Windows 11 Release vor 2025?

Windows 10 - Support-Ende in zehn Jahren

Microsoft hat den Support von Windows 10 mit Updates auf den 14. Oktober 2025 begrenzt. Bedeutet das indirekt, dass doch ein Nachfolger kommt?

Windows 10 auf vielen Geräten

© Microsoft

Microsoft: Was kommt nach zehn Jahren Windows 10?

Microsoft hat sein sogenanntes "Lifetime Fact Sheet" um Windows 10 ergänzt. Die dort abgebildete Übersicht informiert darüber, wie lange Windows-Releases mit Updates versorgt werden ("End of Support"), wie lange die bisherigen Versionen verkauft wurden ("End of Sales") und zu welchem Zeitpunkt gegebenenfalls die herausgegebenen Service Packs erschienen sind ("Service Packs and updates").

Die Tabelle mit den Angaben zum Support-Ende enthält sowohl Erwartetes als auch leicht Widersprüchliches zu bisherigen Microsoft-Aussagen. Daher könnte die eine oder andere Spekulation aufkommen, die jedoch - zumindest zu diesem Zeitpunkt - noch keinerlei Rechtfertigung hat.

Konkret: Laut der Tabelle endet der gesamte Support ("Extended Support") von Windows 10 am 14. Oktober 2025. Fünf Jahre vorher am 13. Oktober 2020 wird der sogenannte "Mainstream-Support" eingestellt. Dabei handelt es sich um alle denkbaren Updates, die Microsoft in den nächsten fünf Jahren bringen wird - sowohl neue Features als auch Sicherheits-Patches. Der "Extended Support" ist auf Letztgenanntes beschränkt.

Nun könnte man auf den Gedanken kommen, dass Microsoft Windows 10 bis 2025 begraben wird und vor diesem Zeitpunkt ein Windows 11 an den Start bringt. Ein solches wird es laut Microsoft aber nicht geben. Das Geschäftsmodell von Windows 10 wurde von einem Produktvertrieb auf eine Dienstleistung umgestellt. Windows 10 wird großflächig mit obligatorischen Windows Updates auf dem aktuellen Stand gehalten und mit neuen Funktionen erweitert. Neue Updates werden also wahrscheinlich auch den geplanten Lebenszyklus von Windows 10 verlängern.

Die Auflösung zu den möglichen Spekulationen zu den Werten in der angesprochenen Tabelle ist einfach: Seit Windows Vista hat Microsoft jedem Windows-Release zweimal fünf Jahre Support eingeräumt. Verlängert wird dieser nur in Ausnahmefällen, wie etwa bei dem weitverbreiteten XP (das Vista nicht ablösen konnte) oder bei Abschluss eines "Long-Time Service Branch"-Volumenvertrags - diesen nutzen in der Regel aber nur Unternehmen. Bei den jetzigen Plänen für Windows 10 dürfen wir also davon ausgehen, dass die Tabelle früher oder später aktualisiert wird.