Vorbild Android und iOS

Windows 8.1 soll laut Microsoft häufiger Nachfolger bekommen

Fünf Jahre dauerte es, bis Windows Vista den Vorgänger Windows XP ablöste; jeweils drei, bis Windows 7 und dann Windows 8 folgten. Windows 8.1 steht schon nach zehn Monaten bereit. Diese Marschroute will Microsoft beibehalten. Die Wartezeit bis zum nächsten Update soll sich zwecks eines besseren Kundenerlebnisses ganz der von Android und iOS anpassen.

Die Wartezeit auf neue Windows-Versionen soll kürzer werden.

© Archiv/Hersteller

Die Wartezeit auf neue Windows-Versionen soll kürzer werden.

Updates nach Windows 8.1 sollen künftig nicht mehr so lange auf sich warten lassen. Bereits beim kommenden Microsoft-Betriebssystem beträgt die Wartezeit nach Windows 8 nur zehn Monate. Windows 8 erschien Ende Oktober 2012 und Windows 8.1 soll als finale Version bereits im August 2013 das Release feiern. Windows 7 erschien bekanntlich 2009 und Windows Vista im Jahr 2006: Drei Jahre mussten PC-Nutzer jeweils warten, bis Microsoft ihnen ein neues Betriebssystem spendierte. Microsoft möchte allem Anschein nach die Nutzer sprichwörtlich bei Laune halten.

Denn: Nachdem Microsoft den technologischen Fortschritt hin zu Mobile-Geräten verschlafen hatte, sollten Windows 8 sowie die Surface-Tablets Boden gutmachen. Den Erwartungen wurden bislang weder das Kachel-Betriebssystem noch das Highspeed-Tablet Surface Pro gerecht. Vielmehr machte es den Anschein, dass Microsoft PC-Nutzer mit Windows 8 vergraulen würde. Zwischenzeitlich gaben Analysten Windows 8 die Schuld für ein nachlassendes Wachstum bei den PC-Verkaufszahlen. Währenddessen teilten sich Apple und Google mit ihren Betriebssystemen den Mobile-Markt, und ließen Microsoft zusammen mit anderen Anbietern auf weiter Flur stehen.

Mit der von Konzernchef Steve Ballmer auf der Microsoft-Entwicklerkonferenz angekündigten Strategie schnellerer Windows-Veröffentlichungen könnte Microsoft besser auf Entwicklungen auf dem Markt reagieren. Die Annahme ergibt hinsichtlich der Änderungen von Windows 8.1 im Vergleich zu Windows 8 tatsächlich Sinn. Microsoft hat beispielsweise einen direkten Desktop-Boot sowie den Start-Button wiederbelebt: zwei scheinbar essenzielle Features, die für Nutzer klassischer PCs unerlässlich sind.

Auch die Suche hat Microsoft verbessert und andere Kinderkrankheiten ausgebügelt. In ersten Tests scheint Windows 8.1 tatsächlich ein rundum verbessertes Windows 8 zu sein. Überzeugen können Sie sich mit dem ab sofort verfügbaren Windows 8.1 Preview ISO-Download, der Ihnen auf Ihrem PC eine saubere Windows 8.1-Neuinstallation ermöglicht. Die nächsten Tage werden zeigen, wie zufrieden Nutzer mit Windows 8.1 sind. Microsoft kann dann abschätzen, wann Windows 8.2 oder vielleicht sogar Windows 9 auf den Markt gebracht werden muss.

Mehr zum Thema

Der nächste große Patch für Windows 8.1 kommt in wenigen Tagen.
Release ohne Startmenü

"August update for Windows 8.1" lautet der Name für das Update 2. Doch Experten dämpfen die Erwartungen: Noch kommt kein Startmenü, stattdessen…
Windows 9, upgrade
Windows 9

Microsoft soll angeblich die neuste Version seines Betriebssystems kostenlos für Windows 8-Nutzer als Update anbieten.
Windows XP: Logo
Windows 8 legt zu

Der Marktanteil von Windows XP nimmt ab. Dennoch ist weiterhin jeder sechste Computer ein XP-Rechner. Dafür legen Windows 8 und Windows 8.1 zu.
Windows 10: Wallpaper von Khaos VFX
Update-Fehler

Das Gratis-Update sorgt weiter für Probleme: Windows 10 lässt sich nicht aktivieren. Wir zeigen mögliche Lösungen für häufige Update-Fehler.
Windows 10 Betrug führt zu Ransomware
Vorsicht vor Erpressungs-Trojaner

Der Windows 10 Release ruft Betrüger auf den Plan. Hinter einer vermeintlichen Microsoft-Mail mit einem "Free Update" verbirgt sich ein…