Aldi-Notebook mit 18,4 Zoll im Check

Aldi Medion Akoya P8610

Mit dem Mega-Notebook Akoya P8610 schickt Aldi ab dem 11. Dezember 2008 für 799 Euro einen Mobilrechner aus der Gewichtsklasse "Desktop-Replacement" ins Rennen. Außer dem mit 18,4 Zoll ungewöhnlich großen Display steckt im Medion Akoya P8610 noch eine weitere technische Innovation. Was von der Hardware-Konfiguration und all den Neuerungen zu erwarten ist, gliedert magnus.de hier für sie auf.

  1. Aldi Medion Akoya P8610
  2. Teil 2: Aldi Medion Akoya P8610
Medion Akoya P8610

© Archiv

Ab Donnerstag, den 11. Dezember 2008 für 799 Euro bei Aldi Nord und Süd: das Medion-Notebook Akoya P8610.

Einen mobilen Multimedia-Rechner gab es bei Aldi zuletzt vor knapp sechs Wochen. Damals entzückte uns das Medion Akoya MD 97110 mit zahlreichen Unterhaltungs-Features, guter Hardware und einem 16-Zoll-Display. Beim neuesten Notebook Medion Akoya P8610 packt Aldi ab dem 11. Dezember noch eins drauf und spendiert dem Mobil-PC ein 18,4-Zoll-Display.Allerdings kann man hier von Mobilität eigentlich kaum mehr sprechen. Ein 16-Zöller wie das Medion Akoya MD 97110 ist so gerade noch "tragbar". Doch 18,4-Zoll-Geräte wie das Akoya P8610 wiegen rund vier Kilo plus Netzteil, damit beschränkt sich die Mobilität meist darauf, das Notebook vom Heimbüro vielleicht noch ins Wohnzimmer oder in die Essecke zu schleppen. Außerdem saugen Displays mit wachsender Diagonale entsprechend viel Energie aus dem Akku. Trotz eines Neun-Zellen-Akkus dürfte das Medion Akoya P8610 erfahrungsgemäß keine zwei Stunden ohne Steckdose auskommen.

Auf Mobilität sind Notebooks mit 17, 18 und mehr Zoll aber auch nicht ausgelegt. Vielmehr wollen solch großen Mega-Notebooks eine platzsparende Alternative zu echten Desktop- und Tower-PCs darstellen, ohne dass der Kunde in Bezug auf Leistung und Komfort Einbußen in Kauf nehmen muss - so zumindest die Theorie. magnus.de sah sich die im Medion Akoya P8610 verbauten Komponenten genauer an um abzuchecken, ob der neueste Wurf von Aldi diesem Anspruch gerecht wird.

Hardware-Check: Das können Sie vom Medion Akoya P8610 erwarten

Das augenfälligste Detail in der Komponenten-Auflistung des Medion Akoya P8610 ist nicht der Prozessor, sondern der Grafik-Chip. Denn hinter dem noch recht bekannten Namen Nvidia GeForce 9600M GS führt Aldi dieses Mal noch das Schlagwort Hybrid SLI Technologie mit Hybrid Power in seinem Werbe-Flyer mit auf. Allein die Begriffe Hybrid, SLI und Power klingen nach Leistung ohne Grenzen, in Wirklichkeit versteckt sich allerdings ein Energie-Sparmodus hinter dieser Ausdrucksweise. Anders als von Desktop-PCs bekannt, steckt in dem Begriff SLI nicht das Zusammenschalten zweier Grafikkarten, die im gemeinsamen Verbund die 3D-Leistung im Idealfall verdoppeln wollen. Im Aldi-Notebook sowie in Nvidias Mobilgrafikchips ab GeForce 9600M ganz allgemein steht SLI lediglich dafür, dass sich zwei Grafikchips gegenseitig kennen und miteinander auskommen. Die Zwei, das sind im Falle des Akoya P8610 zum einen der autarke 9600er 3D-Chip sowie zum anderen eine im Chipsatz integrierte Chipsatz-Grafik.

