Windows 8.1 Update-Zwang

Pflichtupdate für Windows 8.1 soll langfristig Bedienkonzept sichern

Gleichzeitig mit dem Ende des Windows XP Supports bringt Microsoft ein Update für Windows 8.1. Für Nutzer ist der erste große Patch ein Pflicht-Download.

Microsoft macht das erste große Windows-8.1-Update zum Pflicht-Download.

© Microsoft

Microsoft macht das erste große Windows-8.1-Update zum Pflicht-Download.

Das Update von Windows 8.1 zum aktuellen Patch-Day bringt einige Neuerungen, die vor allem die Bedienbarkeit des Systems mit Maus und Tastatur verbessern sollen. Neu ist auch, dass diese Neuerungen sozusagen zwangsweise installiert werden müssen, da Microsoft eine weitere Versorgung der Nutzer mit Sicherheits-Patches an die Übernahme der Änderungen im Bedienkonzept knüpft.

Im Microsoft-Technet-Blog zeigen die Redmonder auf diversen Screenshots , wie diese - bereits vielfach diskutierten - Neuerungen im UI (User-Interface) aussehen. Außerdem wird ausführlich dargelegt, dass sie mit Änderungen in grundlegenden Systemfunktionen wie dem Boot-Vorgang verbunden sind. Darin dürfte der eigentliche Grund für die "Update-Pflicht" liegen - zukünftige Updates sollen auf einem einheitlichen Stand aufsetzen und man will keine unterschiedlichen Strukturen weiterpflegen.

Das Windows 8.1-Update setzt den Patch mit der Bezeichnung KB2919355 voraus. Wer automatisch updaten lässt, sollte diesen Download schon bezogen haben, ansonsten ist er auch über die Supportseiten erhältlich. Auch Windows-8-User können die Änderungen per automatischem Update beziehen. Das Upgrade von 8.0 auf 8.1 bleibt allerdings optional wie bisher, nur Windows 8.1-User müssen sich mit den Neuerungen wie der Taskleiste in der Kachelansicht oder der Titelleiste für Apps anfreunden.

Nutzer von Windows 8 können nach dem Microsoft-Zeitplan noch zwei Jahre mit dem Upgrade auf 8.1 warten, danach will Microsoft nur noch Windows 8.1 weiter pflegen.

Mehr zum Thema

Symbolbild für Internet-Sicherheit und Spionage
Windows 8.1

Google meldete eine Sicherheitslücke in Windows 8.1 und Microsoft hat nicht reagiert, der Suchmaschinenriese hat das Leck nun öffentlich gemacht.
Windows Microsoft
Prüfung bei 15.000 Firmenkunden

Microsoft soll über 15.000 Nutzer per Post zwecks Windows-Lizenzprüfungen angeschrieben haben. Für "Windows-Piraten" könnte das teuer werden.
Windows Microsoft
Windows-Lizenzprüfungen

Nach einem Bericht, wonach Microsoft 15.000 Nutzer zwecks Windows-Lizenzprüfung anschrieb, nimmt der Konzern Stellung und beruhigt die Gemüter.
Sicher surfen mit Sandboxie
Windows Update Probleme

Der Patch Day Februar sorgt für Probleme: Nach dem Windows-Update kann der PC abstürzen. Schuld ist das Update KB3001652, es wurde zurückgezogen.
Symbolbild: Sicherheit
Patch Day

Der Patch Day für Windows, Office & Co startet. Microsoft hat u.a. kritische Sicherheitslücken gestopft, die durch den Hacking-Team-Leak bekannt…