Menü

Windows Blue Windows-8-Nachfolger bereits Mitte 2013 - günstig oder gratis und jährliche Updates

Es gibt Gerüchte zu einem Windows-8-Nachfolger mit dem Codenamen Windows Blue. Windows 8 ist gerade einen Monat auf dem Markt. Das nächste Windows soll Mitte 2013 mit einem neuen Konzept für die Nutzeroberfläche sowie einem neuen Preismodell für PCs, Tablets und Smartphones kommen.
Windows Blue sei der Codename für das nächste Windows. © Microsoft
Interessierte können ab sofort die Vorabversion von Windows 8 herunterladen und testen.

Microsoft will scheinbar den Release-Zyklus seiner Windows-Produkte verkürzen. Nach Windows 8 vom Oktober 2012 soll Mitte 2013 bereits mit Windows Blue (Codename) der Nachfolger kommen. Wie unbestätigte Quellen gegenüber dem Online-Portal „The Verge“ verlauten ließen, plane Microsoft einen plattformübergreifenden neuen Ansatz für klassische Windows-Geräte und Windows-Smartphones. Änderungen beim Konzept der Benutzeroberfläche sowie beim Preismodell seien dabei die Hauptpfeiler. Das Betriebssystem soll sehr günstig oder gar gratis sein, damit möglichst viele Nutzer umsteigen.

Nach dem Release soll es ein Update für das Windows SDK (Software Development Kit) geben, das Entwicklern Projekte ausschließlich für das jetzige Windows 8 verbietet. So sollen bereits früh Apps für Windows Blue entstehen. Trotz des SDK-Updates seien Windows-8-Apps weiterhin kompatibel mit dem Nachfolger. Die Details der Informanten von „The Verge“ stimmen mit Angaben von ZDNet überein, wonach für Windows Blue auch ein legales Windows Voraussetzung nötig sei. Ein Kopierschutz soll dabei den Store und Apps sperren, sollte Windows 8 nicht ordnungsgemäß aktiviert worden sein.

Mehr lesen

Demnach handle es sich bei Windows Blue selbst lediglich um ein Update für Windows 8, das allerdings jährlich größere Aktualisierungen bekommen soll. Der Name soll womöglich bei Windows 8 belassen werden. Mit jährlichen Updates plane Microsoft, gegenüber Apple iOS und Google Android konkurrenzfähig zu bleiben, die häufiger neue Versionen ihrer Betriebssysteme veröffentlichen. Windows 8 hat sich übrigens nach einem Monat über 40 Millionen Mal verkauft. Begünstigt wurde dies unter anderem auch wegen einem niedrigen Einstiegspreis. Bis zum 31. Januar hat Microsoft noch Windows-8-Angebote für ab 15 Euro.

 
x