HD-Plus in Häppchen

Aufnehmen von HD+-Inhalten: Das ist möglich

Mit Informationshäppchen überrascht HD-Plus nahezu monatlich die HDTV-Fans. Nun ist endlich klar, wie viel Recording-Spaß die Privatprogramme ermöglichen. Video-HomeVision berichtet über das Angebot.

  1. Aufnehmen von HD+-Inhalten: Das ist möglich
  2. HD-Plus-Receiver
  3. HD-Plus kompakt
Das Sat-Spezial in Bildern

© Archiv

Das Sat-Spezial in Bildern

Mit Informationshäppchen überrascht HD-Plus nahezu monatlich die HDTV-Fans. Nun ist endlich klar, wie viel Recording-Spaß die Privatprogramme ermöglichen. Video-HomeVision berichtet über das Angebot.

Eigentlich sollte High-Definition-Fernsehen ein Grund zur Freude sein. Qualitätsbilder katapultieren Heimkinos in neue Erlebnisdimensionen und verleihen Großbildfernsehern den angemessenen Glanz. Auch die Privatsender steuern im Rahmen ihres HD-Plus-Pakets dazu bei.Allerdings mixen sie dem Vergnügen einen gehörigen Schuss Verwirrung und Unmut bei. Zunächst war nicht klar, welche Receiver HD-Plus empfangen können. Dann wurde gemunkelt, dass keine Festplatten-Aufnahmen der HD-Plus-Sender möglich sein sollen. Nun hat ASTRA endlich auch die zweite Frage beantwortet - und beschert den Sat-Kunden abermals Kopfzerbrechen.

Das Sat-Spezial in Bildern

© Archiv

Bild in HD-Auflösung

Nahezu ein Glücksspiel

Das Verhalten der Privatsender ist nachvollziehbar: Sie finanzieren sich über die in den Werbepausen eingespielte Werbung. Ohne diese gäbe es die Sender und auch die für TV-Zuschauer kostenlosen, attraktiven Filme nicht. Daher möchten die Werbemacher das stetige Überspringen der Reklame bei Festplatten-Aufnahmen verhindern. Wie, das war bislang nicht geklärt.

Vor Kurzem hat ASTRA die Direktiven offiziell bekannt gegeben. Klarheit schafft das allerdings kaum. Denn nun hängt es vom jeweilig genutzten Gerät ab, in welcher Form Aufzeichnungen möglich sind und wann das Vorspulen erlaubt ist.

ASTRA unterscheidet dabei zwischen HD-Plus-Boxen mit integrierter Entschlüsselung, Boxen mit herkömmlichem Common Interface (CI) und Boxen mit CI-Plus-Decodierung. Wer die falsche Technik erwischt, hat Pech. Bei den anderen Anbietern klappt die Aufnahme einwandfrei: spontan und per Timer-Programmierung.

Und um die Verwirrung zu perfektionieren: Timeshift (zeitversetztes Sehen) funktioniert wiederum bei allen Modellen. Vorausgesetzt, Sie kaufen für Ihren Receiver als letzte Hürde das passende Programm-Entschlüsselungsmodul. Denn sonst empfangen Sie HD-Plus überhaupt nicht.

Kauf per Tabelle

Versiertere Sat-Empfänger mögen nach dem Studium der Vorgaben noch durchblicken. Einsteigern bleibt dagegen nichts anderes übrig, als mit detailliertem Aufschrieb einzukaufen oder darauf zu hoffen, dass sich der Berater auskennt. Um Ihnen beides zu ersparen, sehen sie später Tabellen, die Ihnen die wichtigen Grundinformationen für den Einkauf vermitteln. Sie erfahren auch, ob ein Modul notwendig ist - und wenn ja, welches.

Das Sat-Spezial in Bildern

© Archiv

(1) Für den Empfang der HD -Plus-Programme ist in jedem Fall eine Abo-Karte für die Freischaltung erforderlich.(2) Ist die Entschlüsselung nicht integriert, benötigt man ein entsprechendes Modul für HD-Plus. In das Modul schiebt man die Abo- Karte.(3) In die Empfängerbox oder einen Fernseher mit Digitalempfang schiebt man die Karte oder das Modul samt Karte in das dafür vorgesehene Einschubfach.

Ursache der Verwirrung: Der neue CI-Plus-Standard als Entschlüsselungssystem von Bezahlprogrammen entspricht nicht den Wünschen der HD-Plus-Betreiber. Sie hätten es begrüßt, wenn die Sender das Vorspulen untersagt hätten. Programm begleitend wäre dann ein "Flag" gesendet worden, dem die CI-Plus-Software prompt mit dem Sperren der Funktion Folge geleistet hätte. Dagegen hat sich das CI-Plus-Konsortium erfolgreich gewehrt.

Es ist jedoch möglich, die Archivierung auf Festplatte zu blockieren und nur die flüchtigen Timeshift-Aufnahmen zuzulassen. Das Ergebnis: Mit CI-Plus-Empfängern ist das Vorspulen während der Timeshift-Aufnahmen erlaubt, die Archivierung aber verboten. Bei den HD-Plus-Receivern verhält es sich dagegen genau umgekehrt. Gleichzeitig darf die Timeshift-Zeitspanne 90 Minuten nicht überschreiten.

Archivierung Timeshift Vorspulen Modul erforderlich
Integr. Entschlüsselung + integr. Festplatte - -
CI+ integrierte Festplatte - CI-Modul
CI-Plus + integrierte Festplatte - CI-Plus-Modul
Integr. Entschlüsselung + USB-Recording - -
CI+ USB-Recording - CI-Modul
CI-Plus + USB-Recording - CI-Plus-Modul
DVD- oder Blu-ray-Recording - - - -
Analoge VCR-Aufzeichnung über Scart - je nach Receiver