-Player.