Einfrieren, Reboot-Schleife & Co.

Windows Update macht wieder Probleme

Nach dem Patch Day gibt es Probleme mit einzelnen Windows Updates. Eine vorläufige Lösung für einfrierende Update-Vorgänge und Reboot-Schleifen finden Sie hier.

Symbolbild PC-Tuning

© Vladislav Kochelaevs - Fotolia.com

Probleme mit Windows Update: Nutzer melden Reboot-Schleifen, einfrierende Installationen und mehr.

Der Patch Day im Mai brachte wieder viele Windows Updates - und erneut berichten Nutzer von Problemen. In den Microsoft-Foren und auch hier unter Kollegen wird von hängenbleibenden Update-Prozessen oder Endlosschleifen von Neustarts berichtet. Anscheinend sind die Übeltäter die Patches mit den Bezeichnungen KB 3020370, KB 3045645, KB 3020269 und KB3013531. Microsoft hat die Patches zum Teil schon wieder zurückgezogen. Wer immer noch Probleme hat, findet hier eine vorläufige Lösung.

Bleibt der Windows-Update-Prozess bei Schritt 3 von 3 hängen ("Konfigurieren von Windows wird vorbereitet"), können Sie das System per "Affengriff" ("Strg" + "Alt" + "Entf") zum Anmeldebildschirm bringen. Die Einrichtung des jeweiligen problematischen Updates wird abgebrochen und Sie können nach einer Anmeldung erst einmal wie gewohnt weiter arbeiten.

Anschließend sollten Sie herausfinden, bei welchem Update der Prozess hakt. Üblicherweise wird der entsprechende Patch unter Windows Update (nach einer erneuten Suche) als verfügbarer Download angezeigt. Befindet er sich unter den "Optionalen Updates, können Sie ihn per Rechtsklick einfach ausblenden. Steht eine fehlerbereinigte Version bereit, wird diese in der Regel wieder auftauchen.

Handelt es sich bei dem fehlerhaften Patch jedoch um ein "Wichtiges Update", müssen Sie vor dem Ausblenden noch eine Einstellung ändern: Dazu gehen Sie auf der Startseite von Windows Update (unter Systemsteuerung) links auf Einstellungen ändern. Im neuen Fenster entfernen Sie das Häkchen bei Empfohlene Updates auf die gleiche Weise wie wichtige Updates bereitstellen. Bestätigen Sie die Auswahl mit einem Klick auf OK. Anschließend können Sie das problematische Update ausblenden.

Handelt es sich jedoch um ein "wichtiges System-Update", funktioniert der Trick nicht. Dann hilft nur, das Update zu demarkieren und manuell auszulassen. Bis zum nächsten Patch Day sollten Sie entsprechende Meldungen zur Installation ignorieren. Bedenken Sie, dass das System dann anfälliger gegen Sicherheitsrisiken sein kann. Anschließend bleibt zu hoffen, dass Microsoft beim nächsten Patch Day ein aktualisiertes Update zur Verfügung stellt. Alternativ können Sie sich unseren Ratgeber "Probleme mit Windows Update vermeiden" durchlesen und die Tipps befolgen.

Windows-Bildschirm nach Windows Update

© WMP

Mehr zum Thema

Windows Microsoft
Windows-Lizenzprüfungen

Nach einem Bericht, wonach Microsoft 15.000 Nutzer zwecks Windows-Lizenzprüfung anschrieb, nimmt der Konzern Stellung und beruhigt die Gemüter.
Symbolbild: Sicherheit
Kryptik-PFA-Trojaner

Avast Antivirus hat ein Signatur-Update erhalten, nach dem viele Windows-DLL-Dateien als "Kryptik-PFA"-Trojaner erkannt und geblockt wurden.
Windows-Bildschirm nach Windows Update
Windows Update

Microsoft bringt zum Patch Day Mai neue Windows Updates. Der Internet Explorer, Windows und der Schriftartentreiber bekommen Fixes für kritische…
Windows-Bildschirm nach Windows Update
Probleme mit Boot-Zeit, Stabilität und mehr

Microsoft hat mehr als eine Woche nach dem Patch Day 13 außerplanmäßige, optionale Aktualisierungen für Windows veröffentlicht. Das bringen die…
Windows-Bildschirm nach Windows Update
Patch Day

Der Microsoft Patch Day im Juni hält acht Security Bulletins bereit. U.a. werden kritische Lücken im Internet Explorer und im Windows Media Player…