Verwendungszweck Notebooks

Für welche Anwendungen nutzen Sie Ihr Notebook vorrangig?

Office10.2%
Internet29.3%
Bildbearbeitung7.7%
Video-Schnitt5.8%
Multimedia-Wiedergabe14.8%
Spiele32.3%

Wozu der Aufwand? Ganz einfach! Im normalen 2D-Betrieb wie Internet oder Office-Arbeiten glüht ein leistungsstarker 3D-Prozessor gern völlig nutzlos vor sich hin, verbraucht aber trotzdem Strom. Chipsatz-Grafiken sind, was den Stromhunger angeht, viel genügsamer. Geht es aber um Spaß und Spiel, arbeitet eine Chipsatz-Grafik dementsprechend wie ein verhungerter Knecht und quält sich von einem 3D-Bild zum nächsten. Deshalb geht Nvidia nun her und verbaut beides: einen integrierten Grafikchip für die 2D-Anwendungen und einen zusätzlichen 3D-Prozessor für Spiele oder andere 3D-basierte Programme. Benötigt der Anwender mal Grafik-Power, drückt er wie hier beim Medion Akoya P8610 einen Knopf und schon übernimmt der stromhungrige, aber potente Grafikspezialist 9600M die 3D-Berechnungen.

Im Prinzip also eine prima Idee von Nvidia, und Medion ist ausdrücklich dafür zu loben, dass sie diese Technik auch einsetzen. Leider ist jedoch der autarke Grafikprozessor 9600 M GS trotz 512 MB Grafikspeicher und DirectX10-Unterstützung kein überdurchschnittlich leistungsstarker Grafikchip und gerade in Verbindung mit der höheren Auflösung des 18,4 Zoll großen Displays (1.680 x 945) geht einem 9600M GS bei modernen Spielen recht schnell die Puste aus. Für DirectX9-Spiele reicht die Grafikleistung im Regelfall aber aus.

Im Vergleich zum Akoya MD 97110 steckte Medion bei der Wahl des Hauptprozessors leicht zurück. Zwar taktet der Intel Core 2 Duo T5800 wie sein Transistor-Bruder P7350 aus dem MD 97110 mit 2 GHz, allerdings stehen dem T5800 nur 2 anstatt 3 MB Level-2-Cache zur Verfügung. Dies kann je nach Anwendung rund 5 Prozent Leistungseinbußen bedeuten, muss es aber nicht - oft ist der Unterschied der Cachegröße kaum spürbar.

An sonstiger Hardware stehen zudem großzügige 4 GB Arbeitsspeicher, eine üppige 320-GB-Festplatte sowie der übliche Multi-DVD-Brenner bereit - auf das erste Blu-ray-Laufwerk in einem Aldi-Notebook warten wir also weiterhin.

Lesen Sie auf der nächsten Seite alles über die Anschlüsse, Ausstattung, Software und unser Fazit zum Aldi-Notebook Medion Akoya P8610.

Mehr zum Thema

Netflix
Streaming

Preise, kompatible Geräte, Datenrate, Serien- und Filmangebot von Netflix: Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um den Streaming-Dienst.
Amazon Blitzangebote
Technik-Deals

Die Highlights der Amazon Blitzangebote - heute mit Xbox-One-Tagesangeboten, Denon AV-Receiver, Asus Smartphone und mehr.
Tipps zum leisen PC
Tipps und Tricks

Die Komponenten eines PCs erzeugen Hitze. Lüfter sorgen meist für eine lästige Geräuschkulisse. Mit unseren Tricks wird Ihr PC flüsterleise.
SSD Mythen Tipps
Solid State Disk

SSD-Tuning - was ist wahr, was ist falsch? Wir verraten, welche SSD-Mythen Sie vergessen können und welche Tipps wirklich helfen.
Urlaubsbilder
Fotografieren im Sommer

Von Sommerlicht bis Sonnernuntergang: Unsere 7 Tipps verraten, wie Sie Urlaubsfotos richtig machen und schöne Bilder mit nachhause bringen.