Aktfotografie von Christian Weiss

Emotionaler Akt

Traum- oder albtraumhaft muten je nach Lesart die Akte und Aktporträts von Christian Weiss an. Gekonnt verbindet der fc-Fotograf Altmeisterliches mit digitaler Technik. ColorFoto blickt hinter die Kulissen und beleuchtet, wie er seine Bilder inszeniert und umsetzt.

Akte und Aktporträs von Christian Weiss

© Christian Weiss

Akte und Aktporträs von Christian Weiss

"Der menschliche Körper ist eine lebende Skulptur - ein Kunstwerk", urteilt Christian Martin Weiss und führt aus, "er erzählt mitunter mehr über seine Bewohner, Seele und Geist, als diesen bewusst ist. Er ist nicht nur Behälter, sondern Sprache und Instrument." Für den Aktfotografen teilt sich der menschliche Körper genauso mit, wie das menschliche Gesicht.

Ausrüstung

Die Ausrüstung ist dabei für ihn beim Fotografieren zweitrangig. Er arbeitet genauso gerne mit aufwendiger Studiobeleuchtung wie mit Umgebungslicht bei ISO 3000 und Blende 1,4. Doch er räumt ein: "Das geringe Bildrauschen einer Vollformat-SLR hat meinen Stil von technischen Limits befreit und mir noch mehr Improvisationsfreiheit gegeben."

Aktfotografie, Christian Weiss

© Christian Weiss

Motivsuche

Zu seinen Motiven kommt er auf unterschiedliche Art und Weise. Manchmal bilden konkrete Bildideen die Grundlage oder die Inspiration kommt aus einer x-beliebigen profanen Quelle. Die gewonnene Idee spielt er dann im Kopf durch. "Dabei hilft, sich gedanklich Lichtführung und Requisiten vor Augen zu führen", erklärt er.

Auch kann es von Vorteil sein, Ideen zu skizzieren, da diese sich so schnell finden, wie sie sich verlieren, und eine Skizze eine prima Gedächtnisstütze ist und beim Planen der Szene hilft. Ein Vorgehen, das auch empfehlenswert ist, wenn ein Fotograf im Inszenieren noch nicht so geübt ist und sonst vielleicht Details vergisst.

Aktfotografie, Christian Weiss

© Christian Weiss

Shootingvorbereitung

Alle Vorarbeiten bedeuten aber nicht, dass ein Shooting nicht komplett anders ablaufen kann als geplant, zum Beispiel weil das Wetter nicht mitspielt, das Model krank ist und der Ersatz nicht ins Kostüm passt.

Für Aktfotograf Christian kein Problem, kann es für ihn doch auch genauso inspirierend sein, seine Ideen erst beim Shooting zu entwickeln. Er schätzt: "Oft läuft meine Kreativität erst angesichts der gewählten Kulisse auf Hochtouren. Eine Sache ergibt die nächste, und das Ergebnis erstaunt mich am Ende selbst."

Aktfotografie, Christian Weiss

© Christian Weiss

Während der Arbeit erinnert ihn fast alles an irgendetwas aus der Kunst-oder Filmgeschichte, und er spielt gerne auf diese Vorbilder an. Allgemein gilt, wer sich ans Zitieren von Werken wagt, sollte sich besser nicht auf ein Motiv versteifen, sonst kann die Aufnahme schnell zur billigen Kopie mutieren.

Aufnahmetechnik

Licht und Farbe sind neben der Bildkomposition die wichtigsten Elemente, um eine starke Bildwirkung zu erzielen. Aber ohne ein interessantes Motiv und ein gewisses visuelles oder inhaltliches Konzept entsteht auch mit spannendem Licht nichts wirklich Aufregendes. Alles muss harmonieren und sich gegenseitig verstärken.

Aktfotografie, Christian Weiss

© Christian Weiss

Für stimmungsvolles Mischlicht in einer Aufnahme lassen sich zum Beispiel kalte und warme Lichtquellen wie Kunst-und Tageslicht kombinieren. Einen szenenhaften Charakter können den Bildern sehr große oder indirekte Lichtquellen im Zusammenspiel mit sehr hartem Akzentlicht verleihen. "Diese Details müssen schon am Set bei der Aufnahme exakt stimmen, lassen sich diese in der Nachbearbeitung nicht mehr retten", urteilt Aktfotograf Weiss.

Bildausdruck

Beim Bildausdruck geht es Christian Weiss nicht um Schönheit, sondern um Intensität. Er möchte in einem einzigen emotionalen Akt oder emotionalen Aktporträt Pose und Licht zu einer dichten Atmosphäre verschmelzen.

