Mac-Trojaner befällt Apple-Computer

Zahl des Tages: 670.000

Mac-Besitzern wird in diesen Tagen ihre Arglosigkeit zum Verhängnis. Flashback, der erste Trojaner, der sich gegen OS X wendet, hat schon über eine halbe Million der Computer mit dem Apfel-Logo befallen. Flashback verbreitet sich auch deshalb so schnell, weil auf den wenigsten Macs bislang eine Antivirus-Lösung installiert ist.

image.jpg

© Apple

Die Sicherheitsexperten von Kaspersky beziffern die Zahl der bereits mit Flashback infizierten Macs auf 670.000. Schon Ende vergangener Woche war Doctor Web von 550.000 befallenen Apple-Computern ausgegangen. Untersuchungen zufolge betrifft das Flashback-Problem derzeit vor allem Nutzer in den USA und anderen englischsprachigen Ländern. Immer häufiger sind aber auch Macs hierzulande betroffen. Ob ein Mac betroffen ist, kann man mit Hilfe von Flashbackcheck feststellen.

Allenfalls spekulieren lässt sich über die Ziele, die die Urheber von Flashback mit ihrem Trojaner verfolgen. Wahrscheinlich ist, dass sie ihr aus hunderttausenden Macs bestehendes Botnetz nutzen, um Spam zu versenden, Attacken gegen andere Server zu fahren oder um sicherheitsrelevante, persönliche Daten abzufischen.

Flashback nutzt eine Sicherheitslücke in der Java-Laufzeitumgebung. Darüber nistet er sich zum Beispiel dann ein, wenn der Mac-Nutzer eine infizierte Website besucht. Anschließend legt er weiteren Programmcode aus dem Internet nach. Auch deshalb ist es schwierig, das Schadprogramm wieder loszuwerden, hat man es sich erst einmal eingefangen. Zwar gibt es mittlerweile eine Software von Kaspersky, die Flashback deinstallieren soll . Sie bietet aber keine hundertprozentige Sicherheit. Deshalb raten die meisten Experten dazu, befallene Macs mit einer frischen Installation von OS X auszurüsten.

Zwischenzeitlich hat Apple bereits reagiert und ein Sicherheitsupdate für Java zum Download bereitgestellt. Dieses Update lässt sich über die in OS X integrierte Software-Aktualisierung beziehen. Dazu klicken Sie einfach auf das Apfel-Logo links oben in der Menüleiste, gehen auf "Softwareaktualisierung" und folgen den Anweisungen, die Ihr Mac Ihnen daraufhin gibt.

Mehr zum Thema

David Cameron
WhatsApp, iMessage & Co.

Der britische Premierminister David Cameron will Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und damit auch Message-Dienste, wie WhatsApp und iMessage, die diese…
Symbolbild: Recht
Lehrerstreich in den USA

Ein US-Schüler wanderte ins Gefängnis, weil er das Wallpaper eines Lehrers geändert hat. Welche weiteren Strafen auf den Jugendlichen warten, ist…
LED-TV-Simulator: VisorTech Premium TV-Simulator
LED-TV-Simulator

Wenn Sie potenzielle Einbrecher abschrecken wollen, hat VisorTech eventuell das richtige Hilfsmittel für Sie an der Hand: den Premium TV-Simulator.
Die Victor-Gewinner 2013
Deutschlands großer IT-Leserpreis

18 Kategorien, über 300 nominierte Firmen und mehr als 21.000 Teilnehmer: Die Wahl zum Victor 2015 hat wieder für viel Spannung gesorgt. Hier sind…