Downloaden in Rekordzeit

400% schneller runterladen

Mit einem Download-Manager laden Sie Filme, Bilder, Musik und Software im Ferrari-Tempo auf Ihre Festplatte. Außerdem ist das Downloaden damit einfacher und komfortabler.

400% schneller runterladen

© Archiv

400% schneller runterladen

Das mit Abstand wichtigste Merkmal von DSL-Anschlüssen ist die rasend schnelle Datenübertragungsrate. Doch der Normalfall bei Downloads sieht so aus: Download-Link im Browser anklicken und warten, warten, warten. Bei den langen Wartezeiten bis zum Abschluss der Übertragung könnte einem schon mal der Kragen platzen. Doch weshalb mit Richtgeschwindigkeit saugen, wenn es auch mit Vollgas geht?

Sowohl der Internet Explorer 7 als auch Firefox 2.0 enthalten technisch veraltete Download-Module. Und auch Opera, der von allen Browsern noch über die beste eingebaute Dateiladehilfe verfügt, nutzt das Potenzial schneller DSL-Leitungen keineswegs aus. Hier setzen Zusatzprogramme an: die Download-Manager. Sie helfen beim Herunterladen von Dateien. Dabei werden die gewünschten Daten mit speziellen Techniken zunächst in mehrere Teile zerlegt, die dann auf dem PC des Anwenders wieder zusammengepuzzelt werden. Durch das gleichzeitige Herunterladen mehrerer solcher Dateiteile beschleunigt sich der Transfer enorm. Beachtliche 400 Prozent Tempozuwachs verspricht beispielweise der Hersteller des kostenlosen Download-Managers DownThemAll (www.downthemall.net). Andere Hersteller gehen gar noch weiter und sprechen von sechs- bis zehnfachen Geschwindigkeitszuwächsen.

Downloads ohne Geschwindigkeitsbegrenzung

Bei einem Download-Manager handelt es sich um ein Spezial-Tool, das sich um die gesamte Abwicklung von Dateitransfers kümmert, sobald Sie einen Download-Link im Browser aktivieren. Wichtigste Aufgabe ist die Beschleunigung der eigentlichen Übertragung sowie die Verwaltung der herunterzuladenden Dateien. Dazu sind die Tools mit einer Vielzahl praktischer Funktionen ausgestattet, wie etwa automatisches Abarbeiten der Download-Warteschlange oder das Fortsetzen von unterbrochenen Downloads.

Sie bieten außerdem die Möglichkeit, Wunschdateien per Zeitplanung zu saugen und nach der Beendigung den Rechner automatisch herunterzufahren oder die Internetverbindung zu trennen. Zudem führen gute Download-Helfer Buch über alle getätigten Aktivitäten und ermöglichen es Ihnen so, bereits heruntergeladene Dateien zu archivieren und wiederzufinden. Sogar Suchfunktionen und eine Weiterleitung der Dateien zum Sicherheits-Check durch einen Virenscanner bieten einige der Tools an. Im Unterschied zu FTP-Programmen arbeitet ein Download-Manager übrigens nur in eine Richtung. Er überträgt Daten nur vom Server auf den PC des Anwenders.

So funktioniert der Turbolader

Die neuesten Download-Manager verwenden in der Regel mehrere Verfahren zur Transferbeschleunigung. Vor allem bei größeren Dateien bringt das Aufteilen und parallele Herunterladen in kleineren Segmenten über mehrere Verbindungen Vorteile. Auf diese Weise lassen sich auch Bandbreitenbegrenzungen von Servern umgehen. Das klappt bei allen Sites, die mehrere Download-Anfragen von einer IP-Adresse zulassen.

400% schneller runterladen

© Archiv

Scheibchenweise laden: Die Segmentierung von Dateien sorgt für eine bessere Ausnutzung der maximalen DSL-Bandbreite bei Downloads. Und das führt zu einer Erhöhung des Download-Tempos.

Außerdem beherrschen viele der Tools eine Suche nach schnellen Spiegel-Servern, den so genannten Mirrors. Damit fahndet die Software zur Vermeidung stockender Downloads bei einem schwachbrüstigen Server einfach nach einer schnelleren Weboder FTP-Alternative, welche die identische Datei bereithält. Ein kurzes Anpingen möglicher Gegenstellen stellt beim Suchen nach Mirrors sicher, dass nur die schnellsten Quellen berücksichtigt werden.

