Antivirus-App für Android

So sichern Sie ihr Smartphone in fünf Minuten

Android-Smartphones werden für Kunden und für Cyberkriminelle immer interessanter. Manipulierte Apps oder Datenklauseiten gefährden die kleinen Alleskönner. Mit unserem App-Tipp ist Ihr Smartphone in fünf Minuten wieder virenfrei.

Mit unseren Tipps sind Sie sicher vor Android-Schädlingen.

© Hersteller/Archiv

Mit unseren Tipps sind Sie sicher vor Android-Schädlingen.

Seit geraumer Zeit warnen Sicherheitsexperten vor den Gefahren, die auf Smartphone-Surfer im Alltag lauern. So führt der neueste Bericht von Commtouch, einem großen Internetsicherheits-Anbieter, aus, dass die Zahl von Android-Schadsoftware zwischen September und Dezember 2012 um mehr als das Fünffache auf über 214.000 gestiegen ist.

Das Betriebssystem rangiert damit nicht nur in der Beliebtheit der Kunden an erster Stelle, sondern auch bei Cyberkriminellen. Das sehen auch die Experten des Sicherheitsspezialisten Trend Micro ähnlich. Als neue Gefahrenquelle haben sie dabei sogenannte Mobile-Phishing-Webseiten ausgemacht. Insgesamt ermittelte Trend Micro im vergangenen Jahr rund 4.000 Datenklauseiten für mobile Geräte - Tendenz steigend.

software, sicherheit, smartphone

© Hersteller/Archiv

Laut Commtouch stieg die Zahl der Android-Schad-Apps seit Juli 2012 um mehr als das Fünffache.

Auch die Sicherheitsprofis von Bitdefender gehen davon aus, dass die Risiken für Android-Nutzer in diesem Jahr signifikant steigen werden. In dem Maße, in dem Smartphones verstärkt die Rolle von Computern übernehmen, werden auch Angriffe über E-Mails oder E-Payment beim mobilen Surfen zunehmen.

Und obwohl in diesem Jahr die Anzahl an Smartphones in Deutschland weiter zunehmen wird - 28 Millionen Smartphones werden 2013 einen neuen Besitzer finden - sind sich viele der Gefahren nicht bewusst. Sie surfen sorglos in offenen WLAN-Netzen und installieren leichtfertig jede Menge Gratis-Apps. Dabei stellen gerade infizierte Apps ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar.

Diese Mini-Anwendungen enthalten nicht selten Schadcodes, die beim Starten der Apps ausgeführt werden. Gemeinerweise nutzen Cyberkriminelle dabei häufig bekannte Spiele, die präpariert und infiziert wieder im App Store als vermeintliches Original angeboten werden. Betroffen sind dabei vor allem Android-Geräte. Wegen des geschlossenen Systems und den damit einhergehenden strengen Lizenz-Bestimmungen sind iPhone und Windows-Phones oder auch BlackBerry-Geräte von dieser Art von Malware nicht so stark betroffen.

Besonders gefährdet sind Android-Geräte hingegen auch, weil es bei der Gerätevielfalt beinahe unmöglich ist, Updates für sämtliche im Markt befindlichen Smartphones (und neuerdings Tablets) anzubieten. Von aktuellen Sicherheitsstandards profitieren daher oftmals nur Nutzer neuerer Geräte.

Aber nicht nur infizierte Apps, sondern auch lästige Werbeeinblendungen verdrießen Smartphone-Surfer. Sie richten zwar keinen direkten Schaden an, nerven aber durch ihr spontanes Auftauchen. Die Quelle dieser Werbebotschaften sind kostenlose Apps, die den Kunden auf andere - meist kostenpflichtige - Dienste oder Apps locken sollen.

Gefahrenpotenzial bergen Smartphones auch, weil es möglich ist, mit Premium-Anrufen oder -Kurznachrichten schnell an das Geld nichtsahnender Mobiltelefonnutzer zu kommen. Eingeschleust und aktiviert werden diese kostspieligen Dienste ebenfalls über manipulierte Apps, die sich zum Beispiel als Wallpaper oder Spiel tarnen.

Sauber und sicher

software, sicherheit, smartphone

© Hersteller/Archiv

Mit einem Malware-Scanner halten Sie Ihr Smartphone sauber und virenfrei.

Dabei ist es gar nicht so schwer, sein Smartphone sauber und virenfrei zu halten. Der erste Schritt ist die Installation einer Sicherheits-App. Sie sollte ähnlich wie beim PC auf dem Android-Smartphone oder -Tablet zur Grundausstattung gehören. Dabei bieten sich sogar eine Reihe kostenloser Apps an. So verhindert beispielsweise Bitdefender Mobile Security , dass sich schadhafte Apps auf dem Gerät installieren lassen.

Außerdem prüft die App, auf welche Daten installierte Zusatzprogramme zugreifen. Ob also ein Spiel zwingend die Telefonnummer oder den jeweiligen Standort des Smartphone-Nutzers kennen muss, lässt sich so einfach herausfinden. Wer zudem noch ein paar Sicherheitsmaßnahmen ergreift, kann allfällige Schäden begrenzen.

