Messenger-Alternative

Wire will Whatsapp und Skype ablösen

Der kostenlose Messenger-App Wire von Skype-Mitgründer Janus Friis will mit schickem Design und YouTube-Einbindungen punkten - und mit europäischen Datenschutz-Standards.

Wire Messenger App

© Wire

Der neue Messenger will mit schickem Design und Datenschutz punkten.

Eine neue Whatsapp-Alternative schickt sich an, den Messenger-König vom Thron zu stoßen: Wire von Skype-Mitgründer Janus Friis. Die kostenlose Chat-App startet für Android und iOS sowie für OS X - eine Web-App soll folgen. Wie Skype ermöglicht die App gratis VoIP-Telefonate und Chats. Video-Telefonate beherrscht Wire aktuell noch nicht.

Von dem Großteil der erhältlichen Messenger-Apps will sich Wire durch ein frisches, modernes Design abheben. Dazu kommen Funktionalitäten, wie sie sich viele Nutzer in Skype, Whatsapp und Co. schon seit längerer Zeit wünschen - etwa die direkte Einbindung von YouTube-Videos und Soundcloud-Songs in Messages sowie die Synchronisation mit einem Web-Client. Dazu kommt als heute unverzichtbares Feature die Verschlüsselung von Nachrichten.

Bei der Messenger-Technologie setzt Wire auf eine Kompatibilität mit dem WebRTC-Standard, so dass später auch Anrufe an und von WebRTC-kompatiblen Browsern unterstützt werden. Hier hatte zuletzt Firefox in der Version 34.0.5 mit Hello einen entsprechenden Chat-Client nachgerüstet. Daneben soll eine selbst entwickelte Audio-Technologie für hohe HD-Qualität bei VoIP-Anrufen sorgen.

Hinter Wire steht ein 50 Mann starkes Team mit Firmensitz in der Schweiz und einem  Entwicklungszentrum in Berlin. Die Wire-Server sollen in Europa stehen und die Entwickler versprechen, europäische Datenschutzbestimmungen einzuhalten. Wie viel derartige Aussagen in der Post-Snowden-Ära noch zählen, bleibt abzuwägen.

Wire ist kostenlos, will keine Werbung anzeigen und auch keine Nutzerdaten weitergeben - wie also will sich der Messenger-Dienst finanzieren? Als Geldgeber tritt derzeit noch Iconical auf, ein Kollektiv von Unternehmern, Designern und Ingenieuren. In Zukunft sollen dann noch nicht näher benannte, kostenpflichtige Premium-Dienste für Gewinne sorgen.

Mobil benötigt Wire auf dem iPhone oder iPad mindestens iOS 8, auf Android-Smartphones 4.4 KitKat - Android-Tablets werden noch nicht unterstützt. Auf dem Desktop benötigt Wire aktuell OS X 10.9 (Mavericks) - eine Optimierung für Yosemite ist in Arbeit.

Mehr lesen

Galerie
Kontakte, History & Co. mitnehmen

Mehr zum Thema

Whatsapp-Leseinfo
Blaue Haken

Die blauen Häkchen bei Whatsapp geben noch mehr Details preis als gedacht: Neben der Lesebestätigung erfährt man nun auch die -zeit.
Whatsapp-Screenshot
Bug und Sicherheitslücke

Eine spezielle 2000-Zeichen-Nachricht lässt Whatsapp abstürzen. Um die Messenger-App daraufhin wieder nutzen zu können, reicht ein Neustart nicht…
Facebook-Messenger
Rückzieher bei Chat-App

Ab sofort sind Facebook-Chats auf Android wieder in der Standard-App möglich. Das Update kommt zuerst nur für Android, ein iOS-Update bleib…
Facebook-Logo
Soziales Netzwerk für Firmen

Unter dem Titel Facebook at Work soll es bald eine neue Facebook-Funktion sowie iOS- und Android-Apps geben, die als Alternative zu Google Drive, Xing…
Tinder Plus
Dating-App

Die beliebte Dating-App Tinder wird erweitert: Über In-App-Käufe können die Tinder Plus Funktionen Undo und Passport freigeschaltet werden.