Aktfotografie, Christian Weiss

© Christian Weiss

Beauty-Klischees bedient er deshalb kaum und trotz aller Zitate - etwa aus der Kunstgeschichte - lässt er die Bildaussage offen. Er resümiert: "Meine Aufnahmen bieten viele Lesarten - Schmerz, Stolz, Schutzlosigkeit, Kraft, Würde oder Lust. Die Interpretation ist den Sehgewohnheiten und dem Empfinden des Betrachters überlassen, ist seine Identifikation doch eng an seinen Erfahrungsschatz geknüpft."

Für Christian zählt letztendlich, dass sein Bild eine starke Emotion transportiert, soll es doch beim Betrachter Faszination und eine gewisse Unruhe auslösen.

Vorbilder

Ein Shooting-Idol hat er nicht, auch wenn es durchaus einige fotografische Arbeiten, ja Werke gibt, die ihm imponieren. Vieles, was er aktuell schätzt, bewegt sich im Grenzbereich zwischen Kunst-und Fashionfotografie, dazu gehören Eugenio Recuenco, Tim Walker, Annie Leibovitz oder Erwin Olaf. Ansonsten liebt er Klassiker wie Walker Evans, Bill Brandt, Edward Weston, Josef Sudek und Jan Saudek.

Aktfotografie, Christian Weiss

© Christian Weiss

Bei der Arbeit mit Licht, inspirieren ihn jedoch Filme mehr als Fotografien Auch hat er nicht nur aktuelle Vorbilder - für ihn kann alles in der darstellenden Kunst Inspiration sein, hat er doch eine große Schwäche für klassische Malerei und Bildhauerei. So verwandelt sich für ihn auch erst eine Fotografie durch die Bildbearbeitung in ein Bild.

Bildbearbeitung

Mittels digitaler Bildbearbeitung verändert Christian Weiss eventuell Hauttöne und feilt an Details, um den Bildausdruck zu stärken. Wie früher zu Analogzeiten im Labor ist zudem am PC eine dezente Lichtregie zum gezielten Abdunkeln oder Aufhellen einzelner Bereiche sehr wichtig.

Aktfotografie, Christian Weiss

© Christian Weiss

Für Christian steht fest: "Helligkeit lenkt das Auge noch stärker als Komposition und Farbe." Er möchte dabei möglichst viel Information im Bild haben, den Blick aber durch das Licht auf die bildwichtigen Elemente lenken. "Dadurch lässt sich ein Bild schnell erfassen, und gleichzeitig haben Auge und Fantasie Gelegenheit, etwas länger über die kaum erkennbaren Stellen zu spazieren", erläutert er.

Mehr zum Thema: Aktfotografie

Menschen hinter der Kamera

Aktfotografie Tipps

Das Ziel im Fokus

Doch letztendlich hängt alles vom gewünschten Ergebnis ab. Soll eine Aufnahme einen Moment möglichst unverfälscht darstellen, wird Christian Weiss die Ausgangsdatei sehr schonend behandeln und außer kleinen Hautretuschen und Farbkorrekturen kaum etwas ändern.

Aktfotografie, Christian Weiss

© Christian Weiss

Ist hingegen eine Inszenierung gefragt, kann das Bild im Extremfall auch komplett übermalt oder der Hintergrund montiert werden. Da Christian Weiss die immer gleichen Bilder schnell langweilen, experimentiert er gerne mit den verschiedenen Methoden, heiligt das Wunschbild doch alle Mittel.

Mehr zum Thema

Aktfotografie Martin Zurmühle
Aktfotografie Tipps

Martin Zurmühle zeigt anhand von Bildbeispielen, wie er gekonnt Aktaufnahmen im Fotostudio, in realen Räumen oder im Freien aufnehmen.
Jörn Stubbe Fotografie
Portfolio

Statt digital, fotografiert Jörn Stubbe mechanisch, manuell, schwarzweiß analog. Er setzt auf Entspannung, Langsamkeit und Available Light.
Aktfotografie - Costa del Sol
Workshop-Tagebuch

Auch 2014 lud Profifotograf Jens Brüggemann wieder zum Workshop nach Andalusien. Begleiten Sie im ersten Teil unseres Workshop-Tagebuchs die…
Jens Brüggemann - www.jensbrueggemann.de
Workshop-Tagebuch

Palmen, Sand und schöne Models: Erleben Sie im zweiten Teil unseres Workshop-Tagebuchs den Aktfotografie-Kurs in Almeria mit Jens Brüggemann.
Workshop in Ibiza 2015
Workshop-Tagebuch 2015

Die sonnige Baleareninsel Ibiza diente als Kulisse für einen inspirierenden Aktfotografie-Workshop mit Jens Brüggemann. Wir geben im Tagebuch…