Auf jeden Fall gehört das Anlegen von Sicherungskopien auf einem PC (oder in der Cloud) zu den absolut erforderlichen Maßnahmen. Darüber hinaus sind bei den coolen Kleincomputern auch sichere Passwörter sowie SIM-Karten- und Bildschirmsperren unerlässlich. Vorsicht ist zudem beim Surfen in öffentlichen Drahtlosnetzwerken geboten. Wer dort ungeschützt Passwörter zum Beispiel beim Online-Banking eintippt, muss sich nicht wundern, wenn sein Konto leergeräumt wird.

Wer sein Smartphone aber vernünftig schützt und beim mobilen Surfen ähnlich vorsichtig ist wie bei Internetausflügen am PC, dem bleiben Ärger und Datenverlust am erspart. Im Umgang mit den Kleincomputern in der Jackentasche gilt also im Wesentlichen das, was auch für ihre größeren mobilen und stationären Brüder gilt.

Mini-Workshop Andorid sicher & virenfrei in fünf Schritten

software, sicherheit, smartphone

© Hersteller/Archiv

Der Malware-Scanner spürt Schad-Apps auf dem Smartphone auf.

  • Um Ihr Android-Phone zu sichern, installieren Sie die neueste Version der kostenlosen Mobile Security von Bitdefender aus Googles Play Store.
  • Starten Sie die App. Bestätigen Sie den Namen Ihres Gerätes, und geben Sie für die Aktivierung ihren Google-Account frei oder registrieren Sie sich bei Bitdefender.
  • Tippen sie im Startfenster auf "Malware-Scanner" und im nächsten Fenster auf "Scan starten".
  • Ihr Smartphone oder Ihr Tablet wird auf mögliche Malware durchforstet. Das Ergebnis des Scans wird anschließend angezeigt.
  • Zwar werden Sie bei der Installation einer App darüber informiert, welche Zugriffsrechte erforderlich sind. Doch einmal zugestimmt, geraten sie in Vergessenheit. Wollen Sie später prüfen, auf welche Dienste eine App zugreift, starten Sie den "Anwendungs-Check". Im nächsten Fenster sehen Sie die Liste aller installierten Apps. Um mehr über eine App zu erfahren, tippen Sie auf ihren Namen, also etwa auf "Angry Birds".
  • Im folgenden Fenster wird aufgeführt, wie viel Speicher die Anwendung benötigt. Scrollen Sie weiter herunter, erhalten Sie Informationen über die Zugriffsrechte der App. So sehen Sie zum Beispiel, dass Angry Birds auch uneingeschränkten Zugriff auf Ihre Anrufe hat. Wünschen Sie das nicht, tippen Sie auf "Deinstallieren", um die App von Ihrem Gerät zu entfernen.

7 goldene Regeln zum sicheren Smartphone

  1. Sichern Sie Ihr Smartphone mit einer PIN oder mit einem Muster.
  2. Installieren Sie regelmäßig Updates Ihres Betriebssystems und Ihrer Apps.
  3. Deaktivieren Sie Schnittstellen wie Bluetooth und WLAN, wenn sie nicht benötigt werden.
  4. Reagieren Sie nicht auf Mitteilungen unbekannter Herkunft.
  5. Installieren Sie nur Apps aus vertrauenswürdigen Quellen und prüfen Sie, welche Zugriffsrechte die Apps anfordern.
  6. Sichern Sie regelmäßig Ihre Kontaktdaten, Termine, Fotos und Musik auf dem PC oder in der Cloud.
  7. Nutzen Sie ein Sicherheitsprogramm auf Ihrem Smartphone.

Mehr zum Thema

Obad.a: der komplexeste Android-Schädling
Nicht entfernbar

Obad.a ist ein neuer Android-Schädling. Sicherheits-Experten halten die Malware für die bislang komplexeste auf dem Markt.
Mit unseren Tipps sind Sie als Android-Nutzer sicherer unterwegs.
Sicher surfen

Wir haben Android-Tipps für mehr Sicherheit im Internet und mit Apps. Mit uns surfen Sie sicher auf Tablet und Smartphone.
McAfee legt einen aktuellen Sicherheitsreport vor.
Smartphones im Visier

Smartphones geraten immer mehr ins Visier der Online-Kriminellen. Bereits im ersten Halbjahr 2013 wurde mehr neue Mobile Malware entdeckt als im…
Fritzbox-Hack: Überprüfen Sie Ihre Fritzbox mit einer Android-App.
Fritzbox-Hack

Der Fritzbox-Hack scheint überwunden, AVM hat die nötigen Updates weitgehend zum Download bereitgestellt. Mit einer Android-App können Sie Ihren…
Symbolbild für Internet-Sicherheit und Spionage
Sicherheits-Report

Android-Sicherheit: Tablets und Smartphones geraten verstärkt in den Fokus der Cyber-Kriminellen. Wie Sie sich vor Malware und Viren schützen!