Videoformate im Griff

Alles fehlerfrei wiedergeben

Was passiert, wenn zwei installierte Codecs die gleiche Aufgabe erfüllen wie z.B. DivX und XviD? Eventuell wird der Falsche genommen!

Media Player Classic Home Cinema

© Archiv

Interner oder DirectShow-Codec? Der Media Player Classic überlässt Ihnen in den Einstellungen die Wahl.

Eine einfache und komfortable Lösung für das Problem ist die Verwendung des Media Player Classic Home Cinema von http://mpc-hc.sourceforge.net. Der Open-Source-Player kann im Gegensatz zu VLC sowohl interne, ffmpeg-basierte, als auch DirectShow-Codecs nutzen.Unter Ansicht/Optionen stellen Sie ein, welche Formate von internen Bibliotheken dekodiert werden, unter Externe Filter können Sie ein DirectShow-Modul über den Button Filter hinzufügen zur Liste ergänzen und auswählen, ob es geblockt oder bevorzugt benutzt werden soll. Möchten Sie diese Einstellung systemweit vornehmen, benutzen Sie den Radlight Filter Manager, den Sie inklusive Beschreibung unter www.dvbviewer.com/griga/DirectShow.html finden.

Bei Windows 7 hat Microsoft jedoch das Codec-Modell etwas verändert. Da man in Redmond der Meinung war, dass das Codec-"Gerangel" für zahlreiche Inkompatibilitäten gesorgt hat, bevorzugt das neue Betriebssystem für wichtige Formate bei der Wiedergabe mit einem auf DirectShow-basierenden Player eigene Codecs, die sich normalerweise nur über aufwendige Registry-Tricks in den Hintergrund drängen lassen. Wer sich also DivX- oder XviD-Filme mit dem Windows Media Player ansieht, bekommt immer die Ausgabe des Windows-7-Codecs zu Gesicht, selbst wenn zusätzlich noch ffdshow installiert ist.Abhilfe schafft der Win7DSFilterTweaker von http://www.codecguide.com/windows7_preferred_filter_tweaker.htm, der direkt nach dem Start alle "betroffenen" Formate anzeigt und mit einem Klick erlaubt, einen anderen als den Windows-Codec zum neuen Standard-Codec zu machen.

Wichtige Player und Codecs

Um Videos jeden Formats wiedergeben zu können, benötigten Sie aus o.g. Gründen keine Codec-Packs - ein kleiner Satz an Playern und Codecs reicht meist völlig aus. QuickTime- und RealPlayer sind vorwiegend nur noch wegen Online-Streaming-Angeboten notwendig und können ggf. weggelassen. Die Blu-ray-Wiedergabe mit Menü und in 3D ist derzeit nur mit kommerziellen Playern (Cyberlink PowerDVD, ArcSoft TotalMedia Theatre, Corel WinDVD) möglich.PlayerWindows Media Player - www.microsoft.com/windowsmediaApple QuickTime - www.apple.com/quicktime RealPlayer - www.realplayer.com Media Player Classic HD - http://mpc-hc.sourceforge.net VLC - www.videolan.org

Codecs Haali Media Splitter - http://haali.cs.msu.ru/mkv LAME DirectShow/ACM Codecs - www.rarewares.org AC3Filter/AC3 File - http://ac3filter.net Cedocida DV Codec - www.neuron2.net/hosted.html DivX 7* - www.divx.com ggf. XviD* - www.xvid.org ggf. ffdshow - http://ffdshow-tryout.sourceforge.net * unter Windows 7 nur noch für das Encoding notwendig

Mehr zum Thema

Gimp,Tricks,Bilderbearbeitung,Tipps,Tutorial
Photoshop-Alternative

Die freie Bildbearbeitung Gimp hat in der neuesten Version mächtig an Bedienkomfort gewonnen. Farben, Kontrast, Ausschnitt und Schärfe sind damit im…
Gimp kreativ erweitert
Photoshop-Alternative

Gimp ist kostenlos und eine gute Photoshop-Alternative. Mit diesen 5 Plug-ins lässt sich die Open-Source-Software sinnvoll erweitern.
Photoshop-Alternativen (Symbolbild)
Photoshop-Alternativen

Für Privatanwender muss es nicht immer das teure Adobe Photoshop sein. Wir stellen kostenlose Alternativen für PC und Mac vor.
Filme auf PC
Anleitung

Ob Stream, Video-DVD oder Blu-ray - mit den passenden Tools lassen sich Filme im Handumdrehen kopieren. Wir zeigen, wie.
Any Video Recorder
Anleitung

Wir zeigen in dieser Anleitung, wie einfach Sie mit dem Tool Any Video Recorder jeden beliebigen Stream aufnehmen können