Unternehmensführung

Windows-Chef Sinofsky verlässt Microsoft

Microsoft gibt bekannt, dass Steven Sinofsky - Chef der Windows-Sparte - das Unternehmen aus privaten und persönlichen Gründen verlässt. In die Fußstapfen tritt Julie Larson-Green.

So überwachen Sie die Leistung Ihres PCs

© Microsoft

So überwachen Sie die Leistung Ihres PCs

Steven Sinofsky ist nicht mehr Spartenchef bei Microsoft, sprich "Windows and Windows Live President". Dies gibt der Windows-8-Entwickler auf der offiziellen Webseite via Pressemitteilung bekannt. Die Gründe dafür seien privater und persönlicher Natur, wenngleich es unbestätigte Berichte gibt, wonach Steven Sinofsky Microsofts CEO Steve Ballmer den Posten streitig machen wollte und mit einem Rücktritt gedroht haben soll. Neue Leiterin des Windows-Sektors ist Julie Larson-Green (siehe Bild): Mitarbeiterin der Redmonder seit 1993 und verantwortlich für eine Reihe von Microsofts wichtigsten Produkten, darunter Internet Explorer, Office, Windows 7 und Windows 8. Im Zuge der Ankündigung nannte Microsoft neben Larson-Green auch Tami Reller, die ihre Position als CFO (Chief Financial Officer, Finanzchef/in) behält. Diese ist seit 2001 bei Microsoft und seit 2007 in der Windows-Abteilung.

Steve Ballmer äußert sich folgendermaßen zum Personalwechsel: "Ich bin dankbar für viele Jahre Arbeit, die Steven [Sinofsky, Anm. d. R.] für das Unternehmen geleistet hat. Unsere Produkte und Dienstleistungen der vergangenen Monate markieren den Start einer neuen Ära bei Microsoft. Wir haben eine unglaubliche Basis geschaffen mit Neuveröffentlichungen von Microsoft Office, Windows 8, Windows Phone 8, Microsoft Surface, Windows Server 2012 und Halo 4. Dazu haben wir Dienste wie Bing, Skype und Xbox erfolgreich in unsere Produkte integriert. Für den weiteren Erfolg ist es erforderlich, die [klare] Ausrichtung aller Microsoft-Teams und einheitlichere sowie schnellere Entwicklungszyklen unserer Angebote voranzutreiben".

Ratgeber: Windows-8-Umzug

Steven Sinfosky äußert sich laut Microsoft-Pressemitteilung folgendermaßen: "Es ist unmöglich, das Glück in Worte zu fassen, das mich über die Jahre bei Microsoft ereilt hat. Ich bin überwältigt von der Professionalität und der Großzügigkeit derer, mit denen ich in diesem Unternehmen zusammenarbeiten durfte." Das sind recht warme Worte, wenn man einem Bericht des Business Insider Glauben schenkt, wonach Sinofsky CEO Ballmer den Posten streitig machen wollte und mit einem Rücktritt drohte. Entsprechende Statements wurden laut cnet.com übrigens dementiert. Sinofsky war seit 1989 bei Microsoft und war seit Juli 2009 für die Windows-Abteilung zuständig. Er war es auch, der im Juli 2012 auf einer Finanzkonferenz den finalen Release-Termin von Windows 8 bekannt gab.

Mehr zum Thema

Metro-Oberfläche von Windows 8
IT-Strategien

Wie sollen Unternehmen reagieren: sofort installieren oder erst einmal abwarten? Dies ist im Einzelfall zu entscheiden, doch viele Wissensarbeiter…
IT-Initiative für den Mittelstand
Antrieb Mittelstand

Führende IT- und Telekommunikationsfirmen haben die Initiative "Antrieb Mittelstand" ins Leben gerufen. Ziel ist es, mittelständische Firmen beim…
Screenshot: http://www.windowsphone.com/de-de
Ballmer über die Konkurrenz

Steven Ballmer sprach sich nach dem Windows-8-Verkaufsstart über die Konkurrenz aus. Android sei zu unkontrolliert und "wild", während Apple…
Kartendienste im Vergleich, Apple Maps tanzt aus der Reihe.
Kündigung nach Kartendesaster

Apple hat den für den Kartendienst Apple Maps zuständigen Manager - Richard Williamson - entlassen. Dieser folgt damit dem iPhone-Softwarechef Scott…
hp stream 11, notebook
HP Stream 7 und HP Stream 11

Hewlett-Packard stellt das neue Notebook HP Stream 11 und HP Stream 7, das erste Tablet mit Windows 8.1 vor. Beide Geräte kommen zu extrem günstigen…