Ratgeber

All-in-One-PCs - Anfassen durchaus erwünscht

Die längste Zeit wird man einen All-in-One-PC sicher ganz herkömmlich mit Maus und Tastatur bedienen oder ihn als Media-Center per Fernbedienung steuern. Mit der richtigen Software macht aber auch Multitouch Spaß. Gehen Sie mit uns einfach mal auf Entdeckungsreise.

  1. All-in-One-PCs - Anfassen durchaus erwünscht
  2. Touch Pack
All-in-One-PCs

© PCgo

All-in-One-PCs

Bei Smartphones hat man sich an die Bedienung mit den Fingern und die Steuerung über Gesten inzwischen gewöhnt. Bei PCs wie den All-in-Ones in unserem Vergleichstest ist diese Art der Bedienung noch eher exotisch.

Während die Erkennung der Finger bei Smartphones in der Regel kapazitiv erfolgt, also die Veränderung eines elektrischen Feldes durch einen auf dem Display aufliegenden Finger registriert wird, arbeiten die All-in-Ones im Test mit einer optischen Erkennung mittels Infrarot. Zwei optische Sensoren erkennen die Unterbrechung im Strahlengang zweier Infrarot-LEDs und bestimmen so die Position der Finger.

HP TouchSmart

© PCgo

Der HP TouchSmart zeigt ein Video, wie Multitouch-funktioniert.

Der Vorteil dieser Technik ist, dass auch eine leichte Berührung mit den Fingernägeln genügt, und so das Display nicht so schnell verschmiert. Der Nachteil ist, dass nur zwei Finger erkannt werden und sich das System speziell bei der Drehung eines Objektes auf dem Bildschirm schon mal in der Richtung vertut.

Die Bedienung von Windows mit den Fingerspitzen kann man vereinfachen, indem man in der Systemsteuerung unter "Darstellung und Anpassung -Anzeige" die Anzeigegröße von Text und Bedienelementen erhöht.

Multitouch-Oberflächen

CyberLink PowerCinema

© PCgo

Der ASUS kommt mit CyberLink PowerCinema als Lizenzversion.

Die Hersteller der All-in-Ones im Test haben ihren Geräten daher eigene, touchoptimierte Oberflächen und einige weitere Touch-Programme mit auf den Weg gegeben, deren Benutzung teilweise durchaus Spaß macht.

Die ausgefeilteste Oberfläche bringt der TouchSmart 600 von HP mit. HO hat als All-in-One-Pionier auch die längste Erfahrung mit dem Touchscreen als Eingabemedium. Eine Besonderheit ist hier, dass die Oberfläche aus Kacheln aufgebaut ist, in denen einzelne für Multitouch optimierte Programme laufen.

So kann man etwa die Video-Kachel beiseite schieben, während darin ein Film läuft. Die einzelnen Programme können aber durch einen Doppeltipp mit dem Finger auch den Bildschirm exklusiv einnehmen. In einer konfigurierbaren Leiste unter den Kacheln hat HP zudem Programmstarter für weitere Tools und Spiele untergebracht.

Microsoft Surface

© PCgo

Microsoft Surface Globe: Die virtuelle Erdkugel zum Anfassen und Hereinzoomen.

Die Touch-Oberfläche des All-in-One von Acer steht der des HP kaum nach. Die Stärke ist hier die Anbindung an soziale Netzwerke. So greifen die TouchPhoto- und die TouchVideo-Applikation auch auf Inhalte bei Facebook, Flickr und Youtube zu. Mit selbst entwickelten, aber etwas einfacher gestalteten Oberflächen warten auch MSI und Dell auf.

Dell will die Stage-Oberfläche nicht nur bei den All-in-One-PCs einsetzen, sondern auch bei Windows- und sogar bei Android-Tablets. Allerdings fehlen in Deutschland einige Bestandteile, wie der integrierte Bookstore und der Zugriff auf eine Online-Videothek. Asus hat für den Eee Top einfach die Multitouch-Applikation von Cyber-Link lizenziert, die per Fingerzeig Zugriff auf Videos, Fotos und Musik gestattet.

Mehr zum Thema

image.jpg
Bestenliste

Gehäuse, Prozessor, Grafikkarte, Kühler, Festplatte und optische Laufwerke - für eine optimale Leistung des PCs muss alles zusammenpassen. Wir…
Komplettsysteme im Test
Top 5 Komplettsysteme

Mit einem Komplett-PC kaufen Sie die Zentraleinheit mit Prozessor, Festplatte, Arbeitsspeicher und Grafikkarte. Wir nennen die Top 5 der besten…
Kaufberatung All-in-One-PCs
Checkliste

Wir zeigen Ihnen, wie Sie das passende All-in-One-System für sich finden und worauf Sie beim Kauf achten müssen.
Dell All-In-One Inspirion 23 7000
All-In-One-PC

Dell hat beim neuen Inspiron 23 7000 eine "RealSense"-Kamera von Intel eingebaut. Im Testlabor muss sich der All-inOne-PC beweisen.
All in One Computer im Test
All-in-one-PCs

Wir haben vier All-in-One-PCs im Vergleichstest. Unsere Testgeräte haben mitunter sogar Rekorde purzeln lassen!