Windows-Upfix

Treiber-Updates

Treiber kostenlos aktualisieren

image.jpg

© Hersteller/Archiv

Das Tool Double Drive hilft dabei, Gerätetreiber zu sichern und bequem per Auswahl wiederherzustellen.

Anwendungen, die Treiber kostenlos aktualisieren, gibt es leider nicht so häufig wie Tools, die Anwendungen aktualisieren können. Professionelle Lösungen haben oft das Problem, dass sie Geräte falsch erkennen und so falsche Treiber installieren.

Außerdem finden auch kostenpflichtige Tools wie Driver Genius nicht alle Geräte. Dazu kommt, dass solche Anwendungen trotzdem Geld kosten, auch wenn sie nicht viel besser funktionieren als Freeware. Aus diesem Grund kann das Testen von kostenlosen Anwendungen durchaus sinnvoll sein.

Eine kostenlose Lösung ist DriverEasy (http://drivereasy.com ). Nach dem Download installieren Sie die Anwendung und lassen den lokalen Computer scannen. Dazu klicken Sie auf Scan Now. Anschließend sehen Sie, für welche Treiber neue Versionen zur Verfügung stehen und können diese mit Get Drivers aktualisieren.

Die Download-Geschwindigkeit der kostenlosen Edition ist allerdings deutlich begrenzt. Mehr Funktionen und eine höhere Download-Geschwindigkeit bietet die kostenpflichtige Edition.

Mit der kostenlosen Edition können Sie im Tool die Treiber nur einzeln aktualisieren, während die kostenpflichtige Edition alle Treiber auf einmal aktualisieren lässt. Auf jeden Fall bietet DriverEasy aber die Möglichkeit, schnell auf einen Blick Treiber zu finden, die aktualisierbar sind und diese herunterzuladen.

Über die Schaltfläche Tools lassen Sie sich noch Informationen zur eingebauten Hardware anzeigen. Eine Alternative zu DriverEasy ist SlimDrivers.

Mit der Freeware SlimDrivers (www.driver update.net/download.php ) testen Sie Ihr System auf neue Versionen von Treibern. Die kostenlose Edition zeigt neue Treiber an, lässt aber keine automatische Aktualisierung zu. Wollen Sie auch automatisch aktualisieren, müssen Sie zur kostenpflichtigen Vollversion greifen. In vielen Fällen reicht der manuelle Download einzelner Treiber aber vollkommen aus.

Um manuell einzelne Treiber herunterzuladen, benötigen Sie zusätzlich ein kostenloses Konto beim Anbieter. Hier können Sie aber problemlos auf Einmal-E-Mail-Adressen und Fantasiedaten zurückgreifen, zum Beispiel über www.trash-mail.com .

Im Gegensatz zu DriverEasy startet SlimDrivers standardmäßig automatisch mit Windows. Wollen Sie das verhindern, rufen Sie im Tool Options auf und deaktivieren auf der Registerkarte General die Option Run at windows startup. Vor einer Aktualisierung von Treibern kann SlimDrivers die aktuell installierten Treiber auch sichern. Mit der Option Uninstall können Sie einzelne Treiber von Ihrem Computer entfernen.

Veraltete Treiber anzeigen

Mit dem kostenlosen Tool Uniblue DriverScanner 2011 können Sie zwar Treiber nicht automatisiert aktualisieren lassen, dafür zeigt das Tool schnell und einfach veraltete Treiber an, die Sie danach manuell aktualisieren können. Um den Computer zu scannen, klicken Sie auf der Registerkarte Übersicht auf die Schaltfläche Scannen.

Mit der kostenpflichtigen Variante des Tools können Sie Treiber auch automatisiert installieren lassen. Klicken Sie bei den veralteten Treibern auf den Link Informationen, zeigt das Tool das Datum des veralteten und des neuen Treibers an. Über die Registerkarte Einstellungen passen Sie das Tool an Ihre Bedürfnisse an.

image.jpg

© Hersteller/Archiv

Mit dem Tool Double Driver sichern Sie die Treiber mit einem Befehl in der Komandozeile.