Die Wunschdatei wird dann entweder vom schnelleren Mirror geladen oder – besonders trickreich – der Download-Manager zapft mehrere Server an und lädt jeweils nur einen Teil der Datei. Dabei addieren sich die Datenströme und die Download-Geschwindigkeit schnellt hoch. Nach dem Transfer werden die einzelnen Teilstücke auf der Festplatte automatisch zusammengefügt. Auch die Wiederaufnahme unterbrochener Downloads erspart Ihnen Zeit und Ärger, wenn beispielsweise die Übertragung einer 900-MByte-Filmdatei kurz vor dem Ende plötzlich abbricht. Ohne Download-Manager müssten Sie in vielen Fällen wieder komplett von vorne beginnen. Ein guter Lade-Assistent hat noch wesentlich mehr drauf: Er verwaltet die zur Verfügung stehende Bandbreite dynamisch, reserviert also genügend Leitungskapazität zum Surfen trotz umfangreicher Downloads. Außerdem lassen sich alle Dateien einer Webseite per Knopfdruck auf einmal laden, ohne sie einzeln anzuklicken.

Diese Tools helfen garantiert

Sehr empfehlenswert als Daten-Turbo und vollständig kostenlos ist DownThemAll. Das Zusatzmodul zu Firefox punktet vor allem durch die komfortable Integration in den vergleichsweise sicheren, kostenlosen Browser. Angefangene Downloads lassen sich anhalten und wieder fortsetzen, sogar nach einem Neustart von Firefox.

400% schneller runterladen

© Archiv

Wie der Name schon verrät, kann DownThemAll alle auf einer Webseite verlinkten Dateien in einem Rutsch herunterladen. Über Filter bestimmen Sie genau, welche Dateitypen Sie saugen möchten, und beschränken die Auswahl etwa auf Bilder oder MP3-Inhalte. Gutes Extra: DownThemAll kann Dateien auf der Festplatte automatisch umbenennen und damit etwa Bilder durchnummerieren oder ZIP-Archive mit Datum versehen.

  • FlashGet 1.82: FlashGet (www.flashget. com) ist ein eigenständiger Download-Manager, der optimal mit dem Internet Explorer, Firefox, Opera, Mozilla und Netscape zusammenarbeitet. Für die Beschleunigung der Downloads nutzt FlashGet neben einer Segmentierung samt Mirror-Suche auch eine Online- Datenbank. Sie basiert auf einem anonymen URL-Sharing-Verfahren mit anderen FlashGet-Benutzern. Ferner können Sie in FlashGet Downloads die Datei mit einem Kommentar und einer Kategorie zur späteren Identifizierung derselben versehen und über einen Zeitplaner automatisiert laden. Auch Torrent-Dateien kann das Tool saugen. Dank des Skin-Designers lässt sich sogar die Oberfläche des Download-Managers anpassen.
  • BitTorrent 5.0.7: Das Filesharing-Tool (www.bittorrent.com) startet automatisch beim Anklicken eines BitTorrent-Links im Browser. Durch die Verwendung dieses Standard-Clients für das beliebte Tauschnetzwerk BitTorrent stehen Ihnen auch die allerneuesten Funktionen des BitTorrent- Protokolls zur Verfügung.
  • FlashGot 0.5.98: Die Freeware-Erweiterung für Firefox (www.flashgot.net) fungiert als Schnittstelle zu eigenständigen Download- Managern wie FlashGet. Weitere Tools, die FlashGot unterstützt, sind GetRight und Download Accelerator. Einmal installiert, leitet FlashGot Klicks aus Firefox heraus an den jeweiligen Download-Manager weiter.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Whatsapp Alternativen
Für Android, iPhone, iPad & Co.

Es gibt keine Whatsapp-Alternative? Quatsch! Diese 10 Messenger-Apps für Android, iOS und Windows Phone sind der perfekte Ersatz.
Windows Energieeinstellungen optimieren
Die besten Tipps

Die Energieeinstellungen in Windows lassen sich flexibel anpassen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Energiesparplan optimieren.
Any Video Recorder
Anleitung

Wir zeigen in dieser Anleitung, wie einfach Sie mit dem Tool Any Video Recorder jeden beliebigen Stream aufnehmen können
Outlook - Logo
Office-Tipp

Wir zeigen, wie Sie in Outlook die Kalenderwoche anzeigen lassen können. Unser Office-Tipps sorgt für Durchblick bei der Terminplanung.