Nach Windows Updates

Windows 7 und 8.1 sammeln und senden jetzt auch Nutzerdaten

Microsoft hat vier Windows Updates veröffentlicht, die nach Windows 10 nun auch 7 und 8.1 zu Datensammlern machen. Die Patches sind nicht völlig unumstritten.

Datenschutz auf Webseiten

© Jürgen Fälchle - Fotolia.com

Warum sammelt Microsoft in Windows 7 und 8.1 nun auch Daten?

KB3068708, KB3022345, KB3075249 und KB3080149: Die Installation dieser vier Windows Updates sollten sich Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 genau überlegen. Wie winaero.com herausgefunden hat, bringt Microsoft mit diesen aktuellen Patches neue Funktionen in die Windows-10-Vorgänger, um Nutzerdaten auszulesen und an Microsoft zu übermitteln. Es handele sich dabei um Features, um Messwerte und Systeminformationen über installierte Software und gespeicherte Daten auf einem Computer zu sammeln.

Microsoft versichere, dass die Übermittlung und Bearbeitung jener Daten keine nachträgliche Identifizierung eines Systems oder eines Nutzers erlaube: soweit die offiziellen Formulierungen und Details zu den Downloads.

Was machen die Updates?

Wie winaero.com berichtet, werden die gesammelten Daten nach einer Installation der besagten Windows Updates verschlüsselt an zwei verschiedene Microsoft-Server gesendet. Ein weiterer erwähnenswerter Punkt, der durchaus umstritten sein dürfte, ist die Deaktivierung von Einträgen in  der Windows-HOSTS-Datei. Mit dieser können Nutzer auf einem System IP-Adressen umleiten, um beispielsweise Website-Sperren aufzubauen – etwa zum Zweck des Werbeblockens, der Kindersicherung vor schädlichen Inhalten und mehr. Das ist nach der Installation der Patches nicht mehr möglich.

Wie kann ich das umgehen?

Wer das nicht möchte, sollte die Windows Updates KB3068708, KB3022345, KB3075249 und KB3080149 nicht installieren. Der Autor von winaero.com geht nach den aktuellen Berichten rund um den Datenschutz in Windows 10 so weit, zu sagen, dass um ihre Daten besorgte Nutzer sich Gedanken um ein alternatives Betriebssystem machen sollten. Eine solche Empfehlung sprechen wir zwar nicht aus, dennoch sollten Nutzer, die auf Grund entsprechender Datenübermittlungen in Windows 10 erst einmal bei den Vorgängern geblieben sind, achtsamer bei den entsprechenden Windows Updates sein.

Wie werde ich die Patches los?

Über die Systemsteuerung, „Windows Update“ und dann gegebenenfalls „Installierte Updates“ können Sie die entsprechenden Patches auf Wunsch deinstallieren. Erscheinen sie wieder zum Download, können Sie sie einfach bei der Auswahl herunterzuladender Updates per Rechtsklick ausblenden.

Mehr zum Thema

Sicherheitsschloss geknackt
Redirect to SMB

"Redirect to SMB" sei eine schwere Sicherheitslücke in Windows und vielen Programmen. Am meisten gefährdet sind laut Experten Nutzer öffentlicher…
PC mit Familie teilen
Benutzerkonten, History löschen & Co.

Soll Ihr PC für mehrere Benutzer bereitstehen und Sie wollen mehr Privatsphäre? Wir zeigen, wie Sie Benutzerkonten anlegen, Spuren löschen und…
Symbolbild: Sicherheit
Patch Day

Der Patch Day für Windows, Office & Co startet. Microsoft hat u.a. kritische Sicherheitslücken gestopft, die durch den Hacking-Team-Leak bekannt…
Windows Update: Screenshot
Windows Update jetzt ausführen

Windows Update: Microsoft schließt mit Patch KB3079904 eine kritische Sicherheitslücke, mit der Angreifer ein System komplett übernehmen können.…
Windows Updates im September 2016
Patch Day

Der Patch Day September 2016 ist da und Microsoft bringt kritische wie wichtige Sicherheitsupdates für Windows, den integrierten Flash-Player, Office…