Wir machen Technik einfach
Defragmentierer

Windows-Rechner schneller machen mit JetDrive 5 von Abelsoft

Das scheint nicht nur so, das ist wirklich so: Jeder Windows-Rechner wird mit der Zeit spürbar langsamer. Dafür gibt es mehrere Gründe. Einer von ihnen ist die stetig zunehmende Fragmentierung der Dateien auf der Festplatte. Die Firma Abelsoft bietet mit JetDrive 5 eine neue Version ihres Defragmentierers an, die die Defragmentierung erneut verbessert und Multicore-Systeme unterstützt.

Screenshot

© abelsoft.de,

Screenshot

Hintergrund: Werden Dateien gelöscht, so bleibt auf der Festplatte eine Lücke zurück. Bei den nächsten Speichervorgängen wird die Lücke gleich wieder zum Ablegen der neuen Daten genutzt. Reicht die Lücke aber vom Platz her dafür nicht aus, so wird die Datei getrennt und an verschiedenen Orten auf der Platte abgelegt. Mit der Zeit nimmt diese Fragmentierung der Dateien immer weiter zu. Fordert das System eine Datei an, so braucht es nun einfach mehr Zeit, um die Fragmente wieder "einzusammeln". Das führt dazu, dass der Rechner langsamer wird und Windows immer träger reagiert. Ein Defragmentierungsprogramm führt die einzelnen Fragmente wieder zu einer Einheit zusammen und speichert die Dateien am Stück. So lassen sie sich deutlich schneller lesen und das System wird wieder flottgemacht. 

Das Tool JetDrive von Abelssoft nutzt sieben Algorithmen zur Defragmentierung der Festplatte. Die intelligente Technik JetSmart II sorgt dafür, dass häufig benötigte Dateien wie etwa Boot-Dateien oder Treiber direkt auf dem Außenring der Festplatten platziert werden, wo sie sich schneller laden lassen. Wer möchte, kann das Tool auch so konfigurieren, dass es von selbst zu vorgegebenen Zeiten startet, um im Hintergrund die Festplatten zu defragmentieren. Dabei ist es möglich, dass eine Defragmentierung auch von alleine beginnt, sobald eine gewisse Leerlaufzeit ohne Tastendruck oder Mausklick verstrichen ist. Auf Wunsch schaltet JetDrive 5 den Rechner nach Ende der Defragmentierung aus. Die neuen Routinen beschleunigen den Vorgang, weil Dateien nur defragmentiert werden, wenn das wirklich einen Zeitvorteil bringt. Einzelne Laufwerke lassen sich von der Defragmentierung ausschließen. Diese Option sollte eingesetzt werden, wenn eine Defragmentierung nicht nötig ist oder sogar Schäden verursachen kann, etwa bei Flash-Speichern oder bei SSD-Festplatten. Bei Rechnern mit mehreren CPUs verteilt JetDrive 5 seine Berechnungen automatisch auf alle Kerne eines Multicore-Prozessors, um die Rechenleistung des PCs besser zu nutzen.

Anfänger nutzen übrigens einen komfortablen Assistenten. Er hilft, das eigene System in nur zwei Mausklicks zu optimieren, ohne dass es nötig ist, sich mit den technischen Details zu befassen.

JetDrive 5 lässt sich unter Windows XP, Vista und 7 verwenden, wobei die jeweiligen 32- und 64-Bit-Windows-Versionen unterstützt werden. Die Vollversion kostet in der Professional-Version 29,95 Euro und in der Ultimate-Version 39,95 Euro. Die Ultimate-Version ist zusätzlich dazu in der Lage, den Arbeitsspeicher zu defragmentieren, einzelne Ordner und Dateien gezielt zu defragmentieren und Speicherfresser aufzuspüren. Von der Homepage lässt sich eine kostenlose 30-Tage-Testversion (34 MByte) herunterladen.

Mehr zum Thema

Pokémon GO keine Raids in der Nacht
Sperrstunde in Pokémon GO

Das Pokémon GO Update von letzter Woche erweitert die Pokémon-GO-Arenen durch Raids. Doch diese laufen nur tagsüber. Das sorgt für Frust bei den…
Google Wifi
Google Router

Google bringt seinen neuen WLAN-Router namens Google Wifi auf den Markt. Den Preis und erste Testeindrücke erfahren Sie hier.
Windows Update
Jetzt Windows Update starten

Eine neue Sicherheitslücke im Windows Defender sorgt für Unruhe. Nutzer können sich sehr einfach und schnell infizieren. Microsoft stellt einen…
Radeon RX 470 Mining Edition
Kryptowährung

Das Ethereum-Mining trocknet den Markt für Grafikkarten aus. Sapphire reagiert und bringt die Radeon RX 470 und die RX 560 Pulse als Mining Edition.
Margarethe Vestager
EU-Kartellrecht

Die EU-Kommission mahnt Google wegen Kartellrechtsverletzung ab. Es droht eine Strafe von 2,4 Milliarden Euro. Doch auch bei Android gibt es Probleme.