Sicherheit

Windows 7 sicherer als Mac OS X?

Auf der gerade in Las Vegas zu Ende gegangenen Sicherheitskonferenz Blackhat wurde mit der Vorstellung einer Studie ein moderner Mythos entlarvt: Mac OS X sei sicherer als Windows. Der Vergleich ging entgegen der landläufigen Meinung zugunsten Windows aus.

Spionage Hacker Angriff

© Wolf Hosbach

Spionage Hacker Angriff

Ein Team der Sicherheitsfirma iSEC Partners stellte auf der Blackhat eine Studie vor, in der sie Windows 7 und Mac OS X Lion in einigen sicherheitsrelevanten Angriffsszenarien gegenüberstellten. In der 70-seitigen Präsentation der Studie  (PDF) geht es vor allem um das für Firmen bedrohliche Angriffsschema Advanced Persistent Threat (APT), also um professionell ausgeführte, andauernde Bedrohungen.

Alex Stamos, Mitbegründer und CTO von iSEC Partners, und sein Team verglichen hierzu Mac OS X 10.7 - Lion mit seinem direkten Konkurrenten Windows 7. Das Ergebnis: Mac OS X ist nicht unbedingt in allen Bereichen sicherer als Windows. Im Gegenteil erwies sich MAC OS X zum Beispiel beim signifikant häufigen Szenario Netzwerkattacke sogar als verletzlicher.

Die Netzwerkangriffe wurden unter den jeweiligen Server-Versionen der Betriebssysteme ausgeführt. Hier hatte OS X schon nach der Installation unnötig viele Ports geöffnet. Schwächen zeigten auch die Apple-Protokolle Bonjour und Apple Remote Desktop.

Ein desolates Ergebnis für beide Systeme gab es dahingehend, wenn per lokalem Zugriff versucht wird, administrative Rechte auf einem Rechner zu erlangen. Hier waren beide Betriebssysteme verwundbar. Einen Gleichstand - aber im positiven Sinne - gab es beim Szenario, wenn Nutzer erfolgreich dazu verleitet werden, auf einen Link zu klicken - in dessen Folge dann eine Sicherheitslücke ausgenutzt wird. Hier bieten beide Systeme recht gute Anti-Exploit-Werkzeuge an.

Wie verhalten sich beide Systeme, wenn sich Malware bereits auf dem Rechner eingenistet hat? Hier konnte Windows 7 mit besseren Mechanismen punkten, um den Schädlingen auf die Spur zu kommen. Bei einem weiteren Test ging es darum, wie leicht es einem Einbrecher, der schon im System ist, gelingt, Daten unbemerkt vom System zu exportieren: Auch hier lag Windows 7 mit der Firewall, die auch ausgehenden Traffic protokollieren kann, besser im Rennen.

Alles in allem scheint der oft zu lesende Tipp, mehr Sicherheit sei durch Umstellung auf Mac OS zu erreichen, so nicht haltbar zu sein.

Mehr zum Thema

Windows Update: Screenshot
Windows Update jetzt ausführen

Windows Update: Microsoft schließt mit Patch KB3079904 eine kritische Sicherheitslücke, mit der Angreifer ein System komplett übernehmen können.…
Whatsapp-Logo
Abofallen und Gewinnspiele

Erhalten Sie per Whatsapp Werbe-Nachrichten zu Whatsapp Gold, klicken Sie getrost auf Löschen. Dahinter verbergen sich Abofallen und dubiose…
Symbolbild: Sicherheit
Kundenpasswörter im Klartext

Bitdefender-Hack: Der Hacker fordert 15.000 US-Dollar, ansonsten würden Nutzerdaten veröffentlicht. Diese speicherte Bitdefender übrigens im…
Flash-Lücke entdeckt
Schädlinge über Flash-Werbung

Yahoo-Webseiten lieferten vom 28. Juli bis 3. August Malware über Flash-Werbung aus. Das entdeckte das Sicherheitsunternehmen Malwarebytes.
Symbolbild für Internet-Sicherheit und Spionage
Teslacrypt

Die Ransomware "TeslaCrypt" ist ein Trojaner, der vor allem Zockern zu schaffen macht. Savegames werden verschlüsselt, die angeblich erst gegen…