Ratgeber: "Auslandstarife"

10 Regeln gegen die Tarifabzocke

Wer auch im Ausland telefonisch erreichbar sein möchte oder im mobil im Internet surfen will, sollte folgende Punkte beachten um nich in eine Kostenfalle zu geraten.

10 Regeln gegen die Tarifabzocke

© stask - istockphoto

10 Regeln gegen die Tarifabzocke

Tipp 1: Schalten Sie das Datenroaming in Grenzregionen vorsichtshalber immer ab. Zu leicht   bucht sich Ihr Smartphone ins falsche Netz ein und verursacht schnell und unbemerkt immense Kosten.

Tipp 2: Legen Sie in Ihrem Smartphone ein Limit für den mobilen Datenverbrauch fest und  verwenden Sie wenn möglich immer ein WLAN-Netz, also beispielsweise abends im  Hotelzimmer.

Tipp 3: Deaktivieren Sie die von der EU vorgeschriebene Warnung bei Erreichen der 60-Euro- Grenze keinesfalls. Ansonsten verlieren Sie sehr schnell den Überblick.

Tipp 4: Steht Ihnen nur wenig Datenvolumen zur Verfügung, schalten Sie 3G nur gelegentlich ein, beispielsweise um zwei- oder dreimal am Tag die E-Mails zu prüfen. Zwei MB sind in einem schnellen Netz rasch versurft - problemlos.

Tipp 5: Sehen Sie sich bereits vor der Reise im Internet nach einem günstigen Prepaid-Anbieter in Ihrem Zielland um und stellen Sie sicher, dass Ausländer diesen Tarif überhaupt nutzen dürfen! In  vielen Ländern muss man für den Erwerb einer Telefonkarte nämlich im Land gemeldet sein,  Urlauber bleiben außen vor.

Tipp 6: Verwenden Sie zwei Handys: Ein altes "nur" zum Telefonieren mit Ihrer SIM-Karte aus Deutschland und Ihr Smartphone für die SIMKarte des ausländischen Anbieters zum Surfen. In  sehr vielen Ländern ist das die mit Abstand preiswerteste Kombination. Vorteil: Man bleibt unter  der heimischen Telefonnummer auch im Ausland stets erreichbar.

Tipp 7: Für Inlandstelefonate gibt es beispielsweise in den USA preiswerte "Wegwerfhandys" im  Supermarkt zum Preis von 10-20 Dollar inklusive Guthaben. Damit ist man während des Urlaubs erreichbar und kann auch selbst telefonieren. Nach dem Urlaub kann man das alte neue Telefon an einer Sammelstelle für Bedürftige abgeben und dient damit noch einem guten Zweck.

Tipp 8: Nutzen Sie wann immer möglich eine App Ihres Mobilfunkanbieters oder ein Programm eines Drittanbieters, um Ihr Surfvolumen im Ausland stets im Blick zu haben. Simyo  beispielsweise bietet dazu eine äußerst praktische App für Android-Smartphones und iPhones  an.

Tipp 9: Sehen Sie sich die diversen Tarife Ihres Mobilfunkanbieters an und suchen Sie sich die für  Sie günstigste Option heraus. Oftmals funktioniert auch eine Kombination am besten,  besonders dann, wenn Sie in verschiedenen Ländern unterwegs sind.

Tipp 10: Stellen Sie Ihr Mailprogramm so ein, das Anhänge nicht automatisch heruntergeladen  werden. Warten Sie mit dem Download der Anhänge bis Sie per WLAN im Netz sind.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ratgeber: "Auslandstarife" - Die besten Datentarife fürs Ausland Ratgeber: "Auslandstarife" - Auslandsreisen mit Prepaid-Tarifen

Mehr zum Thema

SSD: Optimale Windows 7-Einstellungen
SSD Einstellungen

Wir geben wertvolle Tipps, wie Sie Ihrer SSD unter Windows 7 zu noch mehr Leistung verhelfen und außerdem deren Lebensdauer verlängern.
Wir zeigen, wie Sie den Raspberry Pi für Multiboot einrichten.
Raspberry Pi Multiboot

Zum Experimentieren Raspbian, für den TV-Spaß XBMC mittels Raspmbc - das klappt dank unseres Multiboot-Workshops für den Mini-PC Raspberry Pi.
So streamen Sie das TV-Programm per NAS auf Ihr Mobilgerät
Tvheadend am NAS

Mit TVheadend können Sie Fernsehen etwa via DVB-T vom NAS auf Smartphones und Tablets streamen. In diesem Tutorial zeigen wir, wie das geht.
Wir zeigen, wie Sie die SD-Karte Ihres Mini-PCs klonen.
SD-Card-Backup

Wir zeigen, wie Sie die SD-Karte Ihres Raspberry Pi klonen können, damit Sie eine Backup-Kopie Ihres RPi-Systems haben.
USB-SSD Verbatim Vx450 External SSD
SSD-Tuning

Wir geben fünf Tipps für Abelssoft SSD Fresh 2015. Damit unternehmen Sie perfektes SSD-Tuning für mehr Lebenszeit und bessere Performance.