Gerücht

Preisrutsch bei Windows-8-Notebooks mit Touchscreen

Laut taiwanesischen Zulieferern wollen Ultrabook-Erfinder Intel und Microsoft den Absatz von Windows-8-Laptops mit Touch-fähigen Bildschirmen durch Werbezuschüsse für die Händler steigern. Infolgedessen sollen die Preise für 11,6-Zoll-Geräte in den USA angeblich auf unter 400 US-Dollar fallen können.

Acer Aspire S7

© PC Magazin

Das Ultrabook Aspire S7 von Acer bietet Windows 8 und einen Touchscreen.

Intel und Microsoft planen laut aktuellen Berichten, US-Händler von Ultrabooks sowie konventionellen Laptops mit installiertem Windows 8 und eingebautem Touchscreen mit zusätzlichen Werbegeldern zum Weihnachtsgeschäft zu unterstützen. Ziel sei es, den Absatz entsprechender Geräte zu erhöhen. Der Grund für diese noch nicht offiziell bestätigte Maßnahme seien zu erwartende Preisverfälle bei Windows-7-Laptops. Viele Händler würden noch auf unverkauften Geräten sitzen und die Bestände mit Kampfpreisen vor dem neuen Jahr leeren wollen.

Kaufberatung: Ultrabooks mit Windows 8

Die Quelle dieser Informationen sind laut dem Branchendienst digittimes.com taiwanesische Zulieferer. Diese gaben zudem an, dass die Preise für Note- und Ultrabooks mit Windows 8 und Touchscreen-fähigen Bildschirmen in den USA auf 399 US-Dollar fallen könnten. Das entspricht nach gegenwärtigem Wechselkurs etwa 314 Euro. Der genannte Preis soll für 11,6-Zoll-Modelle gelten, aktuell kosten entsprechende Ultrabooks und Notebooks (mit Touchscreen) rund 700 Euro und aufwärts. Einzig Asus hat mit dem Vivo Book S200 ein passendes Gerät im Preisbereich um 500 Euro im Sortiment. Ob sich die genannten Informationen aus Taiwan bewahrheiten, bleibt abzuwarten. Zu diesem Zeitpunkt handelt es sich nur um Gerüchte.

Kaufberatung: All-in-One-PCs

Windows 8 ist seit dem 26. Oktober 2012 auf dem Markt. Das neue Microsoft-Betriebssystem kommt im Vergleich zu Windows 7 mit einer rundum erneuerten Oberfläche. Das ehemals Metro genannte Interface besteht aus Kacheln und ist für Touchscreen-basierte Geräte wie etwa Tablet-PCs optimiert. Die Verfügbarkeit von Touchscreen-fähigen Monitoren nimmt derzeit zu. Beispielsweise bieten moderne All-in-One-PCs entsprechende Peripherie und viele Hersteller führen entsprechende Bildschirme. Weitere Informationen finden Sie in den verlinkten Artikeln in dieser Meldung.

Mehr zum Thema

Die ersten Ultrabooks mit Windows 8
Ultratouchbook

Displays mit Touch-Funktion halten dank Windows 8 auch bei Ultrabooks Einzug und machen so die Bedienung der neuen Oberfläche und der Apps zum…
Windows XP macht Windows 8.1 Platz
Weltweiter Marktanteil

Windows 8.1 konnte seinen weltweiten Marktanteil im Juni 2015 leicht steigern. Dabei hat das Betriebssystem seinen Urahn Windows XP erstmals…
Symbolbild: Sicherheit
Patch Day

Der Patch Day für Windows, Office & Co startet. Microsoft hat u.a. kritische Sicherheitslücken gestopft, die durch den Hacking-Team-Leak bekannt…
Windows 10: Wallpaper von Khaos VFX
Update-Fehler

Das Gratis-Update sorgt weiter für Probleme: Windows 10 lässt sich nicht aktivieren. Wir zeigen mögliche Lösungen für häufige Update-Fehler.
Windows 10 Betrug führt zu Ransomware
Vorsicht vor Erpressungs-Trojaner

Der Windows 10 Release ruft Betrüger auf den Plan. Hinter einer vermeintlichen Microsoft-Mail mit einem "Free Update" verbirgt sich ein…