Red Ring of Death

Xbox-360-Fehler hätte zum Aus von Xbox One führen können

Der Red Ring of Death suchte viele Xbox-360-Konsolen heim. Wie Microsoft erklärt, hätte der Fehler das Ende der Xbox One bedeuten können, bevor sie überhaupt auf den Markt kam.

Xbox One

© WEKA, Horst Kolodziejczyk

Xbox One: Fast hätte es sie nie gegeben.

Die Xbox 360 hatte lange Zeit mit dem Red Ring of Death zu kämpfen. Tauchte dieser Fehler auf, sorgten Überhitzungsprobleme für schwerwiegende Systemfehler und irreparable Schäden an der Konsole.

Dieser Defekt, dem viele Xbox-360-Konsolen zum Opfer fielen, hätte für das Aus der Xbox-Marke sorgen können - eine Xbox One wäre demnach nie entstanden. Dies erklärte Peter Moore, der bis 2007 Corporate Vice President der Xbox-Sparte war, im Podcast des IT-Portals IGN.

Die Rettung sei schließlich dem damaligen Microsoft-Chef Steve Ballmer zu verdanken, der sich dazu entschloss, die defekten Xbox-360-Konsolen für etwas mehr als eine Milliarde US-Dollar reparieren zu lassen. Damit wurde die Marke wohl gerettet.

Mehr zum Thema

FIFa 15 Screenshot
Lösung für Bugs in PC-Version

Seit dem Release klagen Spieler von FIFA 15 für PC über massive Bugs. EA stellte nun einen kuriosen Workaround vor, wie sich das Problem lösen…
Kinect-Foto
Xbox One Kinect am PC

Microsoft hat einen Adapter vorgestellt, mit dem sich der Xbox One Kinect Controller auch an einem Windows-PC verwenden lässt. Zudem wird ein neues…
Foto der Xbox One
Wired Controller

Microsoft veröffentlicht den neuen Xbox-One-Controller, der über USB-Kabel an den PC oder die Konsole angeschlossen werden kann.
Xbox One
Verkaufszahlen

Die Xbox One ist auf der Überholspur: Im November konnte Microsoft in zwei wichtigen Gebieten mehr Konsolen verkaufen als sein…
Xbox One
Neue Firmware

Microsoft veröffentlicht das Februar-Update für die Xbox One. Damit kommen unter anderem das "Game Hub"-Feature und eine bessere TV-Anbindung.