Mobile Anwendungen im Emulator

Android-Apps auf dem Windows PC nutzen

Viele schöne Apps gibt es nur für Android. Doch auch am PC müssen Sie auf diese nicht verzichten! Mit speziellen Emulatoren starten Sie Apps, synchronisieren Daten und erhalten Zugriff auf Google Play.

Auch am PC müssen Sie auf Ihre mobilen Apps nicht verzichten.

© Google

Auch am PC müssen Sie auf Ihre mobilen Apps nicht verzichten.

Wir zeigen, wie Sie Android-Apps auf dem PC nutzen können: Mobile Geräte drängen PCs zunehmend in den Hintergrund. Ein Grund für die Beliebtheit von Tablets und Smartphones sind die praktischen und bunten Apps, die das Leben erleichtern und die Langeweile vertreiben. Viele Android-Anwender vermissen die Apps daher am PC. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Apps mit einem Emulator auf den Windows PC bekommen.

Alles, was Sie benötigen, ist ein parallel eingerichtetes Android-System oder ein unter Windows ausführbarer Emulator. Android-Apps zu starten, funktioniert in den meisten Fällen sehr gut, auch Google Play oder der Amazon App Store laufen. Wenn Sie ein mobiles Android-Gerät besitzen, übernehmen Sie die dortigen Apps leicht per Synchronisation auf den Windows-PC.

Einer Einschränkung sollten Sie sich bewusst sein: Android-Apps sind für mobile Geräte mit Gestensteuerung und den darin enthaltenen Sensoren und Gerätekomponenten ausgelegt. Einen Lagesensor werden Sie am PC nicht eingebaut haben. Die Gestensteuerung wird am PC durch eine Maussteuerung ersetzt. Anstelle der Bildschirmtastatur setzen Sie am PC gleich die physikalische Tastatur ein. Ob eine App am PC sinnvoll nutzbar ist, werden Sie erst durch einen Test erfahren.

Android-Apps wiedergeben

Um einfach mit Android und zugehörigen Apps zu arbeiten, verwenden Sie den Bluestacks App Player. Dieser richtet nach der Installation die Desktopsymbole Start Bluestacks und Apps ein. Mit Start Bluestacks öffnen Sie die Ausführungsumgebung von Android, standardmäßig im Vollbildmodus. Mit [F11] schalten Sie wechselweise in den Fenstermodus um. Bluestacks zeigt im unteren Bereich die von Android bekannte Taskleiste.

Hier zum BlueStacks App Player Download

Darüber beenden Sie Programme, kehren Sie zu vorherigen Seiten zurück oder greifen Sie auf Systemeinstellungen zurück. Im oberen Bereich finden sich die am häufigsten ausgeführten Anwendungen. Weitere Programme werden nach Sparten geordnet (z.B. News and Social, Top Apps, Action and Arcade) zur Auswahl angeboten. Dahinter verbirgt sich eine Programmauswahl von Bluestacks, die auf den Google Store mit dem Namen Google Play verweist. Alle eingerichteten Anwendungen zeigen Sie mit All Apps an.

Android-Apps finden und einrichten

Wollen Sie Programme aus Google Play übernehmen, suchen Sie eine beliebige Anwendung aus. Auf der Installationsseite zur Anwendung wählen Sie in der oberen linken Ecke das Zeichen "<" an. Damit befinden Sie sich bereits auf der Startseite von Google Play. Darüber selektieren Sie Sparten und Programme. Hier finden Sie die Top-Auswahl sowie Empfehlungen. Haben Sie ein Programm per Klick ausgewählt, wird eine Informationsseite angezeigt. Mit Installieren richten Sie das Programm unter Bluestacks ein.

Android,System,Apps,BluStacks

© Hersteller

Bluestacks integriert auch Google Play und zwar als eigene App.

Auch der Amazon App Store ist in Bluestacks integriert. Sie öffnen den Shop mit einem Klick auf das Programmsymbol App Shop. Anschließend geben Sie einmalig Ihre Amazon-Anmeldedaten (E-Mail-Adresse und Kennwort) ein und bestätigen mit Sign in. Der Shop ist entsprechend Google Play aufgebaut und variiert in der Anzeige. Im oberen Bereich erhalten Sie auf die Gratisanwendung des Tages Zugriff. Im unteren Bereich finden sich beliebte Programme und Empfehlungen. Eine Anwahl eines Programmes führt zu einer Informationsseite. Mit Gratis und App beziehen richten Sie kostenfreie Programme ein. Kostenpflichtige Anwendungen kaufen Sie durch Anwahl des gelb hinterlegten Preises und nachfolgender Bestätigung mit Kaufen. Die Kaufabwicklung erfolgt wie gewohnt über Amazon.

Alle installierten Apps stehen unmittelbar in Bluestacks zur Ausführung bereit. Um diese im System zu verwalten, wählen Sie im oberen Bereich von Bluestacks Einstellungen und dann Gerät/Apps an. Im Register Heruntergeladen werden daraufhin alle nachträglich eingerichteten Apps aufgelistet. Nach einer Anwahl eines Programms werden Informationen zum Speicherverbrauch angezeigt. Mit Stoppen erzwingen beenden Sie eine App, und mit Deinstallieren entfernen Sie die Anwendung wieder.

