Der Weg ins Internet

Alter PC: Arbeiten im Netz

Ihr Netzwerk steht. Jetzt wollen Sie natürlich ins Internet und zwar mit jedem Rechner Ihres Netzwerks.

Alter PC: Arbeiten im Netz

© Archiv

Alter PC: Arbeiten im Netz

Ihr Netzwerk steht. Jetzt wollen Sie natürlich ins Internet und zwar mit jedem Rechner Ihres Netzwerks. Je nachdem, ob Sie per Analogmodem, ISDN oder DSL ins Internet gelangen, unterscheidet sich die Konfiguration. Natürlich können Sie an jeden Rechner ein Modem anschließen und sich individuell einwählen. Es spart jedoch Geld, sich eine Internetanbindung zu teilen. Im Fall des ICS (Internet Connection Sharing) passiert genau das: Ein Rechner baut die Verbindung auf, die anderen Netzwerkrechner gehen über diese Leitung ins Internet. Eine weitere Möglichkeit ist, die Verbindung über einen Router aufzubauen. Wir setzen beim folgenden Workshop voraus, dass Ihr Hauptrechner bereits über eine Internetverbindung verfügt.

Router: Beim Einsatz eines Routers ist der Netzwerkzugang für alle Teilnehmer sehr leicht zu bewerkstelligen. Alle Zugangsdaten werden direkt im Router abgespeichert und müssen daher nicht in jedem Rechner eingegeben werden. Es ist lediglich nötig, in den TCP/IP-Einstellungen einige Einstellungen vorzunehmen. Ein Router besitzt eine eigene IP-Adresse. Diese Adresse ist die Schnittstelle ins Internet für alle Rechner im Netzwerk und wird in der Windows- Sprache "Gateway" genannt.

Alter PC: Arbeiten im Netz

© Archiv

In diese Felder tragen Sie die IP-Adresse Ihres Routers ein. Diese finden Sie in dessen Handbuch.

Windows XP: Gehen Sie über "Start/Einstellungen" zu den "Netzwerkverbindungen". Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die "LAN-Verbindung" und wählen Sie "Eigenschaften" aus dem Kontextmenü. Markieren Sie das Internetprotokoll "TCP/IP" aus dem Kasten und wählen "Eigenschaften". Dort sind bereits IP-Adresse und Subnetzmaske eingetragen. Die Felder "Folgende IP-Adresse verwenden" und "Folgende DNS-Serveradressen verwenden" müssen markiert sein. Tragen Sie dann in den Feldern "Standardgateway" sowie "Bevorzugter DNSServer" jeweils die IP-Adresse Ihres Routers ein. Diese Adresse finden Sie im Handbuch Ihres Routers, sofern Sie die Standardadresse beibehalten haben.

Windows 98: Die Installation des Gateways erfolgt unter Windows 98 ganz ähnlich. Gehen Sie auf diesem Rechner über "Start/Einstellungen" in die Systemsteuerung und wählen Sie den Ordner "Netzwerk" aus. Markieren Sie im Fenster den Eintrag "TCP/IP". Nun öffnet sich ein weiteres Fenster. Wählen Sie dort den Reiter "Gateway" und tragen die IP-Adresse Ihres Routers ein. Klicken Sie auf "hinzufügen", um den Eintrag zu speichern. Gehen Sie auf den Reiter "DNS-Konfiguration" und markieren Sie "DNS aktivieren". Tragen Sie im Feld "Host" die IP-Adresse des Rechners ein, an dem Sie gerade die Einstellungen vornehmen. Klicken Sie auf "OK", um die Einstellungen zu übernehmen.

Router: Beim Einsatz eines Routers ist der Netzwerkzugang für alle Teilnehmer sehr leicht zu bewerkstelligen. Alle Zugangsdaten werden direkt im Router abgespeichert und müssen daher nicht in jedem Rechner eingegeben werden. Es ist lediglich nötig, in den TCP/IP-Einstellungen einige Einstellungen vorzunehmen. Ein Router besitzt eine eigene IP-Adresse. Diese Adresse ist die Schnittstelle ins Internet für alle Rechner im Netzwerk und wird in der Windows- Sprache "Gateway" genannt.

Windows XP: Gehen Sie über "Start/Einstellungen" zu den "Netzwerkverbindungen". Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die "LAN-Verbindung" und wählen Sie "Eigenschaften" aus dem Kontextmenü. Markieren Sie das Internetprotokoll "TCP/IP" aus dem Kasten und wählen "Eigenschaften". Dort sind bereits IP-Adresse und Subnetzmaske eingetragen. Die Felder "Folgende IP-Adresse verwenden" und "Folgende DNS-Serveradressen verwenden" müssen markiert sein. Tragen Sie dann in den Feldern "Standardgateway" sowie "Bevorzugter DNSServer" jeweils die IP-Adresse Ihres Routers ein. Diese Adresse finden Sie im Handbuch Ihres Routers, sofern Sie die Standardadresse beibehalten haben.

Alter PC: Arbeiten im Netz

© Archiv

Auch bei Windows 98 müssen Sie als Gateway die IPAdresse Ihres Routers eintragen.

Windows 98: Die Installation des Gateways erfolgt unter Windows 98 ganz ähnlich. Gehen Sie auf diesem Rechner über "Start/Einstellungen" in die Systemsteuerung und wählen Sie den Ordner "Netzwerk" aus. Markieren Sie im Fenster den Eintrag "TCP/IP". Nun öffnet sich ein weiteres Fenster. Wählen Sie dort den Reiter "Gateway" und tragen die IP-Adresse Ihres Routers ein. Klicken Sie auf "hinzufügen", um den Eintrag zu speichern. Gehen Sie auf den Reiter "DNS-Konfiguration" und markieren Sie "DNS aktivieren". Tragen Sie im Feld "Host" die IP-Adresse des Rechners ein, an dem Sie gerade die Einstellungen vornehmen. Klicken Sie auf "OK", um die Einstellungen zu übernehmen.

Mehr zum Thema

Netflix
Streaming

Preise, kompatible Geräte, Datenrate, Serien- und Filmangebot von Netflix: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Streaming-Dienst.
Amazon Blitzangebote
Technik-Deals

Die Highlights der Amazon Blitzangebote - heute mit Sennheiser-Headset, Xbox-One-Tagesangeboten, Asustor-NAS, Powerline-Set und mehr.
Tipps zum leisen PC
Tipps und Tricks

Die Komponenten eines PCs erzeugen Hitze. Lüfter sorgen meist für eine lästige Geräuschkulisse. Mit unseren Tricks wird Ihr PC flüsterleise.
SSD Mythen Tipps
Solid State Disk

SSD-Tuning - was ist wahr, was ist falsch? Wir verraten, welche SSD-Mythen Sie vergessen können und welche Tipps wirklich helfen.
Urlaubsbilder
Fotografieren im Sommer

Von Sommerlicht bis Sonnernuntergang: Unsere 7 Tipps verraten, wie Sie Urlaubsfotos richtig machen und schöne Bilder mit nachhause bringen.