Stream

Airplay auf Android nutzen

Auch Android kann über Airplay streamen: Wir zeigen Ihnen, was Sie brauchen und wie es funktioniert.

Airplay auf Android nutzen

© Hersteller

Airplay auf Android nutzen

Airplay, die proprietäte Drahtlos-Schnittstelle aus dem Hause Apple, kann Daten zwischen verschiedenen Geräten drahtlos empfangen oder verschicken. Das Stichwort heißt dabei Komfort: Wenn Sie beispielsweise Musik vom iPhone auf Ihren Fernseher streamen wollen, gelingt die Verbindung reibungslos und innerhalb weniger Sekunden.

Protokolle oder IP-Adressen müssen Sie nicht einrichten. Der Nachteil: Dieser bequeme Datenaustausch funktioniert nur zwischen Apple-Geräten und einigen wenigen Hi-Fi-Bausteinen. Doch für Android und Apples Multimedia-Schaltzentrale Apple TV gibt es jetzt eine Lösung: Twonky Beam - und wir zeigen, wie's geht.

Wie bereite ich die Apple-TV-Box für die Verbindung vor?

Wenn Sie kein iPad oder iPhone haben, brauchen Sie zum Streamen per Apple TV die neueste iTunes-Version auf Ihrem PC oder Mac. Außerdem brauchen Sie einen HD-Fernseher mit mindestens 720p-Auflösung und ein HDMI-Kabel. Natürlich benötigen Sie zur Übertragung ebenfalls ein Heimnetzwerk mit WLAN oder per Ethernetkabel. Bei abgeschaltetem TV-Gerät schließen Sie die Box des Apple TV zuerst per HDMI direkt an den Fernseher an, danach erst das Stromkabel.

Für die Einrichtung sollten Sie die mitgelieferte Fernbedienung bereithalten. Sie wählen zuerst die Art der Internetverbindung aus, bestimmen gegebenenfalls ein Netzwerk und geben dann Ihr Kennwort ein. Das Streamen von iTunes-Inhalten ist die wohl meistgenutzte Funktion für Apple TV. Um diese verwenden zu können, müssen Sie erst die Funktion Privatfreigabe in iTunes und auf Apple TV aufrufen. Diese finden Sie unter dem Reiter Erweitert/Privatfreigabe aktivieren.

Dort müssen Sie sich dann nur noch mit Ihren iTunes-Kontodaten anmelden. Falls Sie noch andere Rechner zum Streamen verwenden wollen, müssen Sie den Vorgang für diese wiederholen. Die Freigabe auf Apple TV finden Sie unter Einstellungen/Computer. Dort wählen Sie Privatfreigabe aktivieren aus und bestätigen die Einstellung wieder mit Ihren iTunes-Kontodaten.

image.jpg

© Hersteller

Die Startseite des Twonky Beam Browsers zeigt Ihnen eine Auswahl an Seiten mit HTML5-Videos

Wie installiere ich Twonky Beam und was kann das Tool?

Twonky Beam ist als kostenlose App bei iTunes oder Google Play verfügbar. Damit können Sie auf einfachem Wege Video- und Audioangebote auf Ihrem Tablet, Smartphone oder Ihrem Heimnetz entdecken und auf verschiedene Geräte streamen: DLNA-fähige TVs, NAS-Festplatten, WLAN- und Bluetooth-fähige Ausgabegeräte, die Spielekonsolen Playstation 3 und Xbox 360 sowie zu guter Letzt natürlich Apple TV.

Wie benutze ich Twonky Beam?

Die App nimmt primär die Rolle eines Media-Browsers ein, den Sie parallel zu Ihrem angestammten Internet-Browser verwenden. Zum Verbinden der Geräte geben Sie diese entweder per DLNA frei oder verwenden einen Twonky-Server. Letzterer ist bei den meisten NAS-Servern schon standardmäßig dabei. Ist das geschafft, können Sie innerhalb von Twonky Beam nach Medien suchen. Inhalte, die Sie streamen können, werden mit einem Logo mit der Aufschrift Beam gekennzeichnet. Diese können Sie entweder sofort anschauen, als Lesezeichen speichern oder einer Playlist hinzufügen.

