Keine Update-Downloads mehr nach dem Setup

Windows 10: Microsoft liefert neues Threshold 1 Refresh aus

Mit dem Threshold 1 Refresh von Windows 10 erspart Microsoft vielen Nutzern den Download der bisherigen Windows Updates seit dem Release.

Windows 10: Desktop mit Tablet

© Microsoft

Neuinstallationen von Windows 10 kommen nun mit einer aktuelleren Version als zum Release.

Wer jetzt ein Update auf Windows 10 durchführt oder das neue Microsoft-Betriebssystem im Windows Store bezieht, spart sich mit dem Threshold 1 Refresh das Herunterladen bisheriger Updates nach dem initialen Setup. Microsoft hat eine aktualisierte Version seines neuen Betriebssystems auf den Windows-Update-Servern sowie im Windows Store bereitgestellt. Die neue Version enthält alle Windows Updates, die seit dem Release am 29. Juli ihren Weg in Windows 10 gefunden haben.

Auch, wer eine saubere Neuinstallation von Windows 10 erwägt, erhält die neue Fassung Threshold 1 Refresh von Windows 10. Das Media Creation Tool von Microsoft zur Erstellung von USB- oder DVD-Installationsmedien bezieht nun automatisch die aktualisierte Version. Damit sind zumindest zum jetzigen Stand keine langwierigen Downloads und Neustarts mehr nötig, die Windows-Nutzer nach dem initialen Setup eines Systems so gut wie immer durchführen mussten. Das ändert sich natürlich spätestens ab dem nächsten Patch Day Mitte Oktober.

Das aktuelle Build von Windows 10, das Microsoft ausliefert, trägt ebenso die Nummer 10240. Es handelt sich auf den ersten Blick also um die RTM-Version (Release-to-Manufacturing) von Windows 10, die Hersteller in der zweiten Julihälfte erhalten haben, um ihre Geräte mit Windows 10 zu bespielen. Erkennen lässt sich das Update am sogenannten Build-String von Windows 10.

Diesen können Sie über die Registry auslesen und prüfen. Dafür müssen Sie die Registrierung öffnen (Klicken Sie auf „Start“, „Ausführen“ und geben Sie „regedit“ ein). Navigieren Sie anschließend zu dem Pfad „HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREWow6432NodeMicrosoftWindows NTCurrentVersionBuildLabEx“. Unter dem Eintrag  „BuildLab“ sollte nun statt des Wertes „10240.16384.150709-1700.TH1“ der Wert „10240.16393.150909-1450.th1_refresh“ stehen. Daraus ist ersichtlich, dass Microsoft die neue Version von Windows 10 mit Updates bis zum 09. September (“150909”) versehen hat.

Mehr zum Thema

Windows 10: Desktop mit Tablet
Abhöranlage & Co.

Windows 10 kämpft seit dem Release mit Spionage-Vorwürfen. Microsoft verrät nun in einem Blog-Beitrag, was an der angeblichen Datensammelwut dran…
Windows 10: Der Marktanteil in den ersten zwei Monaten.
Zweiter Monat nach dem Release

Nachdem Microsoft sich mit Windows 10 im August einen Marktanteil von über 5 Prozent erkämpfen konnte, fällt das Wachstum im September deutlich…
Windows 10: Desktop mit Tablet
Download und Reservierung blockieren

Sie wollen Windows 10 (noch) nicht und die Reservierung sowie den Download endgültig entfernen und sperren? Wir haben drei Tipps für Sie!
Windows 10: KB2952664 ist ein alter Bekannter
Comeback des GWX-Tools?

Nachdem Microsoft das GWX-Tool für Windows 7 und 8.1 abgeschafft hat, kommt mit KB2952664 ein Update, das Windows-10-Verweigerern nicht schmecken…
Microsoft Update Catalog kompatibel mit Firefox und Chrome
ActiveX ade

Microsoft hat ActiveX als Voraussetzung für den Update Catalog entfernt. D. h., auch Firefox oder Chrome erlauben nun manuelle Windows Updates.