Systemanforderungen, Download, Probleme & Co.

Windows 10 Preview - Alle Infos auf einen Blick

Die Windows 10 Insider Preview ist als Download verfügbar, wir beantworten alle Fragen zu Systemanforderungen, möglichen Problemen und mehr.

Windows 10 auf vielen Geräten

© Microsoft

Zur Windows 10 Consumer Experience gibt es neue Informationen.

Seit dem 1. Oktober 2014 warten die ISOs der Windows 10 Technical Preview als Download. Jetzt im Frühjahr folgte die Insider Preview. Nutzer können damit erstmals in das nächste Windows schnuppern, Features testen sowie Probleme melden und anschließend Feedback an die Entwicklungsabteilung von Microsoft senden.

Lesetipp: Windows 10 Clean Install, Hardware-Wechsel, Downgrade und mehr

In diesem Artikel klären wir die wichtigsten Fragen zur Testversion von Windows 10. Wir verraten Systemanforderungen, geben Tipps zum Download, zur Installation und mehr. Lesen Sie sich unser FAQ durch, bevor Sie die Betaversion von Windows 10 auf Ihrem Rechner ausprobieren.

Windows 10: Systemanforderungen

Die Professional Edition von Windows 10 setzt einen Rechner oder ein Tablet mit einem mindestens sieben Zoll großen Display voraus. Die Home-Edition benötigt bereits acht Zoll. Zudem wird das Betriebssystem wie immer als 32- und 64-Bit-Version veröffentlicht.

Die 32-Bit-Version benötigt mindestens 1 Gigabyte RAM sowie 16 Gigabyte Festplattenspeicher. Wer Windows 10 mit 64 Bit installieren will, braucht doppelt so viel Arbeitsspeicher und 20 Gigabyte freien Speicherplatz. Die Auflösung des Displays muss zudem mindestens 800 x 600 Pixel betragen - nach oben wurde keine Grenze genannt. Tablets müssen außerdem über Tasten für das Startmenü und die Lautstärkeregelung verfügen.

Lesetipp: Windows 10 - MS stellt sechs Editionen vor

Die Anforderungen für Smartphones sind deutlich detaillierter. So müssen Geräte mit Windows Mobile über einen Lautsprecher, einen Kopfhöreranschluss sowie einen Vibrationsmotor verfügen. Telefone benötigen zudem ein Mobilfunkmodem für Sprache und Daten sowie WLAN (mindestens 802.11b/g). Ein Touchscreen ist nicht zwingend erforderlich.

Weitere Anforderungen sind 512 Megabyte Arbeitsspeicher bei einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln. Für eine höhere Auflösung benötigt ein Smartphone mindestens ein Gigabyte RAM - für Full-HD sogar die doppelte Menge. Zudem müssen ein DirectX-9-fähiger Grafikchip und 4 Gigabyte Speicher an Bord sein.

Update 02.06.2015: Microsoft nennt neue, angepasste Windows 10 Systemanforderungen und hat auch mittlerweile das Windows 10 Release Date bekannt gegeben.

Windows 10: An wen richtet sich die Preview?

Die zuerst veröffentlichte Technical Preview von Windows 10 war laut Microsoft noch in einem sehr frühen Beta-Status. Das heißt, dass noch wichtige Features fehlen, das System je nach Hardware instabil laufen, Fehler sowie Probleme auftreten konnten und mehr. Mit Updates behebt Microsoft diese Schwierigkeiten laufend. Dafür benötigen die Entwickler aktives Feedback der Nutzer. Für die Kommunikation mit Microsoft steht eine Feedback-App bereit. Wer also technisch versiert ist und zusammen mit Microsoft auf Fehlersuche gehen will, der war für Microsoft ein idealer Kandidat für die Technical Preview.

Natürlich verbietet der Konzern den Download nicht für Nutzer, die einfach mal so Windows-10-Luft schnuppern wollen. Gerade jetzt bietet sich die Insider Preview an, die den neuen Browser Edge, die Sprachassistentin Cortana und mehr mitbringt. Microsoft rät jedoch, Windows 10 nicht auf dem PC zu installieren, auf dem der Nutzer täglich arbeitet. Besser ist ein Zweitrechner, da potenziell auftretende Schwierigkeiten die Arbeit am Computer stark verzögern können. Bedenken sollten "Casual"-Nutzer ebenso, dass der in der Preview integrierte Windows Media Player keine DVD-Wiedergabe unterstützt. Zudem entfällt das Media Center, wenn Nutzer von einem Rechner mit Windows 8 Pro mit ebenjenem Softwarepaket aktualisieren.

Windows 10: Wo finde ich den Download?

In einem separaten Artikel haben wir beschrieben, wie Sie den Download der Windows 10 ISOs finden und starten. Dort ist auch beschrieben, wie Sie eine saubere Neuinstallation vom USB-Stick oder von einer DVD machen können.

Windows 10: Geht auch ein Update statt einer Neuinstallation?

Ja, laut Microsoft funktioniert das Windows-10-Update ab Windows 7 mit installiertem Service Pack 1, Windows 8 und Windows 8.1. Die Tablet-Systeme Windows RT und Windows RT 8.1 werden nicht unterstützt. Bei einem Update übernimmt Windows 10 die Windows-Einstellungen, persönliche Dateien und die meisten Apps.

Windows 10: Gibt es bekannte Probleme?

Microsoft gibt an, dass Geräte und Programme, die bereits unter Windows 8.1 liefen, auch in der Preview funktionieren werden. Die wichtigsten Treiber für die grundlegende Gerätefunktionalität und den Internetzugang sind in der Vorschauversion integriert, über Windows Update bezieht das Betriebssystem fehlende Treiber weiterer, angeschlossener Geräte.

Windows 10: Wie lange funktioniert die Preview?

Wer die Windows 10 Insider Preview installiert, der hat bis zum 1. Oktober 2015 Zeit, das System zu testen und Feedback einzureichen. Bis dahin sollte die Vollversion schon erschienen sein. Zum Release heißt es derzeit nur "Sommer 2015".

Windows 10: Wieviel kostet es?

Zum Preis gibt es noch keine konkreten Angaben. Nutzer von Windows 7 und Windows 8 bekommen das Update auf Windows 10 im ersten Jahr gratis. Dabei lassen sich wohl auch "raubkopierte" Windows-Versionen aktualisieren. Nutzer solcher Fassungen werden jedoch mit Einschränkungen und Werbung bei Windows 10 rechnen müssen.