Welche Kanäle kann ich ansteuern?

Für Video-Fundstücke gibt es bekanntlich nicht nur Youtube. Twonky Beam macht es dem Benutzer aber besonders leicht, Inhalte zu finden, auch wenn man nicht unbedingt weiß, wonach einem der Sinn steht. Die Startseite der App zeigt Links zu Youtube und Vimeo, aber auch vielen amerikanischen Streaming-Seiten wie Veoh, Funny or Die, TED oder TV-Sender wie CBS an.

Welche Beschränkungen gibt es?

Einen Haken an der Sache gibt es leider: Twonky Beam unterstützt weder in der iOS-noch in der Android-Version Flash-Videostreams. Diese aussterbende Technik muss auch mit Twonky Beam Platz machen für HTML5.

Dies sollte aber kein größeres Problem darstellen, da HTML5 schon weitreichend verbreitet ist, um eine anständige Auswahl zu gewährleisten.

image.jpg

© Hersteller

Die perfekte Mischung: BubbleUPnP lässt sich auch mit Twonky Beam verbinden

BubbleUPnP: Die Medienzentrale für alles - ohne Apple

Wer sich nicht mit Apple herumschlagen will und jede Quelle mit jedem Abspielgerät verbinden will, findet mit BubbleUPnP die perfekte Lösung.

BubbleUPnP ist eine kostenlose Streaming-Lösung exklusiv für Android-Mobilgeräte. Damit können Sie sowohl von Ihrem Smartphone beziehungsweise Tablet Mediendaten auf den Rechner als auch umgekehrt übertragen. Kurz gesagt: Sie können jede beliebige "Library" von einem beliebigen Quellgerät auf jedes beliebige Abspielgerät übertragen.

Im Gegensatz zu anderen Apps erkennt BubbleUPnP dabei nicht nur DLNA-fähige Geräte, sondern auch Server mit UPnP/RTCP-Protokoll (Universal Plug and Play; Real Time Control Protocol). Damit werden Server bezeichnet, die mithilfe zeitsequentieller Übertragung von Kontrollpaketen gesteuert werden. Mit BubbleUPnP können Sie Playlisten erstellen und speichern oder mit den bestehenden Playlisten auf Ihrem PC synchronisieren. BubbleUPnP lässt sich außerdem mit Twonky Beam verbinden, indem die App auf letztere zugreift.

Fazit

Twonky Beam ist zwar keine Revolution, aber die Freiheit, die es bietet, kommt sehr gelegen. Die App ermöglicht Ihnen, aus dem iTunes-Gehege auszubrechen und Videos und Audiostreams auf dem Fernseher so unkompliziert wie möglich anzuschauen.

Mehr zum Thema

Mit Hotspot 2.0 soll der Zugriff auf große Datenmengen sicherer sein.
Mehr Sicherheit mit Tablet & Smartphone

Mit Hotspot 2.0 wollen Hersteller sicherstellen, dass mobile Nutzer mit Tablet oder Smartphone auch via WLAN bequem und sicher das Internet nutzen…
Fußball WM 2014 Brasilien
WM 2014 im Live Stream

Dank Live-Streams der TV-Sender und Apps wie Zattoo oder Magine können Sie die WM auch unterwegs verfolgen. Doch welcher Stream verbraucht am…
So streamen Sie das TV-Programm per NAS auf Ihr Mobilgerät
Tvheadend am NAS

Mit TVheadend können Sie Fernsehen etwa via DVB-T vom NAS auf Smartphones und Tablets streamen. In diesem Tutorial zeigen wir, wie das geht.
DSL-Router, AVM Fritz!Box 7490
Fritzbox NAS einrichten

Wir zeigen, wie Sie ein Fritzbox NAS einrichten: Sie brauchen nur einen kompatiblen AVM-Router und eine USB-Festplatte oder einen -Stick.
Fritzbox 7490
UPnP aktivieren

Wir zeigen, wie Sie UPnP (Universal Plug and Play) auf der Fritzbox aktivieren und einen Media-Server einrichten können.