WWDC 2013

Apple stellt neues MacBook Air, Mac Pro und Mac OS X Mavericks vor

Am Beginn seiner weltweiten Entwicklerkonferenz WWDC in San Francisco hat Apple das kommende Update für OS X 10.9 Mavericks vorgestellt. Auch ein komplett neu gestalterter Mac Pro sowie das neue Macbook Air mit Haswell-Prozessor wurden gezeigt.

WWDC 2013: Apple zeigt ein neues MacBook Air, Mac Pro und Mac OS X Mavericks.

© Apple

WWDC 2013: Apple zeigt ein neues MacBook Air, Mac Pro und Mac OS X Mavericks.

Es gibt Neuigkeiten von der WWDC 2013: Das Betriebssystem-Update für Mac-Computer heißt OS X 10.9 "Mavericks" und bietet als wichtigste neue Funktionen jetzt Tabs im Finder, sowie ein verbessertes Tagging-System. Auch die Unterstützung für multiple Bildschirme wurde erheblich verbessert. Daneben soll es auch Verbesserungen in der Akkulaufzeit und in der Reaktionsgeschwindigkeit geben. Mavericks neue Finder-Tabs werden mit dem Plus-Symbol geöffnet und vereinheitlichten sogar geöffnete Fenster. Zwischen ihnen ist, wie gewohnt, Drag & Drop möglich.

Die neuen Tagging-Funktionen können nun neue Dokumente mit Farben und Schlagwörtern markieren, egal wo sie sich befinden. Die Suche erfolgt in Echtzeit über die Sidebar des Finders. Bei der Arbeit mit multiplen Bildschirmen können jetzt Menüs frei dort plaziert werden, wo sie benötigt werden. Auch können jetzt Programme im Vollbildmodus verwendet werden, ohne den zweiten Monitor dafür zu blockieren.

Der neue Mac Pro hat ein vollständig neues Design. Er ist als hochkant stehender Zylinder geformt und mit 25 Zentimetern Höhe viel kleiner als sein Vorgänger. Das Volumen beträgt nur ca. 1/8 des Vorgängers. Als wichtigste technische Neuerung ist die Ausstattung mit Thunderbolt 2.0 und USB 3.0 anzusehen. Diese Schnittstellen müssen auch alle Erweiterungen versorgen, da innen kaum Platz für einen Ausbau frei ist. Vorhanden sind vier USB 3.0- und sechs Thunderbolt-Anschlüsse. Daneben gibt es Anschlüsse für Ethernet, HDMI und Audio. Als Prozessor soll der Xeon E3-1200 der aktuellen Haswell-Reihe eingesetzt werden. Hier sind bis zu 12 CPU-Kerne möglich. Die Computer sollen ab Herbst erhältlich sein, Preise wurden noch nicht genannt.

Auch die Macbook-Air-Reihe wurde erneuert und ist jetzt mit Haswell-Prozessoren ausgestattet. Damit soll sich die Akkulaufzeit bei der 11-Zoll Version des Macbook Air von fünf auf neun Stunden und beim 13 Zoll großen Macbook Air von sieben auf zwölf Stunden erhöhen. Da der Arbeitsspeicher fest eingebaut ist, muss sich der Benutzer bereits beim beim Kauf für 4 oder 8 GByte entscheiden. Alle Macbook-Air-Typen verfügen über einen Thunderbolt-Ausgang und zwei USB-3-Ports, das größere Modell hat zusätzlich einen SDXC-Kartenleser. Die Notebooks sollen ab sofort für 1.000 bzw. 1.100 Euro erhältlich sein.

Bildergalerie

Bildergalerie

Mehr zum Thema

Apple tauscht iMacs mit defekten AMD-Grafikchips kostenlos.
AMD-GPU kostenlos austauschen

Mit einer Rückrufaktion reagiert Apple auf defekte Grafikchips in den 27-Zoll-iMacs von 2011. Die verbaute AMD Radeon HD 6970M kann Grafik-Fehler…
Wir zeigen den Mac-Pro-Werbespot, der in US-Kinos zu sehen ist.
Apple wirbt fürs Flaggschiff

Auf der WWDC zeigte Apple den Mac Pro 2013. In US-Kinos läuft nun ein Werbespot, der für viel Aufmerksamkeit und ein Release-Date im Herbst…
MacBook und iMac: Webcams in Mac-Rechnern lassen sich ohne Wissen der Nutzer aktivieren.
Webcam-Spionage

Webcams in MacBooks und iMacs lassen sich unabhängig von der LED-Leuchte einschalten und abhören. Das beweist eine Studie der John Hopkins…
Mac mini aufgeschraubt
Apple Mac Mini 2014

Beim neuen Mac Mini von Apple wird das Aufrüsten deutlich schwerer als zuvor - auch, da sowohl die CPU als auch der RAM fest verlötet sind.
Apple MacBook 12 Zoll
Adapter-Wahnsinn

Das MacBook mit 12 Zoll hält für Stromzufuhr und Peripherie lediglich einen USB 3.1 Type C Anschluss bereit. Adapter lässt sich Apple fürstlich…