Eine Alternative zu Tools, die Treiber automatisiert aktualisieren, ist die Kombination von DriverView und DoubleDriver. Die Freeware DriverView von Nirsoft (www.nirsoft.net/utils/driverview.html) kann allerdings keine Treiber aktualisieren. Das Tool listet alle installierten Treiber auf dem Computer auf und kann Listen erstellen, die eine Übersicht zu den installierten Treibern anzeigen.

Sie müssen das Tool nicht installieren, sondern können es direkt starten. Anschließend scannt DriverView die geladenen Treiber auf dem Computer. Über das Kontextmenü können Sie mit Google Search eine Internet-Recherche nach dem entsprechenden Treiber durchführen. Auch die Eigenschaften des Treibers rufen Sie über das Kontextmenü ab.

Über den Menüpunkt View\Mark Non-Microsoft Drivers können Sie im Fenster externe Gerätetreiber markieren lassen. Über das View-Menü können Sie auch eine HMTL-Datei mit den gefundenen Treibern anzeigen lassen. DriverView steht als 32-Bit und als 64-Bit-Software zur Verfügung.

Das Tool ist vor allem für Anwender interessant, die installierte Treiber manuell analysieren wollen, um diese manuell zu aktualisieren oder um festzustellen, welcher Treiber in welcher Version geladen ist. In dieser Hinsicht bietet das Tool wesentlich mehr Information an, als Tools, die Treiber automatisch aktualisieren können.

Um geladene Treiber auf einem Computer in ein Verzeichnis zu sichern, verwenden Sie DoubleDriver (http://boozet.org/dd.htm ). Das Tool kann zwar keine Treiber aktualisieren, aber Sie können bei einer Neuinstallation Ihres Computers die gesicherten Treiber einlesen lassen und erhalten so recht schnell einen aktuellen Stand Ihres Computers, wenn Sie zuvor die Treiber aktualisiert hatten.

Auch DoubleDriver müssen Sie nicht installieren, sondern können das Tool direkt starten. Nach dem Start lassen Sie zunächst mit Scan Current System den aktuellen Computer scannen und wählen die Treiber aus, die Sie sichern wollen. Mit der Schaltfläche Backup Now sichern Sie die Treiber. Um diese später wieder einzulesen, starten Sie das Tool und verwenden die Schaltfläche Restore.

Im Lieferumfang von DoubleDriver ist auch das Befehlszeilen-Tool ddc.exe enthalten. Mit diesem sichern Sie Treiber per Befehlszeile. Auf diesem Weg können Sie zum Beispiel eine Batchdatei schreiben oder ein Anmeldeskript, welches Treiber vor Aktualisierungen automatisch sichert. Rufen Sie das Tool auf, zeigt die Befehlszeile eine Liste von Möglichkeiten an. Mit ddc b /target:"c:\temp\backup" sichern Sie die Treiber zum Beispiel.

Wollen Sie Treiber aktualisieren, können Sie das manuell durchführen, nachdem Sie diese gesichert haben. Hilfreich ist dazu beispielsweise die Seite www.treiber.de . Die Seite enthält eine umfangreiche Datenbank mit zahlreichen Treibern.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
image.jpg
Windows 8 Homeserver

Statt eines NAS-Geräts kann auch ein älterer PC mit Windows 8 als zentraler und günstiger Datenspeicher für das Heimnetzwerk dienen.
Windows-7-Hacks
Workshop

Geht das PC-Tuning schief und der Coomputer startet nicht mehr, muss häufig Windwows wiederhergetsellt werden. Wir zeigen Ihnen wie es mit Clonezilla…
Wir helfen beim RunDLL-Tuning Ihres Windows-Betriebssystems.
Im Kern von Windows

Das Windows-Systemprogramm RunDLL ist eher unscheibar: Doch wer weiß, wie es zu nutzen ist, bekommt auch bisher gut versteckte Windows-Funktionen in…
Cloud-Speicher
WebDAV und iSCSI

Unsere Anleitung verrät, Wie Sie Cloud-Speicher via WebDAV und iSCSI als virtuelle Festplatte in Windows einbinden können.