Android,System,Apps,BluStacks

© Screenshot/BluStacks

Die Synchronistation zwischen mobilem Gerät und Bluestacks erfolgt über eine eindeutige PIN.

Anwendungen mit mobilen Geräten synchronisieren

Besitzen Sie bereits ein mobiles Gerät mit nachträglich eingerichteten Apps, dann übernehmen Sie diese auch direkt nach Bluestacks. Installieren Sie dazu auf dem mobilen Gerät zunächst über Google Play die kostenfreie Anwendung Bluestacks Cloud Connect. Die Verbindungsaufnahme erfolgt später über einen gesonderten PIN, den Sie über Bluestacks ermitteln. Klicken Sie dazu im unteren rechten Bereich auf die Uhrenanzeige, das Symbol mit den Schiebereglern, den Eintrag Einstellungen und die Funktion Cloud-Verbindung. Geben Sie anschließend an, ob Sie den PIN auf ein Handy (Yes) oder per E-Mail (No) mitgeteilt bekommen wollen. Im letztgenannten Fall geben Sie die E-Mail-Adresse, ansonsten zusätzlich die Handynummer an. Die PIN-Nummer wird per Mail, SMS und im Dialog zurückgeliefert.

Jetzt führen Sie das Programm Bluestacks Cloud Connect auf dem mobilen Gerät aus und geben hier die PIN ein. Anschließend werden alle Apps gelistet. Markieren Sie im oberen rechten Bereich das Kontrollfeld, um alle Apps zu markieren. Wollen Sie lediglich einzelne Apps übernehmen, markieren Sie diese über die jeweils nebenstehenden Kontrollfelder getrennt. Die Übernahme erfolgt mit Sync. Im Bluestacks App Player wird daraufhin die Synchronisierung online verarbeitet. Die Installation der synchronisierten Apps wird über den Benachrichtigungsbereich der Taskleiste ausgegeben. Nach der Synchronistation stehen alle Apps in Bluestacks zur Ausführung bereit.

Android,Syste,.Apps,Manymo

© Screenshot/Manymo

Manymo macht Android-Systeme kostspielig über die Cloud verfügbar.

Android in der Cloud

Wollen Sie sich nicht selbst um die Einrichtung von Android kümmern, greifen Sie aufden Dienstanbieter Manymo zurück. Darüber erhalten Sie Zugriff auf unterschiedlicheAndroid-Systeme, die zudem in allen gängigen Bildschirmauflösungen ausführbar sind. Die Systeme werden jeweils entfernt gestartet und browserbasiert auf dem Rechner ausgegeben. Zwar greifen Sie so direkt und ohne lokale Installation auf unterschiedliche Android-Systeme zu, dafür ergeben sich aber sehr starke Einschränkungen bei den Ausführungszeiten des Systems und der darauf laufenden Anwendungen. Die Online-Umgebung kann daher nur eingeschränkt zum Entwickeln und Testen von Android-Apps genutzt werden. Spiele auszuführen, ist ebenfalls nicht sinnvoll.

Der Preis für den Zugriff auf die Systeme über das Web richtet sich nach der Anzahlder benötigten Emulator-Aufrufe je Monat. Zu Testzwecken starten Sie die Emulatorenzeitbegrenzt.

Fazit

Für Android sind unterschiedliche Emulatoren verfügbar, über die Sie lokal oder dasWeb Zugang erhalten. Für welchen Emulator Sie sich entscheiden, ist abhängig davon, ob Sie schwerpunktmäßig mit dem Android-System oder den darauf aufsetzenden Anwendungen arbeiten. Wenn es um Komfort und einfache Anbindung der Stores von Google und Amazon geht, dann führt kein Weg am Bluestacks App Player vorbei.

Mehr zum Thema

Android: Wir testen, ob eine Gratis-Navi-App genügt oder ob Sie sich lieber eine kostenpflichtige App anschaffen sollten.
Kostenlos- vs. Kauf-Apps

Wir testen, ob sich kostenlose Navi-Apps für Android lohnen, oder ob man sich lieber eine kostenpflichtige Lösung besorgen sollte.
Android-Geschenkkarten bei Penny: Google vertreibt bald Guthaben-Codes bei Penny.
Android-Apps verschenken

Google Play akzeptiert Codes von Gutscheinkarten. Guthabenkontingente mit 15, 25 und 50 Euro für Android-Apps sollen demnächst bei Penny verfügbar…
Update für Skype 4.0: Die Skype-Macher bügeln Bugs aus und mehr.
Abmelden, Bugs & Co.

Skype 4.0-Nutzer mit Android-Geräten klagten über Probleme beim An- und Abmelden sowie über Bugs. In Kürze soll nun ein Update zum Download…
Symbolbild: Sicherheit
Android-Virenscanner

Ist ein Virenscanner für das Android-Tablet notwendig? Definitiv, ja! Wir zeigen die besten Antiviren-Apps, damit Sie sicher vor Viren und Trojaner…
Navigon für iOS und Android
Für iOS & Android

Wir stellen Navi-Apps mit Offline-Funktion für iOS und Android vor - inkl. Gratis-Apps. So sparen Sie Mobile-Traffic bei Autofahrten ins Ausland.