Mini-Workshop

10 Schritte zum sicheren PC

Mit diesen 10 Schritten minimieren Sie die Gefahr einer Infektion mit Schadcode und überprüfen gleichzeitig, ob Ihr Rechner infiziert ist.

10 Schritte zum sicheren PC

© Archiv

10 Schritte zum sicheren PC

1. Eine Sicherheits-Suite, also ein Software-Paket mit Firewall, Virenschutz und weiteren Komponenten, ist Pflicht auf jedem Internet-PC.

2. Seien Sie sich stets der Gefahren bewusst, die im Internet lauern. Um eine Infizierung beim gewöhnlichen Surfen zu minimieren, halten Sie Windows, Browser mitsamt Plugins und sämtliche Programme auf dem neuesten Stand. Installieren Sie dazu den Secunia Personal Software Inspector: Dieses Tool überprüft alle installierten Programme auf Aktualität.

3. Verfolgen Sie aufmerksam bekanntgewordene Sicherheitslücken und nutzen Sie im Zweifelsfall alternative Programme. So hatte Adobe in diesem Jahr mehrere Wochen Sicherheitslücken in seinem PDF-Reader nicht geschlossen.

software,sicherheit,internet,malware,social,hacking

© pcgo

Für jeden gängigen Browser gibt es eine angepasste Version des McAfee Site Advisor.

4. Installieren Sie ein Browser-Plugin wie den Site Advisor von McAfee: Dieses Tool signalisiert schon bei der Google-Suche, welche Treffer sicher sind.

5. Überprüfen Sie Downloads, egal, ob Software, Filme, Musik oder sonstige Inhalte, stets mit einem Virenscan. Das gilt insbesondere für Inhalte über Peer-to-Peer-Netzwerke, One-Klick-Hoster und ähnliche Quellen.

6. Unterziehen Sie Ihren Rechner alle paar Wochen einem zweiten Check. Dazu nutzen Sie die Online-Virenprüfung, wie sie mehrere Hersteller im Internet anbieten. Drei Beispiele sind F-Secure, Symantec oder Panda Security im Shortlink am Schluss des Artikels finden Sie Verlinkungen zu den Seiten.

7. Nutzen Sie ein Image-Programm, das eine einmal gespeicherte Systemkonfiguration Ihres Rechners schnell wiederherstellt. Damit werden Sie auch Viren und anderen Schadcode, der sich zwischenzeitlich eingenistet hat, wieder los.

8. Wenn sich ein Schadprogramm erst einmal so versteckt hat, dass es unter Windows nicht mehr zu erkennen ist, müssen Sie Ihren Rechner über ein nicht manipuliertes Betriebssystem prüfen. Das erledigen spezielle Boot-CDs, beispielsweise die von Avira.

software,sicherheit,internet,malware,social,hacking

© pcgo

9. Um ein Netbook oder Notebook ohne DVD-Laufwerk mit dieser Boot-CD zu überprüfen, installieren Sie das Windows-Programm UNetbootin. Dieses Tool simuliert beim Booten ein Laufwerk, sodass Sie auch Kleinrechner dieser unabhängigen Prüfung unterziehen können.

10. Vor der Installation einer Sicherheits- Suite sollten Sie in jedem Fall sicherstellen, dass die Festplatte 100-prozentig virenfrei ist: beispielsweise durch die Prüfung mit zwei unterschiedlichen Boot-CDs oder, indem Sie zuvor den PC "platt gemacht", also neu aufgesetzt haben.

Mehr zum Thema

festplatte, hardware, pc, hdd
Gelöschte Dateien wiederherstellen

Wir zeigen Ihnen, wie Sie verloren geglaubte Daten retten können - etwa mit dem kostenlosen Tool Recuva.
Windows 10 Sicherheit: Symbolbild
Computer ohne Werbung

Wir zeigen, wie Sie Adware vermeiden, damit Sie sich im Anschluss an die Installation nicht mühsam entfernen müssen.
Sicherheit im Urlaub
Diebstahlschutz, offene WLANs und Co.

Diebstahlschutz für Smartphones, Schutz in offenen WLANs und Co: Worauf Sie beim Reisen achten sollten, um böse Überraschungen zu vermeiden.
Facebook-Betrug mit Fake-Profilen
Gefälschte Facebook-Konten

Betrüger nutzen gefälschte Facebook-Profile, um Geld zu ergaunern. Wir zeigen, wie Sie sich und auch Ihre Facebook-Kontakte gegen die Betrugsmasche…
Festplatte Verschlüsselung
Windows

Wir vergleichen den mittlerweile eingestellten Marktführer TrueCrypt mit dem Nachfolger Veracrypt und der Alternative Bitlocker.